Indische Brücke

Wenn das Baby nach der 34. Schwangerschaftswoche noch nicht mit dem Kopf nach unten liegt, kann man als werdende Mama versuchen, es zum Drehen zu bewegen. Die „Indische Brücke“ ist eine Übung, die liegend gemacht wird.

Es wird empfohlen dreimal täglich in Rückenlage ein Kissen unter dem Becken zu schieben und die Unterschenkel auf einem Stuhl abzulegen. Durch diese „Schräglage“ kann das Baby leichter aus dem Becken „rutschen“ und so kommt es oft doch noch zur Drehung in die Schädellage.

Bitte diese Körperübung unbedingt mit einer Hebamme oder der Geburtshilfestation absprechen und gegebenenfalls noch andere Angebot in Anspruch nehmen.

0 Kommentare zu “Indische Brücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo