Monate: Februar 2016

BIO – ÖKO – FAIR | Alltag und Haushalt

WERBUNG Hier liegt noch viel im Argen: bei uns, wie wahrscheinlich auch anderswo. Kaum in einem Supermarkt bekommt man Lebensmittel, die nicht mindestens 2fach verpackt sind, vom Material noch kaum zu sprechen. Hier bieten sicher Märkte eine Alternative, leider ist es oft die fehlende Zeit, die einen entspannten und ausgedehnten Bauernmarkt-Bummel unmöglich macht. Statt dessen kann man gut auf eines der Bio-Kistl-Angebote ausweichen, Bauern beliefern ganz Österreich zuverlässig mit saisonalem Bio-Gemüse und Obst. Eine zukunftsweisende Idee sind auch Greisslereien, die wieder alle Waren des täglichen Gebrauchs offen anbieten, eine besonders hübsche gibt es im 2. Bezirk. Lunzers Maß-Greißlerei, hier gibts auch guten Kaffe und Tagesmenüs im angeschlossenen Kaffeehaus. Back to the roots. Ich versuche zumindest Obst und Gemüse lose zu kaufen. Auch der Blick auf die Regionalität ist mir hier wichtig: nicht selten muss ich deshalb auch mit Frl. Tochter diskutieren, die beispielsweise Erdbeeren über alles liebt. Warum aber im Winter die Erdbeeren hierzulande angeboten und verkauft werden ist dann oft schwer zu erklären und dann bleibt meist der Frust, weil ich sie nicht kaufe. …

Wochenende in Bildern 27. und 28. Februar

  Der Samstag war gemütlich: mit Freundinnen beim Möbel-Schweden. Stressfrei und einfach dahinstreifen 😉     Nachmittags war Zeit für etwas Kreativität: als Danke an meine 2000 Facebook-Fans habe ich Stoff-Sackerl bedruckt und verlose 5 davon. Wer noch will, hier entlang.     Am Abend waren wir gemütlich daheim. Der Sonntag wurde mit einem -traditionell langsamen- Frühstück begonnen. Ich hatte Müsli mit Granatapfel!     Während des Mittagsschläfchens von der „ganz kleinen Botin“ ….     …haben Frl. Tochter und ich einen Apfel-Zopf gebacken!               Nachmittags waren im mit Freunden im Figurentheater LILARUM – eine Institution in Wien, das Stück war entzückend!   Danach waren wir in einem tollen, kindertauglichen Lokal essen „Gustl kocht“ – ein wunderbarer Sonntag.             Ich wünsche Euch allen einen guten 29. Februar und eine tolle neue Woche!

DYSON Humidifier – Luftbefeuchtung extra cool

WERBUNG TROCKENE LUFT? Dyson steht für Technik, sichtbare, cleane, silberfarbige, gute Technik. Staubsauger, denen kein Lurch entkommt. Händetrockner in Perfektion. Ventilatoren sind ebenfalls ein Spezialgebiet von Dyson. Es sind welche, die komplett ohne fliegende Blätter auskommen und somit ungefährlich sind. Ganz ähnlich geht der Dyson Humidifier an seine Aufgabe heran, aus einem Kranz mit feinen Düsen strömt Luft und zirkuliert im Raum. Er kühlt im Sommer und hat eine tolle Zusatzfunktion, er kann nämlich die Raumluft befeuchten.     Optimalerweise hat die Luft einen Feuchtigkeitsgehalt von 40-60% in Wohn- und Schlafräumen.  Das wird in den kalten Monaten nicht gut erreicht, im Gegenteil die geheizten Räume sind fast immer zu trocken. Damit auch die Schleimhäute, was sie Schnupfenviren freut… Ihr kennt das. Also, Wasser in den Tank und die gewünschte Luftfeuchtigkeit einstellen, die Automatik ihren Job machen lassen und chillen. Er ist nicht laut und verströmt einen feinen Wassernebel mit leichtem Gebläse, bis die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht ist. Ein ganz großes Plus ist die ultraviolett-Technologie, die das Wasser reinigt, bevor es verströmt wird, 99,9% der Bakterien, …

Buchtipp: Junikas Lieblingsrezepte ::give away::

    Neben den tollen Tipps auf dem Blog junika.at und im ersten Buch „Junika beginnt zu essen. “ lassen uns die Mamas von zwei kleinen Mädchen, Eva und Manuela, auch weiterhin in ihre Küche blicken: Junikas Lieblingsrezepte beinhaltet eine Menge toller und kreativer Rezepte und Koch-Infos, für alle, die gern salz- und zuckerarm essen wollen und nichts vom Geschmack einbüßen möchten. Als Folgebuch ist es besonders auf die Bedürfnisse von Kleinkindern abgestimmt und gut für breifreie Ernährung geeignet. Großartige Rezepte für die Großen und Kleinen finden sich im Buch, wunderschöne Fotos und viel Information rund ums Essen, Lebensmittel und den gesunden Zugang zur Ernährung.     Ich habe das Buch durchgeblättert, mir die schönen Bilder angesehen und erst gar nicht gewusst, womit ich beginnen soll…. Kokosbrot, Fleischbällchen, Bohnen-Mais-Burger, uvm laden zum Nachmachen ein. Dann hab ich mich für Klassiker entschieden: seit Längerem suche ich ein Rezept für Ketchup zum Selbermachen und hier habe ich es gefunden! Es schmeckt uns allen! Mit diesem Ketchup kann ich sogar mal „Nudeln mit Ketchi“ durchgehen lassen, es ist …

LYMA – kreativer Freizeit-Tipp in Wien

  L earning – Y oga – M usic – A rt Abseits von Benotung-, Bewertungs- und Schulsystem wird hier der Zugang zu Kreativität gefördert: Yoga, Musik, Tanz, Malen … hier wird nicht gelehrt oder vorgegeben, hier wird die eigenen Kreativität herausgeholt!     Die großen Räume des LYMA sind mitten im 6. Bezirk zu finden: urban und dennoch sehr ruhig in einem wunderschönen Altbau. Die Tanz- und Yoga-Räume auf der einen Seite, Mal- und Spielraum,WC und Dusche auf der anderen Seite, das gesamte Areal umgrenzt einen ruhigen Innenhof mit alten Rosenstöcken.     Die „ganz kleine Botin“ und ich wurden so herzlich und angenehm empfangen, ich habe mir in Ruhe alles angesehen und sie konnte sofort losspielen!       Ein besonderes buntes und umfangreiches Angebot für die ganze Familie wird in den Kursen geboten: Fit, Schauspiel, Zauber, Zirkus, Malen, Yoga,…. wir werden uns einige Kurse ansehen und sind schon sehr gespannt! Yoga nimmt eine besondere Stellung ein, es gibts Hatha- und Asttanga-Yoga, Yoga für Schwangere, Familien- und Baby-Yoga, sowie eine Kombi mit ChiGong, namens …

Mavienna. Kinder-Mode bio und fair aus Wien

  Das Modethema ist hier nun schon fix eingeplant 🙂 – bzw. trudeln dauern neue, coole Infos über neue coole Mode-Dinge ein. Brandneu und aus Wien: Mavienna. Vom Figurentheater auf das Shirt.     Andi Moritz ist Papa und ihm ist wichtig, was die Tochter trägt – kurzum, er entscheidet sich ein eigenes Label zu gründen, entwirft und produziert in Wien und verbindet seine Leidenschaft zum Figurentheater mit der Liebe zur Tochter und Öko-Mode.     Ich durfte die neuen Mavienna -Sachen schon ansehen und angreifen! Tolle, weiche Qualität, Tencel-Shirts, Latzhosen und Jerseykleider erhältlich in den Größen 98-152. Der absolute Favorit im kleinen, feinen Sortiment ist der sich drehende Latzrock: Babycord in dunkelrot und dunkelblau.       Damit Ihr Euch selber davon überzeugen könnt, hopst doch mal in den Online-Shop und nehmt am Gewinnspiel teil: ich habe Euch einen €40 Gutschein von mavienna.com mitgebracht! also: Facebookseiten liken mavienna + diekleinebotin und Daumen drücken! Achtung, Blitzverlosung! Bitte schreibt ein Mail an Daniela(ät)diekleinebotin.at und vergesst nicht die Adresse dazuzuschreiben! Die Gewinnerin wird am Sonntag Abend (28.2.) ausgelost!

