Gesund durch 2017
Schreibe einen Kommentar

Meine neue Morgenroutine | Wie der Tag mit nur 2 Minuten Bewegung besser startet.

Morgenroutine mit Bewegung statt MORGÄÄÄÄÄHN.

Ja, daran knabbere ich echt schon ewig. Ein Morgenmensch war ich noch nie! Ich gewöhne mich langsam daran, wenn es Phasen im Leben gibt, die einfach frühes Aufstehen (Schulzeit) oder wenig Schlaf (mit Baby) mit sich bringen, aber es ist alles andere als leicht. Nun ist es Zeit für eine neue Morgenroutine.

MORGENS mit mehr Elan, DAS WÄRS.

Die Routine des morgens pünktlich Aufstehens wird uns dann beinhart im Herbst in die Zange nehmen, wenn Frl. Tochter mit der Schule beginnt… Davor haben wir so was wie Gnadenfrist und sind im Kindergarten meist eher später als früher dran.

Daran soll sich nun in den nächsten Wochen was ändern, denn der Sommer ist eine gute Zeit, früh in den Tag zu starten! Es ist hell und meist auch warm und wir können uns so für einen langen Herbst wappnen,  wir starten ja im September mit der Schule, also…… wir bereiten uns vor.

Wie soll das gehen mit der Morgenroutine?

Meine Routine sieht so aus:

Wecker um 6.20

2. Wecker um 6.30 (das übernimmt meist mein Mann….)

Ich lasse mich gern mit Musik wecken und höre aktuell fast immer Ö1, Radio mit viel Klassik und News zur vollen Stunde.

Fenster auf, richtig gut strecken und tief Atmen.

Wasser! Mindestens ein Glas, lauwarmes Wasser. Gern mit etwas Zitrone oder Limette.

Jetzt wird der Kreislauf in Schwung gebracht! Willst Du gleich mitmachen?

ALLE MOVES ZUM DOWNLOADEN & AUSDRUCKEN

 

 

Kaffee! Der erste Kaffee kommt mit ins Bad. Ich dusche nie morgens, also nur Gesicht kalt waschen, Tagescreme und easy-cheesy „Make-Up“ = Concealer und Mascara. Nach dem Kaffee werden die Zähne geputzt.

7.10 Kinder wecken. – –  das ist meist der anspruchvollste Teil der Morgenroutine. Beide sind eindeutig keine Frühaufsteherinnen und so braucht  es schon mal 2 Anläufe, Licht und frische Luft, bis sie ihre Nasen aus dem Kissen strecken.

2. Runde Bad. Mit etwas Glück putzen sie die Zähne hintereinander und rufen zum Nachputzen bzw. Kontrolle, dann richte ich inzwischen die Jausen-Boxen. Manchmal muss geschlichtet werden, wenn Gerangel um die Waschplätze herrscht. Noch rasch auf die Toilette und dann geht’s zum Anziehen. Momentan (puhhhhh….) geht das richtig einfach, meist wird diskussionslos das genommen, was ich rauslege. Haare kurz bürsten und Schuhe anziehen und um kurz vor 8.00 verlassen wir dann das Haus. Diese Szene kann massiv länger dauern, wenn die Stimmung schlecht ist oder die Witterung mehrere Schichten verlangt.

Der Weg in den Kindergarten wird fast immer zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt! Das ist die erste große Portion frische Luft und Bewegung des Tages. Es tut so gut und macht den Start wesentlich harmonischer, als wenn ich sie ins Auto „packen“ muss.

2 Minuten Bewegung hilft!

Mit den Übungen im Video oben von Family-Fitness-Expertin Natascha kommt man schnell in Schwung und kann schon morgens Kraft sammeln und Rückenschmerzen und Verspannungen werden deutlich weniger. Hier ist die Beschreibung aller Übungen aus dem Clip:

Trippeln

  • Trippel so schnell du kannst.
  • Im Kreis herum.
  • Bauchnabel nach innen und oben ziehen. (Stell dir vor, du machst deinen Bauch ganz flach!)

Begrüße alle Himmelsrichtungen!

Ausfallschritt

  • Tief in den Ausfallschritt gehen.
  • Kurz halten, spüre intensiv Oberschenkel und Po.
  • Dann das Bein wechseln!

Lächeln!

Kriegerin

  • Kurz halten!
  • Hüfte schön öffnen.
  • Schultern tief lassen.
  • Stehe fest auf dem Boden, spüre deine Stärke!
  • Wechsle die Seite.

