Blogheim.at Logo

Die Nase vorn haben: ätherische Öle gegen Schulstress

aetherische oele 2

Wenn es im September los geht, dann steht erst mal die Aufregung und die Wiedersehensfreude im Vordergrund. Nach einigen Tagen stehen dann die Stundenpläne fest und allmählich wird klar, dass Leistung, Lernziele und Hausaufgaben eingefordert werden. Was von unseren Kindern in der Schule verlangt wird, ist bei weitem nicht immer kindgerecht und vielfach echt stressig. Neben der Doppelbelastung mit Beruf und Haushalt wird uns Familien einiges abverlangt! Leider sind gesellschaftliche Normen und die Regeln in den Schulen vorrangig und aus vielen dieser Zwänge gelingt es nicht zu entkommen. Was bleibt? Gut für sich und die Familie zu sorgen. Neben ausreichend Bewegung, abwechlsungsreicher und vollwertiger Ernährung sind beispielsweise ätherische Öle ein wertvoller Beitrag für den Alltag. Stress, Lampenfieber, Prüfungsangst, aber auch Eltern-Themen, wie das Loslassen, Zutrauen und Zukunftsängste und Unsicherheit sind häufig in Familien spürbar. Hochwertige ätherische Öle können wertvolle Begleiter sein und uns gut unterstützen, weil sie auf mehreren Ebenen Wirkung zeigen.

Ätherische Öle

Düfte und Gerüche wirken auf das „Limbische System“, einem sehr alter und basaler Bereich unseres Gehirns. Dort entstehen Gefühle und Emotionen und Eindrücke werden ebenso gespeichert wie Düfte.

Wir erinnern uns zum Beispiel gut daran, wie es früher bei Oma gerochen hat und haben automatisch eine emotionale Verbindung dazu.

Dadurch, dass Düfte so weit ins Gehirn vordringen und dort unterschiedliche Stimmungen auslösen und das Befinden massgeblich beeinflussen können, kann man sich das auch zu Nutze machen. Viele duftende Pflanzen enthalten ätherische Öle, die, wenn sie schonend und fachgerecht gewonnen und eingesetzt werden sehr hilfreich sein können.

Ätherische Öle gegen Schulstress

Emotionale Herausforderungen, Stress und psychisch anstrengende Phasen können begleitet werden, indem Düfte im Alltag eingesetzt werden. Das kann in Form von Raumbeduftung mit Hilfe von Ölen im Diffusor oder mit „Riechstiften“ geschehen. Die Zeit des Schulbeginns oder Tage vor Prüfungen werden schon mit wenigen Tröpfchen gut begleitet.

aetherische oele 3

Pfefferminzöl, Melissenöl und Vetiveröl als Alltagsbegleiter

Unsicherheit, Konzentrationsschwäche oder große Aufregung sind für viele Familien leider an der Tagesordnung, wenn es im Herbst wieder voll los geht. Momentan schwingt bei vielen von uns wohl auch die Angst vor neuen Homeschoolingphasen ebenso mit. Pfefferminze, Melisse und Vetiver sind die Begleiter der Wahl, wenn es um Konzentration, klare Gedanken, erholsamen Schlaf und Stabilität geht.

Pfefferminzöl

  • lindert Konzentrationsschwäche
  • lindert Kopfschmerzen
  • hilft klare Gedanken zu fassen

Melissenöl

  • beruhigt
  • lindert Angst und Unsischerheit
  • sorgt für wohltuenden und erholsamen Schlaf

Vetiveröl

  • lindert Mutlosigkeit und Unsicherheit
  • gibt Stabilität
  • vermittelt Schutz und Sicherheit zum Ankommen

Eine mögliche Mischung in der neben dem Mischverhältnis auch die Kopf-, Herz- und Fußnoten der Düfte eine tragende Rolle spielen, ist Mandarine – Melisse – Muskatellersalbei – Pfefferminze – Zypresse

Öl ist nicht gleich Öl – Tipps für die richtige Auswahl von ätherischen Ölen

Beim Einkauf ist es extrem wichtig auf folgende Merkmale zu achten:

  • 100% naturreines / echtes ätherisches Öl
  • zur Aromapflege / Aromatherapie geeignet
  • Haltbarkeitsdatum (Aufbrauchfrist)

Mit Hilfe einer Aromatherapeutin findet man die die geeignete Mischung zur Unterstützung im Alltag. Ich beschäftige mich schon ein paar Jahre aus Eigeninteresse mit der Thematik und habe jetzt den Basiskurs Aromakunde | Grundlangen der Aromatherapie von aromainfo.at begonnen. Bereits in den ersten Modulen wird viel praxisnahes Wissen und die wichtigsten Basics zur sinnvollen und unterstützenden Verwendung von ätherischen Ölen vermittelt. Mich fasziniert vor allem die ganzheitliche Vorgehensweise bei Mischungen nach dem patentierten 3teiligen „FruFloRa“-Prinzip, wo Kopf-, Herz- und Fußnoten der Düfte in einem Verhältnis zu einander stehen, das Symptome behandeln und uns im Alltag unterstützen kann.

Ich verwende im alltag sowohl Riechstifte (praktisch, klein zum Einstecken), als auch einen Diffusor, der elektrisch den Raum beduftet und mache mir so die sanfte Wirkung der Öle gern in der Wohnung und auch im Büro zu nutze.

Weil wir in unserer Familie alle Lavendel mögen, hängen wir nicht nur die getrockneten Blüten aus dem Garten auf, sondern nutzen auch die Lavendeltaler im Kinder- und Schlafzimmer. Die Vorliebe für einen Duft oder die Abneigung dagegen ist sehr individuell, darum ist es wichtig, eine Duftprobe zu machen, statt fixer Empfehlungen.

In den letzten Jahren haben sich Mischungen aus ätherischen Ölen bei uns immer wieder bewährt. Mückenschutz und Abwehr von Kopfläusen sind zwei Beispiele, wo ich Öle erfolgreich und laufend verwendet habe.

Werbung

hoerbuch mockup scfmbanner 1 buch ad managerebook nachhaltig leben ig story edited

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.