BIO – ÖKO – FAIR | Kosmetik, Fashion, Schuhe

  Wann habt Ihr Euch mit echter Freude das letzte Mal ein komplettes, neues Outfit gegönnt? Ist das bei Euch auch schon länger her? Ich bin früher sehr, sehr regelmäßig shoppen gegangen und das mit viel „Erfolg“. Wenn mir ein Teil oder ein Paar Stiefel wirklich gefallen haben, habe oft ohne mit der Wimper zu zucken 200€ und mehr ausgegeben…. Dann kamen die Kids und nun wird überwiegend in den Größen 86-110 gekauft 😉 Dank meiner früheren Einkaufstouren ist mein Bestand an Gwand (was für ein Wortspiel… hihi) recht umfangreich und reicht bestimmt noch einige Zeit und auch für unterschiedliche Gelegenheiten. Wenn ich nun das Bedürfnis nach neuen Sachen habe, wähle ich sehr sorgfältig aus. Auch das Material ist mir wichtig: gerne kaufe ich hochwertige Naturfasern, wie Merino, Biobaumwolle und ähnliches und überlege vorher: WIEVIELE ÄHNLICHE  Hosen | Blusen | Jacken  HABE ICH BEREITS? WIE OFT TRAGE ICH SACHEN WIE DIESE? WELCHE SACHEN KANN ICH KOMBINIEREN? IST ES BEQUEM UND TRAGBAR AUCH FÜR DEN ALLTAG (MIT KINDERN)? UND: wenn ich dann nach einer Zeit immer noch …

Wochenende in Bildern 20. und 21. Februar

  Der Samstag war so ein ungewöhnlicher Tag: ich war A-L-L-E-I-N unterwegs! Ohne Termine. Nur ich. Gabs ewig nimmer. Nun Oma machte es möglich und ich habe genossen. Flohmarkt.     Frühstück.     Spazieren.           Nachmittags in Ruhe schlemmen bei einem guten Gespräch.     Aber natürlich habe ich sie vermisst, meine kleinen Monster – die „ganz kleine Botin“ habe ich dann am Abend wieder abgeholt, Frl. Tochter hat noch einen Tag Oma-Urlaub angehängt.   Der Sonntag stand im Zeichen eines gemütlichen Treffen mit Blogger-Mamas, stadtmama.at muttis-blog.net wienmitkind.at immerlauter.net wurzelinchen.com  regio-baby.at — es hat mich sehr gefreut Euch kennen zu lernen bzw. wieder zu treffen! Sehr nette Plauderei! Nach dem Treffen gab es noch einen kurzen Spiel-Stopp im Tanzstudio Arriola 😉 always nice to be here!       Kurz bevor Frl. Tochter von Oma heim gebracht wurde, haben die Kleine  und ich noch einen Ratz-Fatz-Schoko-Beeren-Kuchen gezaubert… Mhhhhh!     Ich wünsche Euch einen süßen und vor allem gesunden Start in die neue Woche – allen die mit Grippe daheim liegen, schnelle …

DIY Inspiration #ostern

  In fünf Wochen ist Ostern – sehr früh heuer! Wer gern selber bastelt und Deko gern selber macht, kann sich hier Inspiration holen… Ich habe mich im Netz umgesehen und meine TOP5 zeige ich Euch hier:     Hier findet Ihr die Links dazu: 1 – Karottensnack aus Reiswaffeln  2 – Eierbecher aus Gardinenringen  3 – Goodiebag aus Papier 4 – DIY Osterkarte aus Buntpapier  5 – Karotten-Mobile aus Papier Aus dem Archiv von mir gibt es noch das Hasen-Mobile, das bei uns lang sehr beliebt war:     Ich werde bestimmt einige dieser Ideen heuer umsetzen, was bei uns IN die Nester kommt und einen umfangreichen #geschenkefinder gibts dann in Kürzer hier am Blog! Wenn Ihr noch tolle Sachen findet, verlinkt sie gern in den Kommentaren!

mal was selber machen: Vollkorn-Karottenkuchen

    Karottenkuchen ist immer eine gute Idee, finde ich. Ich habe auch schon einige probiert, dieses Rezept habe ich bei Goldschwarz gefunden (wie viele Kuchenrezepte, die ich gern mag…) und habe es ein bisschen angepasst.     Das Mehl habe ich 50:50 gemischt, je 200g Dinkel-Vollkornmehl und Kürbiskernmehl, das macht den Kuchen nussig und etwas dunkler. Ich habe noch weniger Zucker verwendet, auch 80g waren dann süß genug! Die Masse ist sehr ausgiebig, wir haben kleine Mini-Kuchen-Formen und Muffin-Formen verwendet und haben sieben kleine Kuchen und 4 große Muffins raus bekommen. Leicht mit Staubzucker bestreut oder mit dünner Glasur ist ein super-einfacher Nachmittagskuchen.     Der Karottenkuchen eignet sich auch super als Kindergartenjause: wir haben noch drei Tage davon gegessen, der hat sich super gehalten. Jeden Tag gab es für Frl. Tochter eine kleine Schnitte für Vormittag.