familienleben trends

Selbstfürsorge, eine Liste an Gefühlen und ein möglicher Weg aus der „WENN…-DANN…-Falle“

Ich habe es getan. So war mein Selbstfürsorge -Wellness-Urlaub allein:

Das erste Mal seit ich Mama bin, habe ich 3 Tage komplett ohne meine Familie verbracht.

Wer mich -persönlich- kennt, weiss, dass ich mir das gut überlegt und vorgeplant habe. Ich bin jeden Tag mit meinen Mädchen zusammen, wir sind im Alltag ein super Team. ABER ich hatte das Gefühl, dringend etwas Abstand zu brauchen.

Ein arbeitsintensiver Sommer und ein E-Book, mit dessen Inhalt und Reflexionsfragen ich mich lange auseinander gesetzt habe, waren dann Grund genug, mal NUR AN MICH zu denken.

Die Wahl des Ortes war recht schnell klar und auch mit wem ich diese Tage verbringen würde: MAMA-COACH Linda braucht diese Zeit genauso wie ich. Also fuhren wir zusammen ins Reiters Supreme* nach Bad Tatzmannsdorf. In der Thermenregion ist es nicht nur das wohltuende Wasser, der Luxus im Hotel…. es ist eine besondere Energie an diesem Ort.

Kraftplatz, Ruheoase, Tankstelle für die Seele und für den Körper.

Erst mal ankommen.

Das Ankommen ist nicht so einfach. So komplett ohne Hektik, ohne Fremdbestimmung:

WO IST MEIN PLATZ?

WO LASSE ICH MICH NIEDER?

WAS MACHE ICH?

WAS WILL ICH WIRKLICH?

Das Finden des Ortes, wo man selber wirklich JETZT sein will, ist nicht so leicht. Es gelingt aber dann mit Ruhe und Gelassenheit – zumindest ging es mir nach einer Tasse Tee und einer entspanndenden Massage viel besser.

Das ist eine der schönsten Erinnerungen, die ich mir nun auch im Alltag immer wieder zu Herzen nehmen werde:

Wir haben auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Massagen im Mercur Medical Spa und Beauty-Treatments (gottseidank haben wir die Termine vorgebucht!) genossen, waren im Thermalwasser baden und wir konnten den Tee trinken, solange er warm war! Es war Zeit zum Lesen und für angregende Gespräche. Wir hatten 3 Tage für uns, mit interessanten Menschen, neuen Begegnungen und vielen inspirierenden Gedanken.

Sabine, eine tolle, erfolgreiche Frau, die wir hier im Reiters Supreme kennenlernen durften hat es auf den Punkt gebracht: „Dieser Ort energetisch so besonders. Ich komme immer wieder hierher, wenn ICH Zeit brauche. Zeit, wenn es mir gut geht, um es zu feiern. Zeit, wenn es mir schlecht geht um nachzudenken. Zeit, um einfach zu SEIN.“

Gute Gedanken im Gepäck

Ich bin eine Erfahrung reicher, die ich nicht missen möchte! Ich habe es geschafft, mal die Tür kurz zu schliessen, um sie dann noch weiter zu öffnen und das konnte ich mir mitnehmen:

  • LACHEN
  • FREUDE
  • ERINNERUNGEN
  • VISIONEN
  • INSPIRATION
  • RUHE
  • LUFT
  • FÜLLE
  • WEITE
  • VERTRAUEN
  • DANKBARKEIT
  • WÄRME

Auch im Alltag: STÄRKE DICH SELBST“

Damit ich das nun in meinen Alltag mitnehmen kann, habe ich nun folgende Strategie: Ich achte bewusster auf MICH und meine Symptome.

  • Was stresst mich?
  • Wie reagiere ich dann?
  • Wie kann ich mich kurz aus der Situation rausnehmen?

Atmen. Bewußt ein- und vor allem AUS-atmen. Ein kurzer Weg (in einen anderen Raum) verschafft Zeit und Abkühlung für den Kopf. Das ist schnelle Hilfe in der Situation. Regelmässige me-Time macht insgesamt gelassener!

Wie nimmst Du Dich mal raus? Wo sind Deine Quellen für neue Energie?

Was, wenn ich es mal nicht schaffe…  | „Wenn – dann – Falle“

Was passiert mit uns, wenn wir darauf reinfallen?

Es ist meist die Überforderung und Verzweiflung (oder eine Mischung aus beiden), die uns zu drastischen Worten greifen lässt. Worte, die weder hilfreich noch passend sind, denn bei Kleinkindern richten sie viel mehr an, als im ersten Moment klar ist…. Kinder wollen uns nie absichtlich warten lassen, sie trödeln nicht, weil sie uns ärgern wollen. ZEIT bzw. der Termindruck, den wir uns selber (oder unsere Gesellschaft) auferlegen ist für sie schlicht unbegreiflich und einfach kein Thema. Es zählt nur der Moment, die Schnecke am Wegrand oder die Murmel am Teppich.

Leider gibt es keine Rezepte und keine Anleitung, wie stressige Situationen vermieden werden können – aber das Bewusstsein darüber, was uns selber stört und eine (zeitliche) Vorausplanung machen viel gut.

Der wichtigste Tipp: SELBSTFÜRSORGE

Sei gut zu Dir selbst und lade Deine Akkus immer wieder auf.

MAMA-COACHING-PODCAST „Selbstfürsorge“

 

MAMA-COACHING-PODCAST „Stärke Dich selbst“

 

 

*Der Aufenthalt im Reiters Supreme Hotel fand im Rahmen einer individuellen Pressereise statt.

 

  1. das hast du wunderschön beschrieben!

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo