Alle Artikel mit dem Schlagwort: freies spiel

Feinmotorik | Schneiden für Kinder ab 2 Jahren

Messer, Gabel, Schere, Licht … Wer kennt ihn nicht, diesen alten Spruch. Ich mag ihn nicht, weil es schlichtweg nicht stimmt. Kinder ab etwa 1,5 Jahren können sehr wohl selbständig mit diesen Gegenständen arbeiten, sie schulen dadurch die Feinmotorik lernen damit umzugehen. Das Vertrauen, das wir ihnen damit schenken bestärkt sie. Wichtig ist, dass sie es nicht unbeaufsichtigt machen, die Lade mit den japanischen Messern, den Nagelscheren und dem Feuerzeug muss natürlich versperrt sein! Feinmotorik üben mit Hilfe der Schneide-Box Das Schneiden mit der Schere ist ein Garant für Begeisterung, nicht erst bei „großen“ Kindern. Bei uns gibt es die Schneide-Box, weil ich die Mädchen gern dabei beobachte, wie sie ein Werkzeug und verschiedene Stoffe und Materialien kennenlernen. Am Anfang ist es oft die Schere an sich, die das Kind komplett in seinen Bann zieht: Sie glänzt, ist aus unterschiedlichen Materialien und spannenden Oberflächen. Das Auf- und Zuklappen wird entdeckt und muss oft gemacht werden. Woraus besteht die BOX? Die Box selber ist bei uns momentan eine Obst-Kiste mit verschiedenen, schneidbaren Sachen drin. Besonders gut …

DIY und Bastel-Material für Kinder von 2-6 Jahren

  Es ist wahrlich nicht immer einfach, Kinder zu „beschäftigen“. Wenn das unser Anspruch ist. Ich bin eher der Meinung, sie können sehr gut selber auf Ideen kommen, wenn man ihnen passende Materialien zur Verfügung stellt. Dem Spiel geht dann schon mal eine Phase der Langeweile voraus, die nicht immer einfach ist für alle Beteiligten, aber dann…. können Kinder wirklich tief und konzentriert in eine Übung oder Spiel versinken. Meine Mädchen sind beide kreativ-interessiert: sie malen, schneiden, kleben und basteln gern. Besonders die „ganz kleine Botin“ hat eine ausgeprägte sensorische Ader und „beGREIFT“ gern mal alles, fühlt und untersucht. Frl. Tochter mag es, wenn sie zu einem Ergebnis oder einem fertigen Produkt kommt. Wir haben mittlerweile eine große Sammlung an verschiedenen Dingen und Einzelteilen, die wir jetzt sortiert und geordnet haben. Das ist für mich übrigens der mühsamste und schwierigste Part, halbwegs Ordnung zu halten und trotzdem den kreativen Lauf der Mädchen nicht zu unterbrechen… Papier, Wolle, Holz, Pappe, Stoff, …. machen kann man aus allem was – unsere 15 liebsten Materialien seht Ihr hier: …

„Sei doch einmal vorsichtig!“ Warum ermahnen wir dauernd?

„Sei doch einmal vorsichtig!“ So geschehen vor einiger Zeit in einem Spielbereich: eine kleinkindgerechte Rutsche, Kletter- und Spielmöglichkeit mit Matten am Boden neben einem Kaffeehaus. Drei kleine Kinder im Alter von 2-3 Jahren, darunter die „ganz kleine Botin“, spielen laut und fröhlich. Die Kids sind begeistert, laufen hin, klettern rauf, rangeln ein bisschen vor der Treppe. Kein Kind quengelt oder weint, dann ein Papa: „So, kleines Fräulein, jetzt schaust Du aber mal!“ „Jetzt lass doch mal die anderen Kinder!“ „Pass doch auf, wo Du hingehst!“ „Sei doch mal vorsichtig!“ „Hier, stoß Dir nicht den Kopf!“ „Kuck nach vorne!“ „Nein, naiiiiin, WIR klettern nicht von hinten auf die Rutsche!“ „Ach, was hast Du denn jetzt schon wieder gemacht?“ …. Das sind die Sätze, die er seiner 2,5 Jahre alten Tochter an den Kopf geworfen hat. Oder zumindest die, die ich mir gemerkt habe.. Innerhalb weniger Minuten. Zurechtweisungen dieser Art kommen beim Kind beinhart an. Immerhin unterstellt man seinem Kind nicht zu schauen oder es einfach nicht zu können. Oft sogar in Dauerschleife…. Ich sitze so daneben …

Schaukelwippe aus Holz made by Opa

Holz ist ein toller Stoff – viele unserer Spiel- und Einrichtungsgegenstände sind aus naturbelassenem Holz. Schaukelwippe SHOP-TIPP: Lammfell – Wolken-Kissen ♥ Opa hat sich die Mühe gemacht und eine tolle Schaukelwippe aus Holz gezaubert! Sie besteht aus naturbelassenem Brettern und zwei „Kufen“. Fein beschliffen und mit Fell ausgelegt ist sie eine gemütliche Ruhe-Oase. Die Schaukel kann auch gedreht verwendet werden, dient so als Höhle oder Kletter-Turm. Es ist eines der Spielsachen, die ich auch gern im Wohnzimmer stehen habe, weil sie optisch den Raum bereichern. Anleitung zum Nachbauen: aus Holz (Fichte), Kufen aus Sperrholzplatten Länge: 89cm (ohne Griffe) Höhe: 42cm (unterer Rand der Kufe) Kufenbreite: 8cm Bretter (11 Stück): 34 x 10cm Diese Göße ist ideal für Kinder zwischen 1 und 6 Jahren, sie können gut darin liegen und schaukeln bzw. darunter kriechen. Unser Opa hat die Kufen und Bretter mit Holzdübeln und Leim fixiert, eine andere Möglichkeit ist, sie von aussen direkt zu verschrauben. Ich finde es ist eine optische Entscheidung, wenn die Kufen ausreichend stark sind, dann ist die Haltbarkeit in beiden Fällen …