Nachhaltigkeit im Büro ist möglich!

hp notebook header

Werbung

Ist Nachhaltigkeit im schnelllebigen Technik-Bereich möglich? Diese Frage stelle ich mir seit Jahren – nicht zuletzt darum, weil ich als Bloggerin an der Qualität meiner Bilder und der Funktionalität meiner Webseite gemessen werde und Technik somit eine große Rolle in meinem Berufsalltag spielt.

Mit 4 einfachen Schritten gelingt Nachhaltigkeit im Büro und im Umgang mit dem Computer:

PCs upgraden

Wer eine nachhaltige Entscheidung bei dem Kauf eines PCs treffen will, sollte auf Robustheit und Reparierbarkeit des Gerätes achten und, ob der Hersteller nachhaltig arbeitet (beispielsweise durch die Rücknahme von Geräten oder die Verwendung recycelter Materialien). Eine Reparatur bzw. der Austausch einzelner Komponenten wie Festplatte oder Arbeitsspeicher bringt Performance für den Arbeitsalltag und sorgt für eine viel längere Nutzungsdauer der Geräte. Vor dem Kauf könnt ihr euch auf Plattformen wie ifixit.com informieren, wie einfach sich ein Gerät reparieren lässt, oder nicht.

Auf die Wahl der Druckpatronen achten

Viele wollen durch das Ausweichen auf Druckerpatronen alternativer Anbieter Geld sparen. Im Sinne der Umwelt ist das allerdings nicht. Besser ist es, in Originalpatronen von Herstellern zu investieren – denn diese Patronen sind meist nachhaltiger produziert, besser recycelbar und erzeugen weniger Fehldrucke. Zudem kann es bei Schäden beispielsweise am Druckkopf zu einem Verlust der Garantie kommen. Patronen fachgerecht zu entsorgen, statt in den Restmüll zu werfen, ermöglicht deren Recycling. Hersteller bieten die kostenfreie Rücksendung der verbrauchten Patronen an.

Strom sparen

Bei der Auswahl des Notebooks sollte man auf die Auswahl und den Stromverbrauch der Displays achten. So sind 4K Displays zum Beispiel wahre Stromfresser. Positiver Nebeneffekt: Der Akku für das mobile Arbeiten hält auch länger. PCs müssen nicht tagelang im Standby-Modus laufen und mit Hilfe eines zentralen Schalters kann die Stromzufuhr sehr einfach am Ende des Tages abgestellt werden. Drucker haben meist einen Stromsparmodus, den man in den Einstellungen aktivieren kann.

Nachhaltig kaufen

Beim Kauf von Büro-Equipment unbedingt auf Umweltsiegel achten (zB „Blauer Engel“) und sich vorab über Details wie Energieeffizienz und Reparierbarkeit informieren. Bei Druckern gilt es zu beachten, dass bei der Vergabe von Zertifikaten Drucker und Verbrauchsmaterialien als eine Einheit gesehen werden. Wenn also beispielsweise für einen Drucker das Zertifikat „Blauer Engel“ vergeben wird, dann gilt das nur in Kombination mit der Nutzung von Original-Verbrauchsmaterialien wie Tinten und Toner. Verbrauchsmaterial, wie Papier gibt es in unterschiedlichen Qualitäten, das FSC-Zertifikat ist ein wichtiges Kriterium für nachhaltiges Papier. Viele Geräte gibt es „refurbished“ bzw. (wenig) gebraucht, das ist für normale Office-Anwendungen meist mehr als ausreichend.

Gottseidank interessiert inzwischen immer mehr Menschen die Thematik und umso mehr freue ich mich, dass ich ein Gespräch mit Kathrin Dinh bei HP führen durfte. Dinh ist eine von vielen NachhaltigkeitsexpertInnen bei HP, die dieses Thema mit echten Maßnahmen mitgestalten. Nachhaltigkeit ist ihr ein persönliches Anliegen und ihrem Anspruch wird HP als Unternehmen, das seit vielen Jahren zu den Tech-Pionieren in diesem Bereich zählt, gerecht.

hp Kathrin Dinh

Interview mit Kathrin Dinh, HP Sustainability & Compliance Program Manager

Zu Beginn spricht Frau Dinh mit mir über die Anfänge von Nachhaltigkeit bei HP , die Firmengründer hatten dieses Thema bereits bei der Gründung verankert. Vielfalt und Respekt, Integrität und Fairness sind festgeschrieben und es geht um mehr als große Schlagworte. Integritätstraining ist für alle Mitarbeiter vorgesehen, menschliche Vielfalt wird gefördert, um Innovationen zu generieren.

3 Säulen der Nachhaltigkeit für HP

  • Planet: Ökologische Nachhaltigkeit im Sinne des Umweltschutzes
  • People: Soziale Nachhaltigkeit bezieht sich auf alle Mitarbeiter und geht noch einen Schritt weiter, in dem die gesamte Lieferkette mit einbezogen wird.
  • Community: Lokales Engagement bedeutet, standortbezogen umsichtig zu wirtschaften und die Menschen in den Fokus zu stellen. 4 Stunden / Monat stehen jedem Mitarbeiter im Rahmen seiner Arbeitszeit daher zur Verfügung, um sich ehrenamtlich zu engagieren.

Wo setzt HP den Grundstein, Computer nachhaltig(er) zu machen?

Der Bereich Nachhaltigkeit wird im Technikmarkt zunehmend wichtiger: immer mehr Konsumenten, große Firmen und öffentliche Bereiche begründen darauf die Kaufentscheidung.
HP möchte nicht nur einzelne Leuchtturm-Produkte auf den Markt bringen, die ambitionierten Ziele gelten für die gesamte PC / Drucker-Range. Dabei geht es nicht nur darum, immer neue, bessere Computer auf den Markt zu bringen, auch etablierte Modelle wurden verbessert und zeichnen sich durch 50% weniger Energieverbrauch aus,  als noch vor 5 Jahren!
Als „Design for the environment“ beschreibt HP den Anspuch, laufend nach neuen Materialien, Produktionsverfahren und Lösungen zu suchen, um den Nachhaltigkeitsaspekt schon in der Produktentwickung zu berücksichtigen.

Gibt es alternative, zukunftsträchtige Materialien, an denen geforscht wird?

Momentan stehen recycelte Kunststoffe und Metalle im Fokus. Das hochgesteckte Ziel von HP lautet: bis 2025 sollen 30% recycelte Kunststoffe in allen PCs und Druckern verbaut werden!!! HP ist damit ein Vorreiter in der Branche. Die Forschung an zukunftsträchtigen Materialien läuft kontinuierlich und deren Entwicklung geht schnell voran. Konventionelle Themen, wie sinnvolle Verpackung sind ebenso wichtig: Das Ziel 2025 lautet: 75% der Einwegkunststoffverpackung zu reduzieren, sowie ein Zuviel an Verpackung zu vermeiden. Innovationen, wie recycelbare Faserverpackungen sind bereits im Einsatz und im Sinne der Kreislaufwirtschaft.

Neben dem Footprint in Hinblick auf Rohstoffe ist natürlich der Mensch als Arbeitskraft extrem wichtig im Hinblick auf Nachhaltigkeit. Welche ethischen Maßnahmen werden weltweit getroffen?

Soziale Aspekte haben bei HP eine lange Tradition. Auch in der Lieferkette wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Der „Human Rights Report“, der 2020 erstmals publiziert wurde, zeigt das eindrucksvoll und einzigartig in der IT-Branche. 2002 ist der Lieferantenverhaltenskodex in Kraft getreten, dadurch werden soziale und ökologische Standards umgesetzt. Diese beziehen sich auf die Themen Arbeitsrecht (Lieferkette, Arbeitszeit, sowie Arbeitsverträge für Wanderarbeiter),
Arbeitssicherheit (HP legt großen Wert auf den Schutz der eigenen MitarbeiterInnen sowie der MitarbeiterInnen in Zulieferbetrieben, die Arbeitsschutzbestimmungen bei HP sind besonders strikt, ihre Einhaltung wird regelmäßig überprüft.)
Umwelt (es gelten höchstmögliche Standards)
ethische Themen (Integrität und Respekt) sowie das Managementsystem (strenge Kontrollen aller Lieferanten). Große Teile des Verhaltenskodex wurden von der Industrie als Standard übernommen.

Drucker gelten oft als nicht nachhaltig oder sogar problematisch, was die Umwelt betrifft. Welche Maßnahmen setzt HP bei seinen Druckern?

Inzwischen gibt es sehr energieeffiziente und nachhaltigere Drucker. So bestehen die aktuellen HP Envy Drucker für den Heimbedarf durchgängig aus mehr als 20% recyceltem Kunststoff. Zusätzlich sorgt das Online-Tintenpatronen-Abo „Instant-Ink“ für einen weiteren Schritt! die Rücksendung der verbrauchten Tintenpatronen ist kostenlos. Patrone in den automatisch mitgelieferten Plastikbeutel und ab in den Postkasten.

Fact: Bei HP Druckerpatronen liegt der Anteil an recycelten Kunststoffen bei bis zu 80%.

hp envy

Computer sind aufgrund der schnellen Entwicklung und den hohen technischen Ansprüchen ihrer Nutzer schnell „veraltet“ und werden oft nach nur wenigen Jahren ersetzt. Gibt es die Möglichkeit, hier anzusetzen und beispielsweise nur Komponenten zu tauschen?

HP bietet an, viele Produkte mit Einzelteilen upzugraden und / oder zu reparieren. Produkthandbücher bieten dazu eine einfache Grundlage. Der „Device-Recovery-Service“ bietet einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit für große Unternehmen: Häufig sind wegen der benötigten Performance getauschte PCs  noch in Ordnung und können anderswo noch genutzt werden.
Diese PCs werden zurückgenommen und refurbished als Gebraucht-Geräte weiter verkauft. So bleiben die Computer länger in Nutzung. Neben der Initiative rund um das Refurbishen von Geräten ist aber natürlich die Verbraucher-Entscheidung enorm wichtig! Wir haben es täglich in der Hand.

Welches der aktuellen Geräte aus der Consumer-Range ist besonders zu empfehlen, wenn ich auf zeitgemäße Technik nicht verzichten will und die Nachhaltigkeit in meiner Kaufentscheidung eine Rolle spielt?

HP will den Gedanken der Nachhaltigkeit durch die gesamte Palette ziehen und arbeitet auf Hochtouren daran. Besonders Hervorzuheben ist das HP Elite Dragonfly. Neben recycelten Kunststoffen enthält dieses Convertible  als erster PC weltweit oceanbound-Plastic. Im Drucker-Segment gibt es ebenfalls ein besonders nachhaltiges Modell, den HP Tango (in diesen Drucker wurden sogar  30 „Gewichtsprozent“ recycelter Kunststoff verbaut; wird mit FSC-zertifiziertem Papier in komplett plastikfreier Verpackung geliefert.

hp dragonfly

Über Nachhaltigkeit im Büro entscheidest du jeden Tag!

Bewusstmachung und Vorbildwirkung sind notwendig: Papierverbrauch, Recycling, Umweltsiegel und gut überlegte Kaufentscheidungen … sogenannte Kleinigkeiten im Alltag machen am Ende den Unterschied. Immer mehr Menschen fragen nach!

Fotos: HP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.