Blogheim.at Logo

Zwiebel als Hausmittel – 4 Einsatzmöglichkeiten für Kinder

Hausmittel Zwiebel

Winterzeit ist Erkältungszeit – das kennen wir alle. Aber dieses Jahr scheint es uns besonders hart zu treffen: Ein Infekt jagt den nächsten, Husten und Schnupfen sind allgegenwärtig. Ein altbewährtes Hausmittel kann schon bei den Kleinsten Linderung schaffen und die Heilung unterstützen. Das Beste, wir haben sie eigentlich immer in der Vorratskammer: Die Zwiebel.

Warum Zwiebel lindern

Nicht nur im Kochtopf macht das unscheinbare Gemüse eine gute Figur. Auch als unterstützende Gesundheitsmaßnahme hat die Zwiebel eine lange Tradition. Seit Tausenden von Jahren verwenden sie Menschen in der traditionellen Medizin. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Sie ist weltweit erhältlich und günstig hat aber gleichzeitig eine ganze Reihe von positiven Wirkungen auf unseren Körper. Die ätherischen Öle, die uns beim Schneiden die Tränen in die Augen treiben und andere Inhaltsstoffe wie Essigsäure und Vitamine machen das Gemüse also zur echten Allrounderin. So wird der Zwiebel ein ausgleichender Effekt auf Cholesterinspiegel und Blutdruck sowie eine entwässernde Wirkung nachgesagt. Der Inhaltsstoff Allicin ist nachgewiesenermaßen ein natürliches Antibiotikum und wirkt antibakteriell gegen ein breites Spektrum an Krankheitserregern.  

Wichtig: Den Gang zum Arzt oder den Einsatz von Medikamenten kann die Zwiebel natürlich nicht ersetzen, aber gerade bei Kindern ist sie eine gute Möglichkeit, auf natürlichem Weg Linderung zu verschaffen.

Unsere häufigsten und liebsten Einsatzbereiche sind folgende:

Aufgeschnittene Zwiebel neben dem Bett

Verstopfte Nase oder lästiger Husten, der die Kleinen nicht schlafen lässt? In so einem Fall wird bei uns nicht lange überlegt: Einfach eine Zwiebel zerkleinern, in eine kleine Schüssel geben und neben das Bett stellen. Die ätherischen Öle eignen sich ideal als Schleimlöser und lindern den Hustenreiz. Zugegeben, der Geruch im Zimmer ist gewöhnungsbedürftig, aber Durchlüften am Morgen schafft Abhilfe und wenn es den Kleinen hilft, nimmt man den Zwiebelduft im Zimmer gerne in Kauf!

Zwiebelsaft

Selbstgemachter Zwiebelsaft gegen Husten ist schnell gemacht, schmeckt besser als man glaubt und wird deshalb auch von den Kleinen ohne großen Protest geschluckt. Tipps wie man Kinder am besten dazu bringt, Medizin zu nehmen, finden sich hier.

Und so wird der Zwiebelsaft gemacht:

  • 1 Zwiebel schälen, klein schneiden und in ein Schraubglas geben.
  • Mit 2-3 Esslöffel Honig bedecken. Alternativ kann man für die vegane Variante oder für Kinder unter einem Jahr auch Zucker verwenden.
  • Einige Stunden oder noch besser über Nacht stehen lassen und fertig ist der selbstgemachte Hustensaft.
  • Die Flüssigkeit kann man den Kindern dann mehrmals am Tag mit einem Teelöffel oder einer Dosierspritze geben.

Das gilt es zu beachten: Kinder unter einem Jahr sollten keinen Honig zu sich nehmen! Der Zwiebelsaft ist sehr süß und bei kleineren Babys kann die Zwiebel Blähungen verursachen.

Hausmittel Zwiebelsaft gegen Husten
Zwiebel und Honig gegen Husten

Zwiebelsocken

Bei trockenem Husten und hartnäckigem Hustenreiz wirken Zwiebel-Ringe auf der Fußsohle lindernd. Dafür werden die Fußsohlen mit den Händen leicht gerieben und angewärmt. Darauf kommen dann einige dünne Scheiben einer frisch aufgeschnittenen Zwiebel. Darüber dann warme Socke anziehen und schlafen gehen. Über die Fußsohlen werden die Wirkstoffe gut aufgenommen.

Zwiebelsäckchen auf die Ohren

Ohrenschmerzen sind bei Kindern sehr häufig und besonders unangenehm für die Kleinen. Uns haben Zwiebelsäckchen schon oft geholfen. So geht’s:

  • Zwiebel schälen, kleinschneiden, leicht erwärmen (Achtung: nicht zu heiß – Verbrennungsgefahr!) und in ein Baumwollsäckchen oder Baumwolltuch geben. Tipp: Es eignen sich auch Baumwollsocken, so fällt nichts heraus. 
  • Am bzw. hinter dem Ohr anlegen und mit einem Stirnband/einer Haube befestigen und einige Zeit einwirken lassen – idealerweise 15 bis 30 Minuten.

Für alle Einsatzgebiete gilt: Am besten entfaltet die Zwiebel ihre schleimlösende, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung roh und frisch aufgeschnitten! Sollten Symptome mehrere Tage anhalten und sich keine Besserung einstellen, ist es auf jeden Fall ratsam, den Kinderarzt oder die Kinderärztin aufzusuchen!

Hausmittel – was Oma schon wusste

Nicht nur die Zwiebel ist ein beliebtes und bewährtes Hausmittel. Küche und Vorratsschrank bieten noch viel mehr Mittelchen, die Husten, Schnupfen, Fieber und Schmerzen aller Art lindern können. Das Wissen darüber wird meist von Generation zu Generation weitergegeben und die eigene Mama oder Oma sind oft die beste Adresse bei Fragen zu diesem Thema.

Noch mehr Tipps rund um Hausmittel für Kinder gibt es hier. Ein gutes Buch zu dem Thema findet sich hier.

Werbung

banner 1 buch ad managerscfm horprobe 2ad banner dkb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert