Monate: Januar 2014

Kleine Monster

…und ich fange jetzt nicht an über Kleinkinder in „Phasen“ die gern mit Trotz und Ähnlichem beschrieben werden. Viel mehr geht es um Gifte, wie Weichmacher, denen wir verzweifelt versuchen aus dem Weg zu gehen und die uns dennoch hinter jedem Schaufenster entgegengrinsen: nicht nur das vielbesprochene BPA in Plastiktrinkflaschen, das mit immensem Marketing-Geheul nun unter die Grenzwerte gebracht wurde. In Kinderkleidung werden sehr hohe Konzentrationen von Weichmachern wie Nonylphenolethoxylate (NPE) oder per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) gefunden. Greenpeace hat 12 verschiedene Hersteller getestet – vom Diskonter bis zur Luxusmarke – fündig wurden sie überall! Hier findet Ihr den Bericht zum Nachlesen und Nachdenken! klick. Hier der Bericht zum Download. klick. Vielen Dank an Nunu Kaller für das Recherchieren und Aufgreifen dieses Themas. Bei ihr am Blog gibts viel Interessantes uns Wissenswertes zum Nachhaltigen Lebensstil: ichkaufnix.wordpress.com  

Bugaboo Nr. 2 oder: der „Buffalo“ zieht ein

Einige werden es schon auf Facebook / Twitter gesehen haben: wir haben den Fuhrpark erweitert, bzw. leicht abgeändert. Das zweite Kind kommt im Frühling und weil mich der Bugaboo Buffalo beim Test so überzeugt hat, hab ich den innig geliebten Cameleon dagegen eingetauscht. Lange herumüberlegt, welche Farben (ja! das ist bei der Auswahl echt schwer..) am besten passen würden, hab ich ihn bei GUTWEIN in Wien bestellt und letzte Woche dann abgeholt. (*schwarz-pink*) Beim Aufbau war ich dabei, alle Teile sind so gebaut, dass aber ohnehin kein Zweifel besteht, es klickt und steckt immer nur in einer Richtung: Räder ans Gestell, Korb drauf, Wanne an den Rahmen (mit den schon bekannten Klettverschlüssen) und als letztes Basis-Teil wird das Dach auf die Streben gezogen und seitlich festgesteckt. Soweit gibt es kaum Änderungen zum Cameleon, lediglich die Bauart fällt als massiver und „stabiler“ auf. Der ganze Wagen ist etwas schwerer, aber genau das wollte ich: die vorderen Räder müssen nicht mehr gewechselt werden, der Rahmen für Wanne / Sitz ist breiter geworden, der Korb grösser und leichter …

Rezepttipp: Die Bananenschlange

Äheeemmm… eigentlich geht das ja gar nicht als Rezept durch, zugegeben. Bei uns ist es halt so, dass wir alle drei keine Morgenmenschen und Frühesser sind. Umso schwieriger gestaltet sich so manch frühe Stunde, wenn Frl. Tochter halbwegs pünktlich in den Kindergarten soll. Weil sie so gerne dort ist, ist auch jede Stunde, die sie unter ihren kleinen Freunden verbringen kann wichtig. Und weil sie in der Früh halt gern trödelt ist es schwer vor 9 oder 10 Essen in sie hineinzubekommen. Oft geht grad mal ein halbes Häferl Milch. Bis vor einigen Wochen haben wir dieses „Essensloch“ mit Babybrei ausgefüllt, den mag sie nun aber nicht mehr, was ich ihr nicht verüble 😉 Nun zückt die kreative-zeitdruck-gedrängte Mama eine Banane und alles ist gut. Oder so. Eine einfache Schnitzerei, die ich aus der eigenen Kindheit in Erinnerung hatte versorgt nun auch meine Kleine: Zutaten: 1 reife Banane 1 spitzes Messer los geht’s: am spitzeren Ende der Banane wird ein Keil herausgeschnitten, das Maul der Schlange, dahinter zwei kleine Löcher als Augen ausgestochen. Am „Rücken“ …

die neugierige kleine botin: Produkttest „INTIMINA ThermaRelief“ Wärmepflaster

Ich fand die Idee genial: eine Mini-Wärme-Quelle to-go quasi: ein Wärmepflaster zum Aufkleben. Entwickelnt von Gyn-Spezialisten zur Linderung von Menstruationsschmerzen. Das ThermalRelief Wärmepflaster gibt es in zwei verschiedenen Formen, je ein Stück davon in einer Verkaufspackung, angepasst an die Anatomie, eines für den Bauch und eines für den Rücken. Ich habe das Rückenpflaster jetzt in der Schwangerschaft getestet, mir tut der untere Rücken immer wieder weh, die Mutterbänder, die durch die wachsende Gebärmutter beansprucht werden sind immer wieder deutlich zu spüren. Ich reagiere zudem sehr positiv auf Wärme. Das Pflaster wird an die Kleidung (Unterwäsche) geklebt und entwickelt die Wärme durch den Hautkontakt. Die Wärme ist angenehm und unaufdringlich, bis zu 6 Stunden hält die Wärme an. Mehr Infos hier: klick. Das Pflaster hält mehrere Stunden erstaunlich gut, obwohl es auf Textilien geklebt wird. Nach längerer Tragezeit „rutscht“ leider der wärmende Sand der Schwerkraft folgend etwas nach unten, was aber durch die geringe Größe nicht besonders störend ist. Mein Fazit ist sehr positiv! Erhältlich sind die Pflaster im Onlineshop von Gynial sowie in Apotheken. Das …

Lokaltipp | Kinderfreunde Familiencafé Martin Auer Graz

In Graz kennt und liebt man die Filialen von Martin Auer ganz bestimmt nicht nur wegen der genialen Backwerke und Süßspeisen, viele neue, stylishe Filialen und Cafés laden in ganz Graz zum Verweilen und Geniessen ein. Wir haben das neue Familiencafé am Tummelplatz getestet, hier ist in Kooperation mit den Kinderfreunden Graz ein gemütlicher Treffpunkt für Groß und Klein entstanden. Das kulinarische Angebot reicht von Frühstück über Mittagmenüs bis zu den klassischen „Kaffeehaus-Sünden“, in der Mitte der hellen Filiale steht den Kids ein großzügiger Spieltisch mit Hockern zur Verfügung. Viel Holz, Bücher, Stifte, Spieltiere… wollen entdeckt werden. Kinderwagen können im Eingangsbereich abgestellt werden, zumindest 5-6 Wagen finden hier locker Platz. Hochstühle sind Ehrensache, ebenso wie ein Wickeltisch auf der Toilette. Diese Auer-Filiale befindet sich im Haus der Grazer Kinderfreundezentrale, deren Spielraum ist durch eine Tür im hinteren Bereich erreichbar und kann ebenfalls genutzt werden. Hier werden neben offenen Bewegungs- und Musikgruppen auch Kurse nach Emmi Pikler, Geburtstagsfeiern und Vieles mehr angeboten, Details hier: klick. Alles in allem ein wunderbarer Ort, um eine Bummeltour durch die …

Eine runde Sache…

… ist der Körper, sobald die Schwangerschaftshormone ihres dazutun. Spätestens sobald der Bauch sichtbar zu wachsen beginnt, so ab der 12. Woche fangen die meisten Frauen an zu ölen und cremen. Viele geben es ja nicht gerne zu, aber niemand will sich hinterher vorwerfen, nicht gegen Dehnungsstreifen angekämpft zu haben, auch wenn wir wissen, dass viel Veranlagung und Bindegewebe ist. Trotzdem. Ausserdem fühlt es sich wunderbar an. Exklusivzeit für sich und den wachsenden Bauch wird dann spätestens ab der zweiten Schwangerschaft zum Thema, also: cremt und massiert was geht! Ich habe verschiedene Produkte ausprobiert, und im Großen und Ganzen alle für sehr gut befunden. Ich hatte das Glück, dass mir keine Sichtbaren Erinnerungen an den ersten Bauch geblieben sind, mal sehen, wie sich die zweite Schwangerschaft auswirken wird. Vor genau drei Jahren war ich mit meiner Tochter schwanger, wir waren in der neunten Woche in New York auf Urlaub, das habe ich dort zum Anlass genommen, in den States die Mommy-Cosmetics zu besorgen und habe ein Öl und eine Creme von „Erbaorganics“ gekauft. Sie haben …

