Allgemein mama-wissen

Waldorfpädagogik

Zuletzt aktualisiert am 8. August 2012 um 6:43

Die von Rudolf Steiner (1861 – 1925) begründete Waldorfpädagogik beruht auf der Lehre der Antroposophie. Diese ist eine Anschauung, die besagt, dass der Mensch aus dem sogenannten leiblichen, dem seelischen und dem geistigen Wesensglied, sowie dem Ich besteht. Einflüsse der Antroposophie sind in den Bereichen der Medizin, der Landwirtschaft, der Religion und dem Finanzwesen zu finden.

Die Waldorfpädagogik findet ihre Anwendung in Schulen, Kindergärten und heilpädagogischen Einrichtungen. Als wichtige Grundlage gilt die Annahme, dass Kinder durch „denken, fühlen und wollen“ lernen, und diese Qualitäten speziell durch intellektuelle, künstlerische und handwerkliche Förderung unterstützt werden können.

In den Waldorfschulen wird die Beurteilung der Leistung verbal anstatt der üblichen Notengebung bevorzugt, dadurch ist auch eine Wiederholung von Schuljahren nicht notwendig. Eine weitere Besonderheit ist, dass der Lehrstoff in Themen unterteilt in Epochen unterrichtet wird, die künstlerisch Erziehung hat dabei einen vergleichsweise hohen Stellenwert. Die pädagogische Förderung des Kindes soll auch durch eine 12-jährige gemeinsame Schulzeit anstatt der üblichen Aufteilung in Hauptschule oder Gymnasium erfolgen, wodurch alle Kinder die gleichen Chancen erhalten.

In Waldorfkindergärten wird das freie Spielen in den Vordergrund gestellt, in dem alle Sinne mittels Naturmaterialien angesprochen werden. Die Einhaltung eines Tages-, Wochen-, und Jahresrhythmus wird als positiv für die Entwicklung des Kindes betrachtet. Künstlerische Tätigkeit, Bewegung und musikalische Begleitung sind wichtige Elemente der Alltagsgestaltung. Die Verwendung von Medien wird dagegen vermieden. All dies geschieht mit dem Hintergrund, dass das Kind aus Vorbild und Nachahmung lernt.

Sowohl Waldorfschulen als auch –Kindergärten sind in Österreich private Einrichtungen, daher ist ein Kostenbeitrag zu entrichten, der je nach Bundesland und Einrichtung unterschiedlich hoch sein kann und Einkommensabhängig gestaffelt ist. Konkrete Infos darüber geben die jeweiligen Einrichtungen, dort sollte auch ein unverbindliches kennen lernen und reinschnuppern möglich sein!

Lies auch das:  Wochenplaner | Einkaufsplaner

Links und Quellen:

http://waldorf.at/

http://www.waldorfkindergarten-graz.at/

http://de.wikipedia.org/wiki/Waldorfschule

http://de.wikipedia.org/wiki/Anthroposophie

3 Kommentare zu “Waldorfpädagogik

  1. Sehr gut recherchierter und informativer Artikel! Danke!

  2. auch ich bedanke mich für den Beitrag!

  3. Pingback: Newsletter-Shredder 18/2012 | die kleine botin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo