trends

Husten – Schnupfen | Infekte einfach behandeln

Zuletzt aktualisiert am 25. November 2016 um 22:24

So schön sie ist, die Herbstzeit: leuchtende orange-gelbe Farben, Kürbisse, raschelnde Blätter auf den Wegen und Wiesen, Spielplatzstunden im lauen, warmen Licht, Drachen steigen, Kastanien und Nüsse sammeln, Abends dann in der kuscheligen Decke eingehüllt noch ein Buch lesen oder dem Kaminfeuer zuhören…..

Lang werden sie aber nicht auf sich warten lassen, die nervigen Begleiter: Rhino-Viren lösen die nervenden Schniefnasen und den kratzenden Hals aus. Besonders zu Beginn der Heizungsperiode und wenn sich wieder alle Kinder in den Krippen, Kindergärten und Schulen einfinden, muss das Immunsystem hochgefahren werden. Meist ist es von Sommer und Sonne ausgelaugt und gerade kleine Kinder sind in den kühlen, feuchten Monaten „dauerverschnupft“.

Wir versuchen dagegen mit viel Hausmittelchen anzukämpfen, allem voran – mit Händewaschen. Viel frische Luft und Bewegung draußen, sowie die Vermeidung von zu trockener Luft in den Schlaf- und Wohnräumen sind mir auch wichtig.

Es ist aber auch gut, dass die Kleinen mit diesen Erregern in Berührung kommen und völlig normal, dass sie (und ihre Eltern) bis zu 12 (!) Infekte pro Jahr erdulden müssen. Schliesslich muss sich die kindliche Immunabwehr erst bilden. Besonders in den ersten beiden Krippen- oder Kindergarten-Winter ist das aber immens anstrengend.

Meine wichtigsten Tipps bei Infekten sind:

  • rohe Zwiebel aufschneiden und unter / neben dem Bett aufstellen
  • feuchte Mull-Windeln mit einigen Tropfen Lavendelöl neben das Bett hängen
  • Engelwurzbalsam auf die Nasenflügel
  • Thymian-Myrthe-Balsam auf die Brust und warme Mull-Windel darüber
  • Nase mit Meerwasser-Nasenspray spülen
  • Nasensekret absaugen
  • Inhalieren: mit Salzwasser, am besten mit einem Nebulisator
  • bei Husten: Zwiebel hacken und mit 2-3 EL Honig ein paar Stunden ziehen lassen. Den Saft löffelweise verabreichen.

Wickel im Brustbereich sind bei Husten ein bewährtes Mittel, auch hier kommt wieder die Zwiebel zum Einsatz, aber auch Topfen ist sehr entzündungshemmend.

Homöopathische Mittel helfen gerade bei Kindern oft erstaunlich gut. Hier empfiehlt Ingeborg Stadelmann beispielsweise: Allium cepa C6, Arsenicum album C6 / C30, Euphrasia C6, Ferrum phosphoricum C6 / C30, Kalium bichromicum C6, Luffa C6, Nux vomica C6 / C30, Pulsatilla C6 / C30 oder Sambucus C6 * bei Schnupfen-Symptomatik.

Lies auch das:  Mein MUT-Moment

Dringend zum Kinderarzt sollte man: Wenn sich die Symptome nicht binnen drei bis vier Tagen bessern oder rasant schlechter werden, wenn Fieber dazu kommt oder wenn der Schleim gelblich wird. Dann kann eine bakterielle Superinfektion dazukommen und es müssen die Bronchien, die Lungen und die Ohren kontrolliert werden!

Ab einem Alter von etwa 3 bis 4 Jahren sind dann auch befeuchtende Bonbons zum Lutschen gut und beliebt gegen das Kratzen im Hals. Meine Kleine steht sehr auf Gummiges und leuchtend bunte Zuckerl zum Lutschen. 😉

 

 

*Quelle: Homöopathische Haus- und Reiseapotheke, Ingeborg Stadelmann

 

0 Kommentare zu “Husten – Schnupfen | Infekte einfach behandeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo