Monate: Juni 2014

die neugierige kleine botin: Wir züchten Schmetterlinge

Schmetterlinge liebt fast jedes (große) Kind. Wie wachsen Schmetterlinge? Und spätestens nach dem ersten Buch von „Die Raupe Nimmersatt“ ist die Entstehung der flatterhaften Tierchen ein Thema. Wir haben unsere eigenen Schmetterlinge groß gezogen und sind sooooo stolz: wir haben alle fünf „Kinder“ heute gesund und munter im Garten rausflattern lassen!! Aber nun, wie es dazu gekommen ist: Es gibt ein tolles Schmetterlings-Beobachtungsset: „Schmetterlingsgarten4u“ – hier bekommt man ein Pop-Up Netz und die genaue Anleitung, sowie einen Gutschein zum Bestellen von 5 lebenden Raupen. Die Raupen werden extra geliefert, in einer geeigneten Box mit Futter, das bis zur Verpuppung reicht.  ♥ Schmetterlingsgarten bestellen! ♥ Sobald das Puppenstadium erreicht ist, werden die Raupen behutsam in das Netz übersiedelt und hier schlüpfen dann die fertigen Schmetterlinge. Die beiliegende Anleitung beschreibt die verschiedenen Stadien genau und gibt wissenswerte Infos über die Falter. Besonders spannend war die „Übersiedlung“ der Puppen vom Raupengefäß ins grosse Netz! Als sie dann da drin hingen, vergingen ca. 1,5 Tage, bis dann am Morgen der erste Schmetterling seine Flügel trocknete… So gab es gleich …

Spielideen für unterwegs Vol.2

Hier haben wir schon mal über unser Spielideen-Sackerl für unterwegs berichtet. In der Zwischenzeit ist Frl. Tochter natürlich älter geworden und so haben wir einige Teile des Spiel-Beutels ersetzt, bzw. ergänzt. Nach wie vor wird er aber gern im Café oder bei (kinderlosen) Freunden verwendet, um ihr die Zeit zu vertreiben. Das Kartonbuch kam raus, dafür haben wir jetzt Fingerpüppchen mit (zB diese hier von IKEA). Weiters neu dazu gekommen ist eine faltbare Autostrasse: hier habe ich lange überlegt und wollte ursprünglich eine nähen. Dann ist mir aber Papier und faltbar praktischer erschienen. Ich habe mir dafür 6 verschiedene Karten im Mass von je 10x10cm designen lassen. Bin mit der Datei in den Copyshop und habe sie drucken, laminieren und schneiden lassen. Die Karten sind nun entlang des Strassenverlaufs zusammengestzt und auf der Rückseite mit Klebeband zusammengeklebt. Dieses kann durch die Laminierung wieder entfernt werden – so kann die Strasse unterschiedlich zusammengebaut werden. Falls Ihr die Druckdatei haben wollt, bitte per Mail unter daniela(ät)diekleinebotin.at melden, dann gibts die Details!  

Sonne. Sommer. Schutz.

Sommer, Sonne, Hautschutz, klar! Gottseidank ist es für eh schon so gut wie selbstverständlich Sonnenschutz-Mittel zu verwenden. Gerade wir Frauen sind ja auch hinsichtlich Hautalterung drauf erpicht, möglichst gesund zu bräunen, bzw.  die Haut nicht zu sehr zu strapazieren. Sicher, typabhängig. Der Grundstein allerdings wird in den ersten Lebensjahren gelegt, besonders die zarte Kinderhaut muss gut geschützt sein. Je nach Kind – Hauttyp und Temperament – ist hier zu entscheiden, ob das Cremen mehrmals täglich nicht auch durch ein UV-Shirt ergänzt werden soll. Besonders am Wasser ohnehin unverzichtbar. Kopfbedeckung ist ebenso Pflicht, am besten mit Nackenschutz, so kann auch ein Sonnenstich vermieden werden. Viel trinken gehört hier ebenso dazu! Ich bin seit Jahren sehr zufrieden mit den Sonnen-Cremes von La Roche Posay. Da hat wohl  jede ihren Favoriten… Ich habe auch Sonnenschutz-Produkte mit rein physikalischem UV-Filter probiert, bin aber nicht so überzeugt davon, ebenso eine persönliche Entscheidung. Entscheidungshilfen bieten Testergebnisse, hier zB von Ökotest. Was uns heuer vor eine besondere Herausforderung stellte, war der Kindergartenalltag: Frl. Tochter ist auch über Mittag dort und verbringt so …

Gastartikel: Warum Sonnenbrillen schon im Kindesalter wichtig sind.

Sommer- Sonne- Sicher: Sonnenschutz für Kinderaugen Egal, ob zu Hause im Garten oder am Spielplatz um die Ecke – wenn die Sonne scheint sind Kinder am liebsten draußen. Viele Eltern achten auf Sonnencreme und Kopfbedeckung ohnehin, vergessen jedoch häufig auf den passenden Augenschutz. Nicht nur cool und hip: Kinderaugen benötigen besonderen Schutz! Deshalb ist eine vom Augenoptiker angepasste Sonnenbrille für Kinder auch ein unerlässliches Accessoire beim Aufenthalt im Freien. Die Augenlinse von Kleinkindern ist noch nicht vollständig lichtresistent. Im Kindesalter gelangen daher wesentlich höhere Dosen an UV-Strahlung auf die Netzhaut. Vor dem ersten Lebensjahr erreichen 90% der UVA-Strahlen sowie über 50% der UVB-Strahlen die Netzhaut. Zwischen dem 10. und 13. Lebensjahr gelangen 60% der UVA-Strahlen und 25% der UVB Strahlen auf die Netzhaut. Erst im Alter von 18 bis 20 Jahren wird praktisch die gesamt UV-Strahlung von der Augenlinse abgeblockt (mit Ausnahme von Teilen der UV Jetzt noch 5 Tipps 1)     Niemals kleine Kinder mit direkten Blitz fotografieren am besten ganz ohne. 2)     Kinder sehen aufgrund Ihrer Größe immer nach oben und damit in die …

die neugierige kleine botin: Produkttest Stilltop Carriwell

Das ist ein tolles Top, das Carriwell Seamless nursing control, soviel gleich vorweg. Ich mag so Tops generell lieber als Still-BHs – weil man nicht halb „im Freien“ sitzt beim Stillen, schon in der Stillzeit von Frl. Tochter hab ich überwiegend Tops getragen. Da ich nicht mit übermässiger Oberweite ausgestattet bin, kann ich auch die locker sitzenden Tops vom Kleiderschweden gut tragen – aber dieses hier von Carriwell ist schon eine andere Liga. Es schmiegt sich dem Körper gut an, ohne einzuengen, so wie man es von körperformangepassten Sporttops kennt. Die Brust wird gut gestützt und trotzdem schneidet nichts ein, gerade am Beginn der Stillzeit ist frau da sehr empfindlich und ein zu enger BH kann teuer mit einer Entzündung / Milchstau bezahlt werden. Der Slim-Effekt ist „nice-to-have“ und ohnehin eher gering, aber auch der Rückbildung kommt ein gut sitzendes Top eher entgegen. Wahrscheinlich ist es dann im Sommer zu warm, aber jetzt für die Übergangszeit perfekt! Vielen Dank auch an dieser Stelle für das Testobjekt!

Unterwegs. Zu Dritt und zu Viert.

Unterwegs bin ich die letzten … hm… 12 Jahre ja permanent. Erst mein Leben betreffend, dann im Job und nun mit Kind(ern). 😉 Flexibilität hab ich dabei gelernt, Stressresistenz auch. Aber was mir auch extrem wichtig ist, und immer für reibungslosen Ablauf sorgt, ist das Equipement. Klingt sperrig und materiell, aber bis zu einem gewissen Grad ist es nun mal so. Gerade jetzt mit zwei kleinen Kindern ist es schon recht hilfreich, wenn man „klick-zack-rein- raus“ alles g’schwind drin und wieder aus dem Auto draußen hat! Stichwort Auto: Kindersitz – ein ewiges Thema, das mittlerweile schon Foren füllt und stundenlang Gesprächs- und Diskussionsstoff liefert. Die Autos mit denen wir fahren werden zwar immer sicherer, dadurch aber auch immer schneller und die Kids müssen dementsprechend gut „festgeschnallt“ werden. Undenkbar die Methoden, in denen wir früher chauffiert wurden: in der Babywanne des Kinderwagens auf der Rücksitzbank vom Spital nach der Geburt nach Hause und dann auf dem Schoss der großen Geschwister am Wochenende auf Besuch zu den Großeltern… Ganz klar sind die Ansprüche heutzutage: sicher und komfortabel …

Familienalltag im Badezimmer

Seit Anfang April ist die Herausforderung im Badezimmer verdoppelt: zwei Kinder wollen sauber gemacht werden. Beim Baby ist die Sache noch recht überschaubar: Waschkram. Für Babys. Recht verzichtbar finde ich. So grundsätzlich. Die „ganz kleine botin“ bekommt nur Weleda Calendula-Baby-Öl ins Badewasser. Frl. Tochter’s Ansprüche sind da schon etwas höher. Bei der Zahnhygiene haben wir viel dazugelernt in den letzten paar Monaten: war es anfangs noch recht spannend für Frl. Tochter, sich die Zähne putzen zu lassen, leider hat diese Euphorie nicht lang gehalten. Dann die Idee – eine elektrische Kinderzahnbürste muss her und siehe da, seit dem gehts wieder wie von selbst! Was auch nicht zu kurz kommen sollte, ist definitiv der Spaß: einige bunte Schalen und Becher, zB von Rice bringen Farbe ins Spiel. Eine ebenso bunte, wie tolle Sache sind Badewasser-Farben, so klappt die Reinigung schon viiiiiiel entspannter. Und wenn trotz allen Bemühungen gar nix mehr geht: SEIFENBLASEN…. 😉 Frl. Tochter wurde bisher mit Weleda Calendula Waschlotion / Shampoo bzw. mit Alverde Baby-Waschlotion gesäubert. Baby SebaMed-Serie* wollten wir unbedingt probieren, ich wasche …

die neugierige kleine botin: Produkttest: Noch ein Krabbelschuh

Noch ein Leder-Krabbelschuh, noch ein Test. Klar konnten wir in unserer neugierigen Art nicht widerstehen, ein weiteres junges Unternehmen bzw. seine sehr hübschen Leder Krabbelschuhe zu testen. (Die vorangegegangenen Tests von Lederpatschen gibt es hier und hier und hier zu lesen.) „Melbis Krabbelschuhe“ bietet sehr schöne, qualitativ hochwertige Leder-Krabbelschuhe von Gr. 16/17 bis 30/31. Auf Wunsch werden auch Maßschuhe oder andere Größen hergestellt. Wir haben uns für ein wunderschönes Modell in dunkelblau mit Streublümchen entschieden. Diesmal war ich echt vom Leder überascht: ganz fest im Griff, aber trotzdem weich – perfekt bequeme eigentlich, solche Schuhe hätte ich gerne auch in groß. (Damenschuhe, besonders die hübschen sind das ja fast nie….) Nun hat Frl. Tochter den Leder-Krabbelschuh einige Tage im Kindergarten angehabt, mit der Konsequenz neue zu wollen: leider ist der Gummi am Rand so eng, dass sie sich die Patschen nicht selber anziehen kann – mit 3 Jahren in der „ich-kann-immer-alles-selbaaa“-Phase extrem wichtig. Und das ist genau der Punkt: der Gummi am Rand ist leider nicht besonders alltagsfreundlich, weil zu eng. Hierzu muss noch gesagt …