Die Vielfältigkeit der Menschen auf unserer Erde ist ein Thema, das uns schon lang beschäftigt. Wenn Rassismus als Erscheinung in den Vordergrund tritt, ist es natürlich noch ein Grund mehr, sich mit den Kindern über Diversität zu unterhalten. „Bunte Farben“, spannende, fremde Kulturen und andere Bräuche interessieren sie ebenso wie andere Sprachen oder das traditionelle Essen aus anderen Ländern. Vielfalt lässt sich den Kindern auf unterschiedlichste Weise näher bringen.

FINGER FACES – ein schönes Stempelbild mit Körpereinsatz

Wir lieben es, zu malen und zu gestalten. Darum haben wir auch das Thema der unterschiedlichen Hautfarben kreativ umgesetzt. FINGER FACES ist ein einfaches, kurzweiliges und nettes Projekt, das man mit Kindern ab etwa 3 oder 4 Jahren zusammen machen kann.

Keiner sieht aus wie der Andere!

E. 9 Jahre

„Unterschiedliche Hautfarben mischen“ war die Idee, sie lustig und kreativ zu Papier zu bringen, die Herangehensweise. „Wir können gar nicht alle Hautfarben mischen, weil jeder Mensch hat seine ganz eigene Hautfarbe.“

D5BADC5E 0E93 4061 8E3A 9D5CC1F83D8A 1 105 c
STEMPELBILD FINGER FACES

Meine Tochter hat es so einfach wie intuitiv auf den Punkt gebracht: Wir sind alle Menschen, obwohl hier keiner dem anderen wirklich komplett gleicht! Auch die Farbe der Haut ist etwas individuelles. Ich bin völlig überwältigt und befreit von dieser wunderbaren Erkenntnis einer 9jährigen…. Zukunft beginnt so!

So gehts:

  • Fingerfarben (Acrylfarbe)
  • Filzstift
  • Pinsel
  • Mischplatte
  • Papier

Aus den einzelnen Farben (braun, dunkelbraun, weiß, gelb, rostrot, rot) werden die unterschiedlichsten Schattierungen gemischt. Die einzelnen Farben kommen auf die Finger und werden als „Gesichter“ aufgedrückt.

Sobald sie getrocknet sind, werden mit Filz- oder Faserstift Augen, Nase und Haare aufgezeichnet und so stellt man erneut fest: Keine/r sieht aus wie der andere.

Wir haben dabei auch über Kinder gesprochen, die in Schule und Kindergarten gehen, die Farben, Sprachen und Bräuche mitbringen, die wir hier so nicht kennen. Und meine Erkenntnis daraus: Kinder erleben das immer als wertvoll und neu, es macht neugierig. Statt unserem antrainierten und erlernten Alltags-Rassismus eine Chance zu geben, sollten wir uns lieber ein Vorbild an unseren Kindern nehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.