trends

lifestyle photography by Stephanie Rimoux. GIVE AWAY

WERBUNG

 

Stephanie Rimoux hält die Momente fest. Sekunden, Augenblicke, eine Geste, ein Gefühl, Lachen oder eine Berührung.

Kennt Ihr diese innigen Momente, die Gänsehaut garantieren, wenn man die Bilder aus vergangenen Tagen anschaut? Plötzlich „spürt“ man wieder die Tritte im Bauch und fast kann man wieder den Geruch wahrnehmen, den die zarte Babyhaut in den ersten Tagen hatte….

Ich liebe es, mit meinen Töchtern die ersten Alben durchblättern, ihre erstaunten Blicke auf meinen großen Bauch: „Was, da war ich drin???“

Erst vor ein paar Wochen konnte ich endlich mal wieder richtig tolle Bilder von mir machen lassen, dieses Mal in Begleitung der „ganz kleinen Botin“. Wir waren exakt zur Zeit der Kirsch- und Magnolienblüte im Setagaya-Park in Wien.

stillen-die kleine botin-2

So frisch und traumhaft dieser Tag war, so schön sind die Bilder geworden.

Mir hat besonders gefallen, dass Stephanie nur wenig angeleitet hat, so sind die Momente echt und es sieht nicht gestellt aus! Mit Kindern eine Herausforderung.

Stephanie Rimoux ist Mutter eines kleinen Buben und eine wirklich sympathische und einfühlsame Frau, die sich Zeit nimmt und ihre Arbeit liebt. Ich habe ihr ein paar Fragen gestellt:

INTERVIEW

Wie bist Du zur Familien-Fotografie gekommen?

Es ist eigentlich überhaupt keine besondere Geschichte, wie ich zur Fotografie gekommen bin. Manchen wurde die Fotografie in die Wiege gelegt und sie wussten schon früh, dass sie Fotograf werden wollte. Das ist nicht mein Fall. Ich habe studiert und habe eine akademische Laufbahn angestrebt. Doch nach unserer Hochzeit hat mein Mann die Aufnahme des Französischen Außenministerium geschafft und wurde Diplomat. Das bedeutet für uns, dass wir alle 3-4 Jahre in ein anderes Land ziehen werden. Es ist aber nicht so einfach einen Job an der Universität zu ergattern. Zumal ich oftmals nicht einmal die Sprache sprechen werde; jedenfalls zu Beginn einer Versetzung. Die Chance in dem Land einen Posten an der Uni zu bekommen, in das er gerade versetzt wird, ist also sehr gering. Also habe ich nach einen exportfähigen Beruf gesucht. Da kam mir zuerst die Medizin in den Sinn. Ärzte braucht man überall. Aber nochmal studieren? Ich hatte 6 Jahre Studium hinter mir. Ich habe es geliebt, aber nochmal 6 und in der Medizin sind es ja eigentlich mehr Jahre studieren wollte ich nicht. Und weil mein Philosophie-Studium sehr auf analytische Philosophie und Logik orientiert war, habe ich nach etwas gegenteiligem gesucht: nach etwas Kreativem. Da kam mir kurz nach unsere Hochzeit mit einem wundervollen Fotografen, die Fotografie in den Sinn. Mir gefiel die Idee, die schönen Momente des Lebens festzuhalten (Hochzeiten, Geburten, Schwangerschaften). Ich hatte zuvor nie fotografiert und auch noch nie eine Reflexkamera in der Hand gehalten. Aber, wenn ich mich einmal zu etwas entschlossen habe, dann ziehe ich das auch durch. Also habe ich Geld zusammengespart und eine professionelle Reflexkamera mit den entsprechenden Objektiven gekauft. Das war dann das erste Mal, dass ich eine Reflexkamera in der Hand hielt. Schließlich hat dann alles mit der etwas langweiligen Gebrauchsanweisung. Ich habe an allen Knöpfen herumprobiert, begonnen zu fotografieren und nach und nach meinen Weg gefunden. Im Laufe der Zeit habe ich mich auf Babybäuche, Neugeborene, Babys und Familien spezialisiert.

Lies auch das:  Sommerfrische und Selbstfürsorge | MOLZBACHHOF

Was fasziniert Dich so an der Fotografie? 

Ich liebe es Einblicke in das Leben der andere zu bekommen und dieses festzuhalten. Man ist wie eine kleine Maus, die Erinnerungen für das ganze Leben einfängt. Jede Familie ist unterschiedlich. Wenn man Abwechslung so sehr liebt, wie ich, dann ist das wirklich der optimale Beruf. Und selbst bei den Neugeboren, die ich ja schlafend fotografiere, ist jedes wahrhaftig einzigartig. Es ist ein Beruf, der mit Menschen zu tun hat, und genau das liebe ich! Menschen sind so unterschiedlich. Manche sind lustig, andere sehr ernst. Die einen chaotisch und andere wiederum geradlinig. Natürlich gleichen sich alle Menschen auch. Aber es ist die ganz persönliche Mischung aus vielen Eigenschaften und die persönliche Ausprägung dieser, welche jeden so einzigartig macht. Es ist unglaublich spannend mit Menschen zu arbeiten.

Was ist Dir das Wichtigste bei den Bildern, die Du machst?

Bei den Bildern, die ich mache, sind mir natürlich ganz viele Faktoren wichtig. Was mir aber besonders am Herzen liegt, geht über die Technik, das Licht, die Bildkomposition, das Outfit und die Location hinaus. Meine Arbeiten sollen lebendig sein. Ich mag keine steifen Posen und gezwungene Lächeln. Bei mir soll alles authentisch bleiben. Es ist Lifestyle-Fotografie. Meine Bilder sollen vom Leben erzählen und ein Stück der Geschichte meiner Kunden festhalten. Deswegen sollen sie auch authentisch, natürlich und spontan sein. Jetzt möchte aber niemand so ganz normal sein, wenn er schön ein Fotoshooting bucht. Man fühlt sich oft schon gewöhnlich und auch nicht fotogen. Aber in jedem steckt etwas Außergewöhnliches. Genau das möchte ich festhalten. Der Alltag kann schön sein und das ganz gewöhnliche Zusammensein ist viel außergewöhnlicher als wir es oftmals annehmen. Ein Fotoshooting bei mir soll genau das meinen Familien vor Augen halten und sie daran erinnern, wie besonders sie sind.

Was ist der schönste / tollste Ort, an dem Du fotografiert hast?

Lies auch das:  DANKE MAMA. | Gedanken zum Muttertag

Ich liebe Abwechslung. Für mich gibt es keinen perfekten Ort. Es gibt ein perfektes Licht. Aber der Ort muss zu der Person oder der Familie passen, die ich fotografiere. Nur durch das stimmige ganze wird der Ort zu einem besonderen Ort. Die einen mögen mehr Natur, die anderen lieben ein Industriegebiet. Wichtig ist mir, dass meine Familien sich in den Orten wiederfinden und er Ihnen entspricht. Eine Familie, die mit Sonntagskleidung zu einem Shooting kommt, werde ich nicht in einem Industriegebiet fotografieren. Umgekehrt, werde ich eine coole Mum-to-be im Jeans/Lederjacken-Look nicht in einer eleganten Arkade fotografieren. Jeder Ort ist ein bisschen anders und repräsentiert etwas anderes. Aber man braucht die richtige Person für den richtigen Ort. Im Grunde mag es gerne sehr einfache Hintergründe, die wenig ablenken, denn schließlich soll die Aufmerksamkeit auf die Emotionen in meinen Bildern gelenkt werden. Jedoch gibt es immer wieder Fotos, in denen ich auch den Hintergrund hineinfliessen lasse, wenn er mich inspiriert. Mein idealer Fotoshooting Ort muss also möglichst abwechslungsreich sein.

Welche Promi-Familie möchtest Du gern mal fotografieren?

Meine Kenntnisse, was Promis betrifft, sind mehr als eingeschränkt. Deswegen könnte ich gar nicht beantworten, welche Familie ich fotografieren wollte, weil ich gar nicht weiß, wer Kinder hat und wer mit wem liiert ist. Ich habe mir aber vor kurzem lustigerweise die Frage gestellt, ob ich überhaupt eine Promi-Familie fotografieren wollen würde, weil ich irgendwo gelesen habe (wahrscheinlich auf Facebook), dass Annie Leibovitz, die englische Royal-Family fotografiert hat. Und tatsächlich würde ich keine Promi-Familie fotografieren wollen. Ich arbeite wirklich aus Leidenschaft. Mir macht wirklich Freude, was ich mache. So ein Promi möchte sicherlich ein Aushängeschild-Fotos – wie eben bei den Royals -, dass für mich so steril und leblos ist. Ich mag es lebhaft und authentisch. Ich mag einfach, wenn es echt ist. Das finde ich schön. So ein „perfektes“ Familienfoto bei dem alle sehr artig dasitzen, entspricht nicht dem, was mir gefällt. Ich will Umarmungen, Nasenstupsen, Lachen und auch mal Schmollen. Das ist was ich schön finde, und das möchte ich festhalten.

*** Danke ***

merci-maman-die kleine botin-12

GIVE AWAY. Familien-Fotoshooting mit Stephanie Rimoux zu gewinnen! (Wert €450)

Wenn Ihr gern ein Shooting mit / von Lifestylephotography by Stephanie Rimoux gewinnen möchtet, dann schickt mir doch bitte ein Mail an Daniela(ät)diekleinebotin.at – Warum wollt Ihr Euch fotografieren lassen?

Ich werde die Gewinnerin am Muttertag (8.5.) spät abends (22.00) ziehen und dann schriftlich per Mail verständigen!

0 Kommentare zu “lifestyle photography by Stephanie Rimoux. GIVE AWAY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo