DIY, trends
Kommentare 10

Tragetuch wird Kimono | Erinnerungen immer bei sich tragen

Erinnerungen an die Tragetuch-Zeit

Hach, was war diese Zeit schön! Das Baby schlummert seelig, fest ins Tragetuch geschmiegt. Es ist fast wie eine Einheit, die man mit dem Baby ergibt. Der kleine und noch so hilflose Körper kann sich komplett entspannen und seelig schlummern, dicht an die Mama gedrückt.

Wie oft hat es nicht nur Stunden, sondern ganze Tage gerettet, das geliebte Tragetuch. Zahnungsschmerz, Wachsen und Krankheit waren so viel leichter zu ertragen und als Mama hat man die Hände frei!

Das Tuch, das uns nun so lang begleitet hat und diese besondere innige Zeit zu dem gemacht hat, an das wir gemeinsam so gern denken, hat eine neue Bestimmung gefunden! Ich habe mir daraus eine Kimono-Jacke genäht.

Der Kimono mit Kuschelfaktor

Der Schnitt war schnell gefunden, er ist unkompliziert und schnell umgesetzt. Und er erfüllt als Jacke genau das, was das Tuch schon immer so gut konnte: Einhüllen, wärmen, Geborgenheit vermitteln.

SCHNITTMUSTER

Ich habe unser MAMA NUKA-Tuch für dieses Projekt verwendet, weil es eine wunderbare, natürliche Färbung hat und der Stoff genau die richtige Stärke aufweist.

Ich habe die schrägen Kanten bewusst als Elemente in den Schnitt übernommen und die Vorderteile sind dadurch etwas länger. So kann man die leichte Jacke auch richtig binden und es ergeben sich verschiedene Styles.

Die Länge der Jacke ergab sich aus der kompletten Breite des Tuchs (rund 75cm), so habe ich die versäuberten Kanten nutzen können.

Die Gesamtbreite sind bei mir 96cm, das kann man ganz einfach mit ausgestreckten Armen das gewünschte Maß abnimmt. Mein Kimono reicht von Ellenbogen zu Ellenbogen.

Zuschnitt und Verarbeitung

Rückenteil:

  • Länge (Tuchbreite) x 96cm

Vorderteile:

  • Länge (ev. mit den spitz zulaufenden Enden) x 48cm

Nähen:

Rechts auf rechts feststecken und von der Schulter ausgehend 35,5cm nach unten messen und markieren. Das ist die Weite der Ärmel. Von hier aus 10cm nach innen messen und markieren. Die Form entsprechend zuschneiden, feststecken und die Nähte schliessen (strichlierte Linien am Schnitt).

Details:

Ich habe auf eine Rundung am Ausschnitt verzichtet und die Schulternaht bis etwa 12cm vor dem Hals geschlossen, so fällt der Vorderteil schön.

Am Ärmel-Abschluss habe ich einen kleinen Schlitz von ca. 2,5cm offen gelassen und mit der Hand versäubert.

Ich liebe meinen Kimono! Er ist weich, weit und immer da, wenn ich etwas um die Schultern brauche!

Und er erinnert mich an die schönsten Monate mit Tragebaby. ♥

Weil von dem schönen Mama Nuka noch viel übrig ist, wird sich auch noch ein Rock für die Mädchen ausgehen!

 

PS: Dieses Tuch ist ein ganz besonderes Stück für uns, es hat schon als Decke, als Kuschelkissen und für meine Tochter als Hängematte gedient….

Vielen Dank an Stephanie Rimoux für die schönen Bilder! ♥

MERK DIR DIE IDEE FÜR SPÄTER:

10 Kommentare

    • Daniela sagt

      Liebe Denise,
      sorry, da war ein Fehler im Download-Link. 🙁
      Jetzt sollte es klappen! Viel Freude damit!
      GLG Daniela

  1. Marion sagt

    Daniela, das ist ja toll 😊 eine bleibende Erinnerung an die schönste Zeit! Lg Marion

  2. Wundervolle Idee❤️🙏🏼… ich hab es nie übers Herz gebracht, das Tragetuch wegzugeben, und so wird es noch eine weitere „Aufgabe“ finden ;)!
    Danke dafür! Liebste Grüße, Connie.

  3. Franzi sagt

    Oh, eine wunderbare Idee!! Danke fürs teilen. By the way: wo habt ihr dieses tolle kinderbett her??? Ich suche noch, und das wäre wohl was für uns 🙂
    Lieben Gruß

    • Daniela sagt

      Hallo!
      Danke für das Lob 😉

      Das Bett ist aus der Home-Collection von Stokke! Es kann variabel als Gitterbett und eben als Kinderbett mit Haus oder einfach zum Kuscheln und Lesen verwedet werden. Wir lieben es sehr! GLG Daniela

Kommentar verfassen