Alle Artikel mit dem Schlagwort: mamblog

OSMO | Pimp my iPad

WERBUNG Digital Ich habe hier noch nicht viel über Technik und diverse Gadgets geschrieben. Obwohl ich sie ja liebe. Ohne mein MacBook Air und ohne mein iPhone gehe ich kaum aus dem Haus, meine Kamera ist auch ganz oft dabei. Mir ist wichtig, dass ich überall guten Online-Zugang habe und ich stets dort weitermachen kann, wo ich davor den Gedanken gestoppt habe. Digital Minis Das geht dann natürlich auch an meinen Mädchen nicht spurlos vorbei. Sie kennen einige Apps, die sie gelegentlich spielen dürfen, sie wissen nicht, dass man früher nicht immer zu jeder Zeit jede beliebige Serie im Fernsehen anschauen konnte und sie wollen immer die neuesten Snapchatfilter ausprobieren. Für ist das so normal! Digital Minis eben. 😉       Rein zufällig bin ich auf ein neues Gadget für das iPad gestossen: PLAY OSMO. Ein Stand und ein Spiegel helfen dem Apple Tablet dabei, den Tisch in eine besondere Spielfläche zu verwandeln und so die Realität mit der digitalen Welt verschwimmen zu lassen. Es ist genial! Tangram, Words & Numbers Die Lernspiele „Tangram“, „Words“ und …

Wochenende in Bildern 14., 15. Mai

Bei uns stand das ganze Wochenende im Zeichen vom 5. Geburtstag von Frl. Tochter. Bereits am Freitag wurde mit den Kindergarten-Freundinnen eine Party gefeiert! Am Samstag war anfangs das Wetter sehr bescheiden, deshalb gab es erstmal gutes Frühstück und Tee (Safrantee) aber Mittags konnten wir dann in unser Schneckenhaus aka Wohnmobil steigen und endlich mal wieder alle vier gemeinsam losfahren. Je näher wir „unserem“ See kamen, desto schöner das Wetter und wir konnten den Tag mit Sonne ausklingen lassen, sogar Abendessen im Gastgarten war möglich! Die erste gemeinsame Nacht im Wohnmobil war auch gut, wir haben uns auf zwei Betten aufgeteilt, mit nun zwei Kleinkindern muss die neue Ordnung erst wieder gefunden werden, aber es war gut so! Ein von Die kleine Botin (@diekleinebotin) gepostetes Foto am 14. Mai 2016 um 12:44 Uhr Der Sonntag war dann kühl und trüb, wir haben lange gefrühstückt und die Mädchen waren dann mit Papa am Spielplatz. Auch im hiesigen Yachtclub haben wir noch etwas Unfug getrieben… 😉 Mittags sind wir dann heim und Papa hat etwas Zeit für …

Gästezimmer: Mr.Poppins, der Nanny

WERBUNG GÄSTEZIMMER: Christoph alias „Mr.Poppins“ Hochzeiten, Geburtstage und Co. – so werden Veranstaltungen auch für die Allerkleinsten zu einem unvergesslichen Erlebnis! Kommt euch das bekannt vor? Endlich wieder ein Anlass (z.B. eine Hochzeit),  bei dem alle (Familie, Freunde und liebe Bekannte) zusammenkommen … doch es bleibt keine Zeit, um in Ruhe zu plaudern, weil man ja eigentlich immer auch ein Auge auf die Kinder haben möchte. Viele Brautpaare und Eltern stellen sich bei ihrer Planung irgendwann einmal die Frage „Wie sollen die Kleinen an diesem großen Tag beschäftigt werden?“. Anstatt wieder ganz entspannt ein Erwachsenengespräch zu führen (Klatsch und Tratsch gilt auch 😉 ) heißt es, auf die eigenen Kinder zu schauen. Denen wird bekanntlich sehr schnell langweilig, und dann haben sie oft die „besten“ Einfälle. Damit aber nun alle ihr großes Event so richtig genießen können, gibt es eine Lösung … und die heißt: Mr. Poppins! Jawohl.. „Mister“ und nicht „Mary Poppins“.    Mein Name ist Christoph, und ich stehe hinter dem Mr.! Ihr fragt Euch wie ein Mann dazu kommt, professionelle Kinderbetreuung anzubieten? …

Mama kann nicht mehr. Die eigene Grenze erkennen.

  Die eigenen Grenzen erkennen, ernst nehmen und auch seiner Umgebung erklären. Hierher kommt man erst, wenn man an sie stößt. Die eigenen Grenzen ändern sich im Laufe des Lebens ständig und besonders mit Kind(ern) gelangt man oft an sie. Körperlich mit Sicherheit spätestens bei der Geburt. (Mir haben davor auch diverse Sportarten einiges abverlangt und nach den Kindern hab ich auch nicht mehr das Bedürfnis mir hierbei etwas beweisen zu müssen 😉 ) So, ganz einfach im Alltag passiert es fast jeden Tag, dass wir anstehen. Wie in einer Sackgasse. Mit dem Rücken an der Wand. Unkontrollierbar. WO IST MEINE GRENZE? Ich persönlich finde es wichtig, sich die Zeit zu nehmen und sich darüber Gedanken zu machen. Immer wieder, zwischendurch. Wo ist meine Grenze? Die Grenzerfahrung bzw. die Situation, die dazu geführt hat, revue passieren zu lassen. Allein, dass man darüber nachdenkt und sich damit beschäftigt, entschärft schon manche Tragik. Noch besser gelingt es, wenn man mit dem Mann, der besten Freundin oder auch mit professioneller Hilfe eines Coaches durch Gespräche klarer sieht. Mir geht es …

MAMA ist die Beste! Interview mit Fotografin Anna Lisa Chang

  MAMAINTERVIEW mit Fotografin Anna Lisa Chang Liebe Anna Lisa, ich kenne Dich durch einen Foto-Workshop in Graz, seit dem ich noch mehr Fotos mache und richtig Spaß daran habe, Situationen und Bilder festzuhalten, danke! Ich darf Dich – als Mama –  heute noch besser kennenlernen und ein bisschen neugierig sein…   Du bist selber Mama von zwei Kindern. Deine Bilder sehen nicht aus, als wären sie geplant entstanden. Hast Du die Kamera immer bereit? Im Alltag? Stimmt, geplant sind die Bilder so gut wie nie. Manchmal bitte ich die Kinder darum, etwas noch einmal zu machen, wenn ich mal zu langsam war, aber das klappt meistens sowieso nicht. Sie tun ja schließlich was sie wollen. In den letzten 2,5 Jahren hatte ich die Kamera so gut wie nie mit, weil ich mich eh schon wie ein Packesel gefühlt habe, aber langsam geht das wieder. Wobei ich mich dann auf ein kleines, handliches Objektiv beschränke. Zu Hause liegt die Kamera aber meistens griffbereit – ich muss nur auch daran denken und gerade nicht zu müde …

Glücklich stricken. we are knitters. | give away |

WERBUNG   Ich habe den Online-Strick-Shop „we are knitters“ getestet….   Next Project. #knit #instaknit #wak #weareknitters #diy Ein von Die kleine Botin (@diekleinebotin) gepostetes Foto am 2. Mär 2016 um 12:33 Uhr we are knitters Stricken ist Yoga. Echt. Es ist überall möglich und fürs Stricken kann jede freie Minute genutzt werden. Ich geniesse es immer sehr, wenn die Mädchen mal 15 Minuten allein spielen oder Papa was vorliest und ich MACHE dann gern etwas. (Zum Nähen komme ich momentan leider nicht so viel.) Deshalb habe ich zu den Nadeln gegriffen. Davor auch immer wieder, meine bisherigen Werke waren Schals und Tücher. Ich stricke nämlich gerne auch abends und wenn man schwierige Muster oder Farb-Wechsel zählen muss, ist es nur frustrierend, wenn man nicht und nicht weiterkommt. Rechts stricken! Deshalb bin ich PRO rechte Maschen und immer grad aus. Seit einiger Zeit gibt es online Anbieter von Strick-Komplett-Sets: als die richtige Menge Wolle / Garn, passende Nadeln und eine ausführliche und leicht verständliche Anleitung. So auch „we are knitters“ – sehr trendy und online present, …