Tanze in den Tag

a) Mambo nach hinten

  • Mach einen langen Nacken.
  • Öffne die Arme und strecke sie dem Himmel entgegen!

Öffne dich für das Schöne im Leben!

b) Squat nach hinten

  • Gewicht immer auf der vorderen Ferse.
  • Schieb die Arme kraftvoll nach oben!

Stell dir vor, die schiebst alle negativen Dinge in deinem Leben von dir weg!

c) Plié

  • Drehe immer auf einem Fuß und hebe den Fuß dabei leicht an – nicht auf dem belasteten Fuß drehen!
  • Mach die Arme ganz lang, länger ….
  • Schulterblätter ziehen zum Po
  • Scheitel zieht zum Himmel, spür die Spannung in den Beinen (insbesondere Innenschenkel, Po und Oberschenkel)
  • Dein Blick folgt deinen Armen.

Waage

  • Kannst du das kurz halten?

Hüftbeugerdehnung

  • Großer Ausfallschritt.
  • Gewicht auf die Fersen.
  • Dehne deine Hüfte weit nach vorne.
  • Zieh den Bauchnabel nach innen.

Begrüße die Sonne!

Planke

  • Im Seitstütz kurz halten – das aktiviert die Taille!
  • Bein wechseln.
  • Oberes Bein anheben.

Ausfallschritt nach vorne

  • Die Dehnung kurz halten, tief atmen.
  • Das Bein wechseln.

& LÄCHELND DEN TAG BEGRÜSSEN!

 

 

 WICHTIGE PROFI-TIPPS FÜR ALLE DIESE ÜBUNGEN:
  • Sitzbeinknochen am Po zueinander ziehen
  • Wirbelsäule lang machen
  • Stell dir vor, du wächst, wie eine Pflanze (Palme) nach oben der Sonne entgegen
  • Schulterblätter zum Po ziehen

Hier sind sie nun gesammelt, meine 7 bewährten Tipps für einen guten Start.

  • WECKER 10 FRÜHER STELLEN
  • EINIGE MINUTEN VOR DEN KINDERN AUFSTEHEN
  • FRISCHE LUFT UND BEWEGUNG
  • WASSER! (KAFFEE UND / ODER TEE)
  • 10 MINUTEN FÜR SICH IM BAD
  • VORBEREITEN, WAS GEHT (GEWAND, JAUSENBOX) tlw. am Vorabend
  • VORBILD SEIN. Wer selber immer knapp oder zu spät dran ist, gibt das weiter.

 


Der Beitrag und Video sind eine wundervolle Zusammenarbeit mit natural-fit.eu. Natascha lebt Bewegung, ist 2fache Mama und zeigt, dass es nicht schwer sein muss, etwas Sport im Alltag unterzubringen!

Den Körper zu bewegen, ist ein Zeichen von Respekt, der eigenen Gesundheit gegenüber …
Nur wenn Körper und Seele in Einklang sind, fühlen wir uns wohl!

Bewegung hält jung, macht fit, fröhlich, schlank und schön. Das wissen wir alle. Was uns fehlt, ist oft die Motivation, der Spaß. Genau das möchten wir Ihnen vermitteln. Wir leben Sport in allen Varianten – und es hat unser Leben sehr bereichert. Viele Menschen empfinden Bewegung als anstrengend und ein lästiges Muss. Wir möchten Sie davon überzeugen, dass ein Leben mit Bewegung viel schöner und lebendiger ist, als ein Couchpotatoe-Dasein. Auf dass auch SIE eines Tages sagen: „Ich muss mich heute nicht bewegen – aber ICH WILL!“

Über Natascha Sprenger – natural-fit.eu

  • Ausgebildete Redakteurin – Autorin
  • Group Fitness Instructor B-Lizenz (DFAV e. V.)
  • Group Fitness Instructor A-Lizenz (Safs & Beta)
  • Spinning Instructor (Safs & Beta)
  • Pilates Instructor (BodyMindSpirit)
  • Toning Instructor (Safs & Beta)
  • Instructor f. Wirbelsäulengymnastik (Safs & Beta)
  • Referenzen als Journalistin: FHM, Sixteen, Myself, Shape, Glamour, Jolie, Men Active, Süddeutsche Zeitung u. v. .m.
  • Referenzen als Trainerin: Sport Scheck Allwetteranlage München, ELIXIA, Medi Fitness Oberschleissheim, Ammerfit Diessen, InJOY, Body & Soul, u. v. m.

Kommentar verfassen