trends

Wie kommt der Strom in die Steckdose? | Besuch im Wasserkaftwerk

WERBUNG

Zuletzt aktualisiert am 9. Juli 2018 um 10:12

Wasserkraft – wir suchen den Ursprung des Stroms

Die Sache mit dem Strom ist tatsächlich schwer zu verstehen. Es ist viel zu selbstverständlich, dass Fernseher, iPod, Licht, Geschirrspüler & Co „einfach so“ funktionieren und leuchten, Musik machen oder waschen. Viel zu leicht ist es, den Stecker in die Steckdose zu stecken und schon klappts.

Woher aber nun der Strom kommt und wie er entsteht, das ist nicht nur sehr spanndend, sondern ein wichtiges Thema für die ganze Familie.

Ökostrom aus Österreich

Wir haben uns das Wasserkraftwerk von MeinAlpenStrom in Frohnleiten in der Steiermark angeschaut.

Es ist beim Zufahren fast zu übersehen, denn der Bau ist mit Holz verkleidet und passt sich gut in die Landschaft ein – dass das nicht nur optisch ist, haben wir bei der spannenden und kindgerechten Führung erfahren.

Strom-Facts:

Die Turbinen, die für die Stromproduktion verantwortlich sind, sind am neuesten Stand der Technik und 200m3 Wasser fliessen in der Sekunde durch die Turbinen, rund 14.000 Haushalte können so mit Strom versorgt werden.

Lies auch das:  5 Experten-Tipps für einen guten Schulbeginn und -alltag

Öko-Facts

Der Weg zum Kraftwerk Frohnleiten führt zu Fuß ein paar Meter über ein Biotop hinweg und entlang des Fischaufstiegs. Das sind zwei der wesentlichen ökologischen Maßnahmen, die Philipp Rehulka und sein Team beim Neubau vor knapp 4 Jahren gesetzt haben. Während einige Schritte weiter die Mur gereinigt, aufgestaut und mit Hilfe von Turbinen zur Stromerzeugung genutzt wird, können hier Flora, Fauna und vor allem die Fische ruhig und in artgerechter Umgebung leben. Hier leben Regenbogenforellen, Huchen, Gründling und einige andere Fischarten. Es gibt direkt beim Krakftwerk zwei Fischaufstiege mit Ruhebecken. Amphibientümpel und Wanderhilfen für die Fischotter.

Lies auch das:  Hörbucher | Top 5 für den Sommer

Viele Wildkräuter sind hier zu finden, wir haben wilde Kamille, Schafgarbe und viele Gräser gesehen. Wasser- und Wiesenbewohner leben direkt neben dem Kraftwerk und es ist ein feines Zusammenspiel von Mensch und Natur.

Das haben die Kinder gesagt

Dass so etwas nicht selbstverständlich ist, wissen wir alle und umso wichtiger finde ich die Botschaft, die die Kinder von dort mitnehmen.

„Es ist laut und schwierig, Strom zu produzieren.“

„Die Fische dürfen vorbeischwimmen.“

„Wir durften auch Fische in das Wasser geben.“

„Die bunten Blumen waren schön.“

Wir beziehen unseren Strom von MeinAlpenStrom, weil es mir nicht egal ist, woher unser Strom kommt.

0 Kommentare zu “Wie kommt der Strom in die Steckdose? | Besuch im Wasserkaftwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo