trends

City mit Kleinkind | Tipps zum Verreisen

Text enthält Affiliatelinks.

Ich war in den letzten 4 Jahren 4 Mal mit Kleinkind in Berlin. Meine Erkenntnisse daraus und worauf man unbedingt achten soll, fasse ich hier kurz und bündig zusammen.

Warum Berlin?

Es hat sich mehrmals (beruflich) so ergeben und ich liebe diese Stadt inzwischen sehr. Berlin hat den Vorteil, dass die Flugzeit recht kurz (um die 60 Minuten) ist und das auch ungeduldigen Kindern (Eltern…;)) zumutbar ist.

Warum allein?

Bei uns ist es die unterschiedliche berufliche Situation, wir können nicht immer zeitgleich mehrere Tage weg und ich geniesse gern die Exklusivzeit mit einer meiner Töchter! Ich finde es herrlich entspannt, wenn man sich auf das Kind und sich selber gut einlassen kann.

Wie gehe ich es an?

Reisezeit ist bestimmt im Frühling oder Herbst die Beste, weil es im Sommer schon richtig heiß ist. Wir hatten das 2015…. 38 Grad waren nur im Freibad auszuhalten. Im Winter fliege ich generell nicht gern mit den Kindern, die Gefahr, dass dann wer krank wird ist einfach höher. Wichtig, wenn Ihr allein mit Kind reist: Eine Kopie der Geburtsurkunde kann nicht schaden. Manchmal wird man kontrolliert, so bestehen keine Zweifel, auch wenn das Kind (wie in meinem Fall) einen anderen Nachnamen hat.

Welches Hotel soll ich buchen?

Mir ist ein strategischer Ort wichtig: Es soll möglichst zentral sein, gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Das war auch der Grund, warum wir gern direkt am HBF gewohnt haben, weil es nicht nur einfach ist, ortsunkundig hinzufinden. Der große Bahnhof ist gleichzeitig ein Einkaufszentrum, in dem die meisten Restaurants und Shops auch sonntags bis spät am Abend offen haben! Ebenfalls gut geeignet ist ein Hotel nahe einer Shopping-Mall. In der Hektik vor dem Abflug kann es schon sein, dass man etwas vergisst. Wir waren im 25hours-Hotel direkt neben der Bikini-Berlin-Mall und konnten so bequem abends gesundes Take-Away-Fast-Food bekommen und kurz vor der Abreise noch ein bisschen spazieren gehen. Bei Schlechtwetter findet man auch indoor schnell Abwechslung für 2 oder 3 Stunden, ohne dass einem die Hotel-Decke auf den Kopf fällt. UND: Es gibt dort meist eine Apotheke… für alle Fälle!

Direkt hinter dem 25hours-Hotel befindet sich der Zoologische Garten:

Was nehme ich mit?

Ich habe mir einen flexiblen, mittelgrossen Koffer mit 4 leichtgängigen Rollen von Tchibo besorgt. Der ist nur halb mit Hartschale ausgestattet, der vordere Teil ist weich und kann zusätzlich mitteils Zipp erweitert werden. Das ist so praktisch, man hat am Ende der Reise immer mehr Sachen……. Der Koffer dient während der langen Wege am Flughafen auch mal als „Pferd“ und ich muss weniger tragen. Früher war ich gern mit Tramperrucksack unterwegs, das geht auch super. Nur mit Handgepäck zu reisen, ist keine Option für mich, die Kontrollen sind zu streng.

Wirklich easy ist das Packen, wenn man es mit System angeht und eine Packliste verwendet! Meine könnt Ihr hier KOSTENLOS downloaden:

Der Koffer wurde mir von Tchibo für die Berlin-Reise zur Verfügung gestellt.

Eine Tragehilfe oder ein einfaches Tragetuch (zB Babytuch.com – ohne Knoten, sehr handlich und auch als Schal geeignet) ist bis etwa 3,5 Jahren zu empfehlen! Die Kinder wollen sicher meist laufen, aber wenn, dann muss man sie nicht mit einer Hand halten, während man eh viele Sachen zu schleppen hat, oder selber schon müde ist.

Ein kleiner Buggy ist immer von Vorteil, den kann man gemütlich bis zum Flieger direkt mitnehmen. (Achtung, manche Fluglinien haben ein Gewichtslimit!)

Essen, bzw. Snacks sind immens wichtig. Gut geeignet sind trockene Sachen: Rosinen, kleine Kekse, Dinkelstangen, Hirsebällchen,…. am besten etwas, das sie nicht jeden Tag haben. Fruchtmus und Müsliriegel sind ebenfalls super. Es muss nicht viel sein, ich packe gern jeweils eine kleine handvoll in eine Dose. Kinder dürfen eine Flasche zum Trinken mit in den Flieger nehmen!

Spiele und Mini-Bücher: Pixi-Bücher, Schleich Tiere, kleine Stifte und ein Block, Stickers,… sobald die Zeit zu lang wird, kann man damit gut für Ablenkung sorgen. Der Klassiker, die eigene Hand nachfahren wird immer gern angenommen! Eine kleine Zaubermaltafel ist auch nett, die ist nicht schwer, braucht wenig Platz und sorgt für Unterhaltung. Wenn gar nichts mehr geht, dann ist das Smartphone eine Notlösung! (Powerbank nicht vergessen!)

Notfalls-Medizin nehme ich gewöhnlich nicht viel mit, aber ein abschwellendes Nasenspray und ein fiebersenkender / entzündungshemmender Saft sind immer dabei.

Wie plane ich den Aufenthalt?

Weniger ist mehr! Besonders der Tag der Anreise sollte ruhig und gemütlich enden. Da ist es gut, im hoteleigenen Restaurant einen Tisch zu reservieren und sich so den Heimweg zu ersparen. Wenn man das Hotel nach der Lage auswählt, dann kann man gleich am ersten Tag die Parks in der näheren Umgebung erkunden und sich dabei vom Kind treiben lassen! So kommt sich auch ein kleines Kind nicht mitgeschleift vor, das erste Ziel ist SEINES. Das kann genauso ein Kindercafé sein (ja, deshalb Berlin…) oder ein Spielplatz. DER WEG IST DAS ZIEL! Wenn man sich vornimmt, eine Sehenswürdigkeit oder einen Termin unbedingt zu schaffen, dann geht das mit ein bisschen Vorbereitung sicher. NOTE: Erst essen und spielen, dann losdüsen….

♥ EIN STÄDTEURLAUB WIE DAMALS KINDERLOS WIRD ES SICHER NICHT, ABER KINDER SEHEN SO VIELE DINGE, DIE UNS OHNE SIE GAR NICHT AUFFALLEN WÜRDEN! ♥

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo