Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blogparade

#wenigermehr | Fasten-Challenge für Dich und mich | Blogparade

Willst Du was los werden? Es ist schwer, loszulassen, zu verzichten. Gewohnheiten abzulegen und Dinge oder lang antrainierte Verhaltensweisen zu lassen. Die Fastenzeit ist traditionell die Zeit des Verzichts – meiner Meinung nach hat das nicht nur mit Religion zu tun! Es fällt einfach leichter, sich konkrete Ziele zu setzen und diese zu verfolgen. „Ich esse keinen Zucker mehr.“ vs. „Ich werde 30 Tage ohne Zucker auskommen.“ In diesem Beispiel wird griffig, wie wichtig es ist, sich messbare und nachvollziehbare Zeiten ins Ziel einzubauen. Realistisch und alltagstauglich müssen sie sein, um nicht gleich zu Beginn oder aus Angst vorm Scheitern das Handtuch zu werfen. Ich habe beispielsweise versucht einen Monat vegan zu leben (hier nachlesen) und habe dann nach 21 Tagen abgebrochen. Aber immerhin gab es den konsequenten Ansatz mit Start- und Ziel-Datum. Abgebrochen habe ich dann ganz bewusst. In den Jahren vor den Kindern war ich zwei Mal Heilfasten. Das war beide Male eine Wohltat: Weg aus der gewohnten Umgebung, weg von allen Versuchungen was Essen betrifft und komplett nur auf mich konzentriert. Nach …

Wunderminuten | Was ich meinen Kindern sagen will…

Die Wunderminuten – Blogparade, die von Jeannine von mini-and-me ins Leben gerufen wurde, ist ein schöner Anlass, ein bisschen über das Leben mit Kindern nachzudenken. Im schnellen Alltag geht leider viel unter, deshalb sind es genau diese Wunderminuten, die die Zeit anhalten. ♥ ♥ ♥ Es sind die gelben Blätter am Wegrand, die plötzlich zum Fächer werden. Es sind die Eis-Reste neben der Strasse, die funkelnde und glitzernde Diamanten sind. Ein Besen ist Euer Pferd und mit einer einfachen Feder „zaubert“ Ihr die tollsten Dinge. Es sind die Wunderminuten, die das Leben mit Euch so besonders machen. Ihr habt die „Zauberkraft“, alle Sorgen und Probleme unwichtig zu machen: Denn es zählt nur der Moment. Die weissen, winzigen Kieselsteine. Den kleinen Käfer am Gehsteig. Die geschmolzenen Schneeflocken in der Hand. Ich liebe es, diese schönen Dinge MIT Euch wieder zu entdecken! Ich liebe es, wie Ihr mir die Welt mit Euren eigenen Worten erklärt. Es klingt dann oft noch viel schlüssiger, als in meinen eigenen eingefahrenen Gedankengängen. Es muss eben nicht immer alles so sein, weil …

Spielzeug-Favoriten

Immer wieder gehört und gelesen. Dann hunderte Male selber erlebt und beobachtet, seit Frl. Tochter (be)greifen und spielen kann: NICHT DAS SPIELZEUG AN SICH IST SPANNEND, SONDERN DIE EINFACHEN DINGE DES ALLTAGS. Meine Tochter ist nun knapp 2 Jahre alt. Unsere derzeitigen Favoriten sind zB: Nudeln in kleinen Töpfen mit Löffeln, verschiedene Körbe und Behälter zum Ein-, Um- und Ausräumen von Kleinigkeiten. Die Hasen-Rasselbande macht ihr immer noch viel Spass. Aber auch Buntstifte und Zettel mit und ohne Vorlagen werden schon gerne verziert. Karten (in unserem Fall ein unvollständiges Memory-Set und Oster-Kärtchen) werden zig Male hin-und hergegeben und wortreich beschrieben. Wenn ich nähe ist sie oft dabei und „hilft“ – zum Beispiel beim Fü(h)llen mit Watte 🙂 oder räumt einfach die Stoffkiste aus und um, verkleidet sich dabei…