Lieblingsrezepte

Baby Bio Dinkelstangen selbermachen

 

 

dinkel-stangerl-3-die kleine botin

Dinkelstangen selber machen

Meine zweite Tochter ist hinsichtlich Beikost etwas wählerischer bzw. eigensinniger als Frl. Tochter es war: die ganz kleine botin mag kaum Brei. Die besten Erfahrungen hab ich bisher mit einigen Löffeln Gemüse-Hirse-Brei mittags gemacht. Essen generell mag sie aber sehr gern, besonders in Gesellschaft. Naheliegend war ihr Fingerfood anzubieten – und ja, sie liebt es. Besonders gern mag sie Dinkelstangerl. Kurz gesagt: sie liegt im Trend, BLW (BabyLedWeaning) ist in aller Munde!

 

dinkel-stangerl-2-die kleine botin

Ich war schon drauf und dran Dinkel-Stangerl zu kaufen. Dann hab ich ein bissi gegoogelt und einige Rezepte bzw. Versuche von Knabbereien für Babys gefunden. Keines hat mich so richtig überzeugt, also habe ich dann selber experimentiert.

Rezept für Dinkelstangerl

Folgendes Rezept hat sich durchgesetzt. Diese kleine Menge Teig ist gut ohne Küchenmaschine, nur mit dem Handmixer zu kneten.

  • 60g Bio-Dinkel-Vollkornmehl
  • 15ml Bio (Raps)Öl
  • ein Schuß Wasser für die Geschmeidigkeit

dann variabel:

  • 1/2 Pastinake und 1/4 Zucchini

oder

  • 1/2 Pastinake und 1/4 Süßkartoffel

oder

  • 1/2 Karotte und 1/2 Apfel

oder

  • 1/2 reife Banane und 1/2 Apfel

Die Zutaten zu einem Teig vermengen, bis er sich leicht von der Schüssel löset. Ein Brett bemehlen und etwa fingerdicke Rollen formen. Davon 5-7cm lange Stücke abschneiden und für ungefähr 30 Min bei 200C im Rohr backen bzw. trocknen. (Achtung hängt auch von Eurem Backrohr ab!) Die Dinkelstagerl sollten aussen gut getrocknet sein und eine Art Rinde bilden. Sie sind so stabil genug, um langsam vom Baby aufgeweicht zu werden.

Die Stangerl auskühlen lassen und mmmmmhhhhhh…. knabbern, sabbern, mampfen!

Lagerung

Homemade Bio-Dinkelstangen halten sicher 3 Tage bei trockenen Bedingungen.

Die Dinkel-Stangerl können gut tiefgekühlt werden und sind innerhalb ungefähr 15 Minuten aufgetaut und schmecken auch dann noch super! Die Stangerl eigenen sich super für unterwegs und werden dann auch von der großen Schwester geknabbert… ;)!

 

dinkel-stangerl-1-die kleine botinEin zusätzlicher toller Effekt vom Selbermachen: WENIGER Müll! Die Stangerl können einfach im wiederverwendbaren Becher oder in einer Snackbox aufbewahrt werden und die Wegwerfbeutel kann man getrost einsparen.

 

  1. Super Idee 🙂 kann ich das mit 6 Monaten schon füttern und muss man das Gemüse reiben oder klein schneiden?

    • Liebe Susanne,
      ich habe das Gemüse gerieben, ich denke sonst wird die Konsistenz nicht „teigig“ genug zum Rollen. Ab wann Du es dem Baby geben kannst, hängt vom Baby ab. Achte auf die Anzeichen für Beikostreife, bzw. versuch es erst mal mit einem Stück gedünstetem Gemüse. Sollten die Stangerl noch nicht so gut ankommen, sie eignen sich hervorragend zum Einfrieren: dann bei Bedarf auf ein Stk Küchenrolle legen und in ca. 1 Std sind sie aufgetaut!
      Viel Freude und gutes Gelingen!
      LG Daniela

  2. Pingback: Essen? ja, selber! blw fingerfooddie kleine botin

  3. Liebe Daniela, klingt sehr gut – Danke für den Tipp letzten Montag im sukibabycafe. Muss man das Gemüse vorher kochen?
    Liebe Grüße von Caroline

    • Liebe Caroline,
      ich habe das Gemüse nicht vorgekocht, sondern ganz fein gerieben. Meiner Meinung nach reicht das!
      Bzgl Konsistenz kann essein, dass Du ein bisschen probieren musst: je nachdem, welche Gemüsesorte Du verwendest, muss dann noch 1-2 EL Wasser dazu oder eben auch nicht.
      Viel Spaß beim Backen und Knabbern!
      LG Daniela

  4. Danke Dir! Ich habe es jetzt bereits mit Banane und Apfel ausprobiert – köstlich. Meine Kleine mag es auch, auch wenn davon vermutlich noch nicht viel in ihrem Magen landet

  5. Pingback: Babykekse selber machen, die kleine botindie kleine botin

  6. Florina

    Mein Kleiner findet die Stangen richtig super. Vielen Dank für das Rezept für so ein gesundes Fingerfood! Ein bisschen muss man mit mit den Mengenangaben experimentieren, da Gemüse doch recht unterschiedlich groß ist, aber das klappt recht schnell.
    Ein Tipp von mir: Nach der Hälfte der Backzeit die Stangen einmal wenden, bei mir werden sie sonst von unten sehr dunkel (was durchaus aber auch an unserem Ofen liegen kann.)

    • Daniela

      Danke für den Tipp!
      Es ist immer gut, dazwischen mal nachzuschauen, es kommt echt auf den Herd an!

      GLG Daniela

  7. Pingback: City mit Kleinkind | Tipps zum Verreisen | die kleine Botin

  8. Stephanie

    Huhu und viiielen Dank für das Rezept. Uns geht es genauso – Brei wird mit Todesverachtung gegessen und Fingerfood ist total angesagt 🙂 Die gekauften Stangen enthalten Hefe und das will ich ihr noch nicht geben. Bevor ich dein Rezept eben entdeckt hab, hab ich vorhin einfach mal probeweise Dinkelvollkornmehl mit Wasser verknetet, die Stangen mit wenig Sonnenblumenöl bestrichen und bei 200 Grad gebacken. Das Ergebnis war erstaunlich schmackhaft. Aber als nächstes probiere ich es mit Rapsöl wie du. Bin sehr gespannt. Liebe Grüße Stephanie

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo