familienleben Nachhaltig leben

So bleibt mehr Geld am Ende des Monats | Spartipps für Familien

Zuletzt aktualisiert am 9. September 2018 um 21:34

Spartipps gesucht

Sparen ist notwendig, gerade wenn die Familie grösser wird bzw. die Karenzzeit und Teilzeit-Beschäftigung einfach weniger finanziellen Spielraum bieten. Die großen Anschaffungen, wie Kinderwagen, Kinderzimmereinrichtung und laufende Kosten, wie Kleidung und Wünsche, die wir unseren Kids erfüllen wollen, müssen erwirtschaftet werden. Sobald es mehr als ein Kind gibt, ist unter Umständen sogar ein neues Auto oder eine größere Wohnung notwendig….

Unsere effektivsten Spartipps

  • Lebensmittel nach Listen kaufen, nicht im Affekt. Besonders am Anfang hilft hier ein Wochenplan.
  • Lebensmittel sind auch im Diskonter in sehr guter, oft in Bio-Qualität zu bekommen.
  • Lebensmittel so regional und saisonal wie möglich kaufen, die überteuerten Erdbeeren im Winter schmecken eh nicht gut!
  • Nicht hungrig einkaufen gehen, man kauft oft mehr als man braucht und wirft schlimmstenfalls was weg.
  • Brot, Gebäck noch am selben Tag einfrieren. Schmeckt aufgebacken besser als „vom Vortag“ und wird so eher noch gegessen.
  • Brotreste ergeben auch trocken Suppeneinlagen oder Chips.
  • Fleisch einsparen, bzw. wenn dann nur gute Qualität kaufen.
  • Basics wie Waschmittel, Zahnpasta und Duschgel in Aktionen kaufen
  • Putzmittel selber machen.
  • Wasser statt Säfte trinken
  • Coffee-to-go daheim machen und mitnehmen
  • Gemüse selber anbauen, geht gut auch in Töpfen
  • Kinder-Kleidung, Spielsachen und tlw. auch Schuhe second-hand kaufen (Flohmarkt oder Onlinebörsen) oder an Freudinnen weitergeben, bzw. von anderen übernehmen
  • Kinderwagen, Fahrzeuge usw. sind auch gebraucht in sehr gutem Zustand zu bekommen
  • Den eigenen Kleiderschrank ausmisten und im Rahmen einer Swapping-Party einfach das neue Outfit ertauschen, macht Spaß und spart Geld.
  • Für große Anschaffungen wie Kindersitze oder -räder wird hier oft „gesammelt“, gerade die Tanten/Onkeln ohne Kinder freuen sich über diese Möglichkeit statt Verlegenheits-Spielsachen kaufen zu müssen.
  • Urlaub im eigene Land: spart nicht nur Geld, oft auch Nerven. Wenn man nicht fliegt, ist die Logistik einfacher, besonders, wenn mehrere Kinder mitkommen. Besonders ans Herz legen kann ich Euch hier den Neusiedlersee und Gmunden. Aber auch bekannte Destinationen, wie die Badeseen in Kärnten oder die Ausseer Bergwelt haben viele Familienangebote. Dazu kommen die vielen Thermen, die oft auch besondere Kinderbetreuung bzw. -Unterhaltung bieten.
Lies auch das:  Partydeko aus Altpapier | Back-to-Schoolparty

KOSTENLOSER DOWNLOAD: WOCHENPLANER

wochen planer die kleine botin printable beitragsbild

 

Viele Tipps für nachhaltiges Familienleben findest Du gesammelt hier.

Partys nachhaltig und kostengünstig feiern?

Mit Kindern sind Feste, Playdates und Party ein wichtiger Bestandteil des Jahres und des Lebens! Sie feiern gern und freuen sich über Gesellschaft.

So kannst du kostengünstig die Party-DEKO selber machen – aus Papptellern, Altpapier und anderen Materialien!

faschingsdeko nachhaltig diy die kleine botin 2 faschingsdeko nachhaltig diy die kleine botin 3

Mit Kindern übers Geld reden?

Ich finde es ein heikles Thema, ich möchte sie nicht zu sehr in diese Richtung prägen. Weder der übermässige und gier-getriggerte Konsum, noch die Dauer-Sparschiene sind ideal für Kinder. Bei uns wird diskutiert, was wir wofür brauchen und woher das Geld dafür kommt, manchmal auch, dass wir Oma und Opa bitten, ob sie einen Teil als Geschenk besteuern.

Lies auch das:  Heidelbeer Eis mit Kokos und Lavendel

Beim Einkauf schauen wir gemeinsam, was die ökologischste Möglichkeit ist, allen einen Wunsch zu erfüllen und die überteuerten Obstsorten von weit her werden dann eben erst ein paar Wochen später gekauft, wenn sie auch bei uns Saison haben. Wenn die Kinder oft beim Einkaufen dabei sind, bekommen das auch recht schnell ins Gefühl.

TIPP: um das Thema „Zeit, Jahreszeit, Saison“ greifbarer zu machen, hilft eine ZEITTAFEL, die man schnell und nahezu kostenlos aus Karton basteln kann!

Mir ist wichtig, dass die Kinder einen natürlichen Umgang mit Ressourcen (auch den finanziellen) bekommen, das heisst: Für Geld und um dieses auszugeben, muss man arbeiten bzw. sparen. Unsere Kinder sind schwierig dafür zu sensibilisieren, weil der Glaube, das Geld komme aus dem „Bankomat“ bzw. man kann ja eh mit der Karte zahlen, schleicht sich sehr schnell ein.

Inzwischen wissen sie auch sehr genau, dass jegliche Test-Produkte und Samples, die wir laufend zugeschickt bekommen, Teil meiner Arbeit sind und keine „Geschenke“….

 

 

 

5 Kommentare zu “So bleibt mehr Geld am Ende des Monats | Spartipps für Familien

  1. Oh danke! Letztens erst gewünscht – und da sind sie schon, die Spartipps. Das ging ja flott 🙂
    Auf meinem (halbprivaten) Blog sind Spartipps von mir: http://kurzvor2.blogspot.co.at/2015/03/finanzielles-spartipps-fur.html

    • Gern! Ich fand die Idee gut. Ich beschäftige mich ja auch tagtäglich damit, kann man es auch gleich mal niederschreiben 😉
      Danke auch für Deinen Link!

  2. Bar bezahlen statt mit Bankomatkarte! Zusätzlich rechne ich mir aus wieviel ich pro Monat für Einkäufe ausgeben darf und hebe dann wöchentlich nur das Errechnete ab. Angenehmer Effekt: Man freut sich über alles was über bleibt – wird fast ein bisschen geizig und macht weniger Impulskäufe!

  3. Christine

    Führe ein HHB und komme „Geldlöchern“ auf die Spur.
    Für jedes Familienmitglied gibt es eine Wunschliste, die immer wieder aktualisiert wird. Damit bekommt jeder etwas Passendes geschenkt, was später nicht irgendwo herumsteht und vergammelt.
    Mach etwas selbst oder lass es machen. Gestrickte Socken, Mütze in eigenen Farben und Mustern, ein Schal – selber machen oder sich von strickenden Verwandten beschenken lassen.

  4. Pingback: geld. immer ein Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo