Monate: April 2014

Gastartikel: Angst bewältigen

GASTARTIKEL Wie können Eltern ihren Kindern beim Bewältigen der Ängste helfen? Eltern fällt es sehr schwer, mit den Ängsten ihrer Kinder umzugehen. Sie suchen nach Gründen für die Angst, oft suchen sie diese Gründe bei sich und überlegen, was sie falsch machen. Dabei hilft es, zu verstehen, dass nur ein Teil der Ängste eines Kindes aus dem Verhalten innerhalb der Familie entsteht oder entstehen kann. Kinder durchlaufen im Rahmen ihrer Entwicklung Phasen, in denen Angst zum Thema wird. Entwicklungsbedingte Angst ist für die Eltern besonders um den 8. Lebensmonat merkbar, wenn die Kinder anfangen zu ‚fremdeln‘. Beginnt das Kind sich durch Krabbeln oder Gehen räumlich von der Mutter zu Bildverweis auf http://www.baby.at/5800/schuechterne-kinder-leben/ entfernen, tritt die Trennungsangst auf. Im Laufe des dritten Lebensjahres kommt es zur Vernichtungsangst, im vierten bis fünten Lebensjahr dann schließlich zur Todesangst. Diese Ängste begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung und sind ganz normal, auch wenn sie sich bei dem einen Kind stärker und bei einem anderen weniger stark auswirken. Tritt im Laufe dieser Entwicklung ein Ereignis ein, das das Kind zusätzlich …

Gastartikel: 5 Dinge, die man von Kindern lernen kann…

GASTARTIKEL …und auf jeden Fall auch lernen sollte Ich hab‘s ja schon ein paarmal erwähnt, ich bin Mutter. Gibt nichts Schöneres – ehrlich. Naja, gaaanz selten bin ich dem Wahnsinn nahe, aber diese Achterbahnfahrt des Elternseins würde ich um nichts in der Welt mehr tauschen. Seit ich Glückspilz Junior habe, gehe ich durch die wahre Schule des Lebens und Hut ab, der Kleine hat keine pädagogischen Vorkenntnisse und hat mir in so kurzer Zeit wahnsinnig viel beigebracht. 1. Das Leben ist ein Spiel Wir Erwachsenen setzen ganz einfach die falschen Prioritäten. Wir nehmen unser Leben viel zu ernst. Glückspilz Junior kann aus allem ein Spiel machen. Aus dem Wasserglas wird im Handumdrehen eine Badewanne für Autos, selbst der Hausarbeit kann er etwas abgewinnen: Akribisch werden Brösel mit dem Besen von einem Eck ins andere gekehrt und danach 30 Mal wieder von der Schaufel auf den Boden. Mit solchen Aufgaben kann er sich ewig beschäftigten. Die Tätigkeit ist dabei völlig nebensächlich. Hauptsache hoch konzentriert und mit voller Begeisterung. 2. Iss genug, schlaf genug und das Leben …

Gastartikel: kaa’s world – Basteln mit Baby

Mit einem Baby kann man doch noch nicht basteln… Ein Beitrag zum 1. Geburtstag von kaa`s world „Mit einem Baby kann man doch noch nicht basteln…“, „Er ist doch noch viel zu klein“, „Was sollen denn Babys schon Großartiges basteln können?“ – Sätze wie diese habe ich im letzten Jahr zu Genüge gehört. Man sollte meinen, das dämpft meine Euphorie ein wenig. Im Gegenteil, es spornt mich an meine Botschaft noch weiter in die Welt raus zu schicken: Jeder hat ein Talent – Entdecke es in deinem Kind! Wenn heute jemand zu mir kommt und sagt, ein 1 Tage altes Baby kann noch nicht basteln, dann sage ich einerseits natürlich, dass der Zwerg noch ein bisschen Ruhe braucht und sich erst einmal an die neue Umgebung, die Menschen, die Situation gewöhnen muss aber rein vom Können spricht nichts dagegen. Jeder Mensch, jedes Kind entwickelt sich in einem unterschiedlichen Tempo. Jeder Mensch hat andere Stärken und Vorlieben (auch die kleinsten Zwerge wissen schon genau was sie wollen und was nicht). Aber eines haben sie Alle gemeinsam …

Frohe Ostern!

Anstelle des Newsletter-Shredders werde ich mich diese Woche kurz halten und wünsche Euch und Euren Familien ein schönes Oster-Wochenende und eine gute Familienzeit! Für alle, die kurzfristig noch eine Idee für den Oster-Brunch brauchen, hier die von uns ausprobierten Blätterteig-Häschen:  

Gastartikel: Versprochen!

GASTARTIKEL Es wird immer mehr zur Gewohnheit, dass wir Sonntag abends den Tatort schauen. Letzte Woche war es kein wirklicher Tatort, sondern “Schimanski”, der ja einst ein bekannter Kommissar im Tatort war. Er war dieses Mal auf der Suche nach einem Mädchen, dass ihrer vermeintlichen Großen Liebe geradewegs in die Fänge von Prostitution geraten ist. Als Erwachsener schaut man das und denkt: “Wow, wie kann man so naiv sein.” Gleichzeitig weiß man – das hat nicht unbedingt etwas mit Naivität zu tun. Das ist Pubertät und Hormonüberfluss. Im Film wurde immer wieder erwähnt “Da kannst Du nichts machen.” Und das stimmt erschreckender Weise auch irgendwie. In der Situation kann man nicht durch einfaches Reden einen Teenagerkopf “zurechtrücken”. Für Eltern ein Horrorszenario. Dem man – meiner Meinung nach – viel viel früher versuchen kann entgegenzusteuern. Nämlich bereits am ersten Tag nach der Geburt. Und hier geht es mir gar nicht allein um die Mädchen. Denn neben Prostitution gibt es Drogenhandel, Rechtsradikalismus, sonstiger Radikalismus. Kurz und gut: Genug, wovor wir uns als Eltern fürchten. Für unsere Kinder. …

Lese (und Näh)stoff: „Alles fürs Baby“

Heute darf ich euch dank der lieben Ella von ringelmiez.de ein tolles Buch vorstellen: „Alles fürs Baby“ enthält Anleitungen für kleine und größere Nähprojekte rund ums Baby. Gleich vorweg gesagt – hier sind keine Kleidungsstücke zu finden! Beschrieben sind brauchbare und hübsche Dinge für die Eltern wie zum Beispiel Mutterpass- und U-Heft Hüllen, eine Wickelgirlande – quasi eine funktionelle Wimpelkette, allerlei Zubehör für Unterwegs wie Wickelunterlage, Kinderwagentasche und Sonnensegel. Zuhause unterstützen Kirschkernkissen, Schnullerkette, Türstopper und Lätzchen. Zum Spielen gibts sehr süße Kuscheltiere, Schnuffeltücher, Namenskissen und Krabbeldecken – und einiges mehr! Die einzelnen Modelle sind mit drei Abstufungen für den Aufwand gekennzeichnet. Zusätzlich gibts ein paar Grundbegriffe, Grundtechniken und für alle Projekte mit aufwändigerem Design den Schnittbogen hinten im Anhang. Ich finde das Buch abgesehen vom ansprechenden Design und den schönen Bildern inhaltlich sehr gelungen, hier findet jede/r sehr viele nette und nützliche Dinge, die sofort genäht werden wollen. Vor allem für persönliche Baby-Geschenke – oder auch wenn man selber Freude daran hat, sich und das Kind mit besonderen Einzelstücken auszustatten – möchte ich hier eine klare …

Gastartikel: …endlich Geburtstag! :: Gewinnspiel ::

GASTARTIKEL Nur noch 3 mal schlafen und dann habe ich endlich Geburtstag. Dieser wichtige Tag ist für unsere Kleinen ein ganz Großer; der Tag auf den man ein ganzes Jahr gewartet hat. „Und endlich bin ich 4“ Es soll ein unvergesslicher Tag werden, doch für uns Eltern bedeutet es immer etwas Stress. „Wen lade ich ein?“, „wo soll die Party stattfinden?“, „welches Motto?“ und „wo kaufe ich die ganze Dekoration ein?“ sind viele Fragen, die uns vor diesen wichtigen Ereignis auf Trab halten. In Sachen Dekoration gab es bis jetzt nicht viel Auswahl in Österreich, die bestehenden Anbieter konzentrieren sich überwiegend auf Produkte die von Fernseh– und Filmfiguren dominiert sind. Seit November gibt es www.littleparty.at, einen online Shop für stylische Party- und Dekorationsartikel. Die Produkte stammen aus Frankreich, Australien, USA und England. Das Besondere daran – die Lieferanten sind kleine Betriebe von jungen kreativen Müttern, die aus eigener Erfahrung wissen, was man alles für die Kindergeburtstagsparty benötigt. Aber worauf sollte man bei der Planung des Kindergeburtstages vor allem achten? Zuallererst sollte man das Motto gemeinsam …

Gastartikel: Die Doula

GASTARTIKEL   DIE KLEINE BOTIN hat auch bei mir „vorbeigeschaut“! Einmal in Sachen „Geschwister(S)pass“ und jetzt in Sachen DOULA! Ob ich nicht etwas über die Doula schreiben kann! Doula?!   Doula was? Doula wer?! Ja, noch nicht alle sind mit diesem Begriff vertraut: Eine Doula (sprich „Dula“) ist eine Geburtsbegleiterin! Ganz genau, sie begleitet dich durch die und während der ganzen Geburt hindurch, und nicht nur das: Auch in der Schwangerschaft und im Wochenbett ist sie für dich da – ganz nach deinen Wünschen. Hebamme ist sie allerdings keine. Die Hebamme ist Fachfrau. Die Doula ist Laiin. Aber nicht „ahnungslos“! Und sie ist ganz und gar keine neue Erfindung: Immer schon, in vielen Kulturen, zu vielen Zeiten war das Gebären Frauensache und wurden die werdenden Mütter, die Gebärenden nicht nur von ihren Hebammen, sondern auch von geburtserfahrenen Frauen begleitet. Und diese Tradition will wiederbelebt werden. So hat es sich zumindest gezeigt – denn viele, die es erlebt haben, von einer anderen Mutter, einer anderen Frau, die schon geboren hat, liebevoll begleitet und betreut zu werden, …