Blogheim.at Logo

Ich schenke Dir den Weg |die einfachste Achtsamkeitsübung für jeden Tag

ich schenke dir den weg die kleine botin

Zeit ist kostbar, rar, immer zu wenig. Wir sind regelrecht darauf getrimmt, immer im Stress zu sein, Termine zu haben, zu wollen und wahrzunehmen. Ich bin eine der ganz Schlimmen, was das betrifft. Ich bin auch immer (ok, fast) pünktlich. Berufsgeschädigt. Gut für die, die nie warten müssen. Aber eventuell manchmal blöd für meine Kinder.

Ich beteilige mich mit diesem Artikel an der Blog-Aktion von Birgit von suchtdasglück.at.

ICH SCHENKE DIR DEN WEG – mein achtsames Geschenk

Ich schenke Dir den Weg. Ich schenke den Weg meinem Frl. Tochter. Den Weg sucht sie sich selber aus, vielleicht gebe ich anfangs leicht die Richtung vor. Zu Fuß oder mit dem „Pedale-Rad“.

Ich lasse mich treiben.

Bleibe stehen, wenn es wichtig ist und gehe schneller, wenn sie es eilig hat.

Betrachte Blätter, … am Wegrand und beantworte Fragen, höre mir Kindergartengeschichten an und bin erfreut an ihrem lauten Lachen.

Bin gespannt, wohin sie uns führt.

Der erste geschenkte Weg führt uns vom Kindergarten nachhause. (Es ist im Grunde egal, in welche Richtung wir gehen.) Sie hat sich heute entschieden – aber ohne vorher zu fragen, ich bin ihr einfach nachgegangen. Frl. Tochter hat auch nichts erläutert oder begründet, ihr Entscheidung kam einfach so.

Der erste kurze Stopp nach etwa 100 Meter: eine kleine Wiese voll raschelnder, bunter Herbstblätter! Hier haben wir dann bestimmt 10 Minuten verbracht: rascheln, betrachten, laufen, kugeln, lachen!

ich-schenke-dir-den-weg-die kleine botin

Was passiert, wenn wir „Wege schenken“?

Wir werden langsam, achtsam und entdecken Dinge, die uns sonst entgangen wären. Es ist plötzlich möglich, die kleinen Wunder am Wegrand und die Kleinigkeiten der Natur zu sehen, die sonst nur die Kinder sehen. Der Weg, der eigentlich anstrengend und eben notwendig ist, kann Kraftoase und Pause werden, wenn wir ihn nur lassen. Wenn der Weg nicht entlang einer Straße verläuft, kann man auch immer wieder kurz die Augen schliessen und noch mehr die Aufmerksamkeit nach innen lenken. Was hörst du alles?

Entschleunigung am Weg

Der nächste Schritt beim „Weg schenken“ ist, das Handy auszuschalten: einfach mal „einen Weg lang“ nicht erreichbar zu sein, keine Fotos zu machen, nicht aus dem Flow gerissen zu werden, weil eine Whats-App-Gruppennachricht eintrifft. 20 Minuten, die nur uns und dem Kind gehören, dem wir den Weg schenken. Klingt doch wundervoll, oder?

Wann passt das?

Der geschenkte Weg funktioniert auch immer dann besonders gut, wenn Stress voraus ging. Leider gehts manchmal wirklich nicht anders, wenn Papa sie morgens in den Kindergarten bringt, heißt es schon mal: „Bitte komm schneller!“ – Hier ist die Deadline ca. 8.30. Umso schöner ist es dann am Nachmittag, wenn wir die Zeit Zeit sein lassen. Ich finde es ist so, wie freies Spiel – oft klappt es wegen äusserer Bedingungen nicht so gut, aber ich arbeite daran.

Inwzischen sind es zwei Kinder, die sich den Weg „teilen“ und manchmal scheint der Start schwer. Die Richtung finden sie aber dann am besten, wenn Zeit ist und sie sich einigen können. Mal mit Worten und mal richtig heftig.

Immer wenn ich es schaffe, das auszuhalten und ihnen zuzutrauen, den Weg zu gehen, dann klappt es…

Weg (Zeit) zu schenken macht nachhaltig und andauernd glücklich, nicht nur die/den Beschenkte/n!

Weiterlesen?

In 3 Minuten zu mehr Glücksgefühl, Lebensfreude und Leichtigkeit.

Meine Wut. Warum große Gefühle wichtig sind.

3 Gründe, warum Kinder nicht glücklich machen

Werbung

banner 1 buch ad managerebook nachhaltig leben ig story editedhoerbuch mockup scfm

One thought on “Ich schenke Dir den Weg |die einfachste Achtsamkeitsübung für jeden Tag

  1. Genau das machen mein Sohn (2,5 Jahre alt) und ich seit ca.einem Monat fast jeden Tag. Wir gehen auf seinen Wunsch hin zu Fuß zum Kindergarten. Das dauert zwar wesentlich länger als mit dem Auto zu fahren, auch weil ich danach wieder heim muss und arbeite, da dies aber momentan oft im Homeoffice ist, können wir uns die Zeit gönnen, da ja meine Fahzeit zur Arbeit wegfällt. Und mein Sohn ist so viel entspannter am KiGa, wenn er noch ein bisschen schöne ruhige Zeit mit seiner Mama verbringen konnte. Da geht es mir selbst auch gleich besser. Und die Bewegung und frische Luft sind ein zusätzlicher Pluspunkt für uns beide! An Tagen, an denen ich ins Büro muss, geht es meistens nicht, aber da ich das nur 1-2x die Woche muss, können wir die meiste Zeit trotzdem laufen und abholen zu ich ihn schon seit dem Frühjahr zu Fuß bzw. auch oft mit dem Laufrad unterm Arm. Man darf sich nur nicht selbst unter Druck setzen bzw.tatsächlich noch was dringendes vor haben, dann kann man beim Trödeln auch mit trödeln und gemeinsam achtsam sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.