Lokaltipp | Dellago

Wer Markt-Atmosphäre zu schätzen weiss, hat in Wien viel Auswahl. Eine der aufstrebensten Gegenden bietet der Brunnenmarkt am Yppenplatz samt seiner orientalischen Gastfreundlichkeit. Auch viele Restaurants und Cafés findet man hier, immer einen Abstecher wert. Eines davon ist das Dellago. Pur und einfach ist die Einrichtung und wenn man es mit dem Kinderwagen über die 3 Stufen am Eingang geschafft hat, ist Platz genug. Auf kleine Gäste ist man hier gut vorbereitet: eine Spiel- und Bücherecke, Wickeltisch und Kinder-Brunch-Variante ist selbstverständlich. Die Chefin, die Frau vom See (@frauvomsee) ist selber Mutter zweier kleiner Buben, das merkt man 😉 Das Lokal vereint Café, Frühstück, Cocktails perfekt. Das freie W-Lan lädt ein, auch den Laptop mitzubringen und in geschäftiger Umgebung zu arbeiten und zu surfen. Die verarbeiteten Lebensmittel sind weitgehend biologischen Ursprungs. (Das Frühstücksangebot wurde von den Spezialistinnen „die Frühstückerinnen“ bereits eingehend geprüft und ist hier nachzulesen: klick. Auch toll: die Caffè Sospeso – Aktion wird hier unterstützt: bezahle einen weiteren Kaffee, den dann der nächste, bedürftige Gast bekommt! Frl. Tochter und ich haben das Advent-Kinder-Keks-Special getestet …

Abschied = Neuanfang … wir wechseln von der Krippe in den Kindergarten

Die erste losgelöste und „fremd“betreute Phase im Leben der Tochter ist nun schon wieder zu Ende: seit August 2012 war Frl. Tochter nun in der privaten Krippe, drei Tage pro Woche. Nun ist der Zeitpunkt des Abschieds gekommen, das erste Mal in ihrem Leben kann sie etwas Bewegendes und Entscheidendes hinter sich lassen, die ersten Freunde und die wichtigsten Bezugspersonen ausserhalb der Familie. Auch auf diesem Weg möchten wir nochmal Danke sagen, Frl. Tochter wurde auf so vielen wichtigen Etappen begleitet: die ersten sicheren Schritte, die ersten Worte, Lieder, Basteleien… so viele aufregende Stunden hat sie dort verbracht! Und so viel mit leuchtenden Augen über die Krippe erzählt. Ganz besonders zelebriert wurde der letzte Tag, wochenlang vorbereitet und besprochen wurde gefeiert. Wir haben einen Kuchen mitgenommen, alle Kinder sollten sich mit ihr freuen! Als Abschiedsgeschenk haben wir ein Buch über Kinderzeichnungen und ihre Bedeutung und einen selbstgemachten Polster für die Bezugs-Pädagogin mitgebracht:   Ganz besonders gefreut haben wir uns über das Geschenk, das sie mitbekommen hat: eine Erinnerungsmappe mit ihren Bildern aus der Garderobe, ihrem …

Happy New Year und: DANKE… für 2 Jahre Treue!

Alles Gute für Euch im neuen Jahr! Dieser Jahresrückblick ist ganz bewusst erst am 1.1. angesetzt: Zwei Jahre ist es nun her, dass ich begonnen habe hier zu schreiben. – So ist es viel mehr als ein Zurückblicken, es ist auch ein kleines Jubiläum. Aus einem Karenz-Hobby ist so viel mehr geworden. Leicht sentimental werde ich ja schon bei dem Gedanken, dass ich hier nun so gut wie jeden 2. Tag einen Bericht in die Tasten geklopft habe….