trends

Produkttest Bugaboo Buffalo – der Geländewagen

Zuletzt aktualisiert am 6. Juli 2017 um 21:10

Bugaboo Buffalo – der Geländewagen

Endlich nicht nur auf den Stadt-Straßen stylish cruisen. Mit vier großen Rädern und einem massiver anmutenden Gestell will der Büffel punkten.

Raus aus der Stadt

Nun ist es ja so, dass man in einer Stadt von 10 fahrenden Kinderwagen ziemlich sicher fünf davon von Bugaboo sind – woran das liegt? Mit Sicherheit am guten Marketing und am „Gruppenverhalten“ – und wahrscheinlich weil es sie mittlerweile recht günstig auf diversen Gebraucht-Börsen gibt.

Auch wir haben einen, den Bugaboo Cameleon. (Gebraucht.) Grundlage unserer Entscheidung den Bugaboo zu nehmen war die gute Verstaubarkeit im zusammengeklappten Zustand und die Wendigkeit auf der Strasse. – Und da sind wir auch schon beim Stichwort: Strasse TOP – Offroad wirds schwieriger, hier verwenden wir die Schneeräder, diese müssen jedoch immer extra mitgenommen und montiert werden und drehen sich nicht um 360 Grad, was schon etwas einschränkt.

Der Neue, der BUFFALO

Umso erfreuter war ich, als ich vom neuen Bugaboo Buffalo gelesen habe: auch die Vorderräder sind recht gross – somit soll auch die Manövrierfähigkeit abseits des Asphalts gewährleistet sein. Nach kurzer Recherche habe ich einen Händler in Wien (Gutwein) gefunden, der mir den Buffalo zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

Test

Nun gut, auf den ersten Blick ist der bis auf die Räder dem Cameleon recht ähnlich – beim genauerne Hinsehen stellt man schon Unterschiede fest: Der Sitz ist anders geschnitten, etwas grösser, das Dach dann nun durch einen Zipp erweitert werden und schützt besser vor Licht und Sonne, die Sitzneigung wird durch einen Klipp hinter dem Dach verändert, der Korb ist wesentlich grösser – kann aber nicht mehr zugemacht werden, Fussbremse, der Schieber kann nicht mehr geschwenkt werden… soweit so gut.

Der Buffalo macht in seiner Gesamtheit einen massiveren – „büffelhafteren“ – Eindruck, weniger filigran und „wackelig“, fährt am Asphalt ruhig und leichtgängig, dann gings ab in die Wiese: trotz hohem, nassen Gras kommt man gut vorwärts, das Schieben fällt nicht schwer. Dann der Übergang auf groben Schotter, auch hier kommen wir gut voran. Dann wollte Frl. Tochter aussteigen… und hey: der Bügel muss nicht mehr mühsam abmontiert werden, sondern Klipp auf einer Seite öffnen und zur Seite klappen!!  – Das anschliessende „selber siiiiiebn“ klappte auch gut, die Vorderräder können fixiert werden und fahren so gut gerade aus.

Lies auch das:  Hochstuhl, Rutsche, Spieltisch. | Der Learningtower von Leea Toys

Dann kommt der „Unterwegstest“: Kofferaum auf, Untergestell zusammenklappen. Es ist schwerer als beim Cameleon. Der Unterschied ist nicht wesentlich,  der Buffalo fixiert sich auf angenehme Weise selber und kann dann kompakt verladen werden, mit Sitz  auch einteilig.

Manko: die Zubehöre und Accessoires vom Cameleon passen wegen der Schnitt-Änderung nicht mehr 🙁

Fazit:

Ein tolles Stück Kinderwagen kommt hier herangerollt, mich hat er überzeugt. Viele kleinere Defizite des älteren Cameleons wurden ausgbessert. Der Wagen schlägt sich im Basis-Paket ohne Zubehör mit 930€ zu Buche. Er ist wie von Bugaboo gewohnt in vielen Farb-Kombis und laufenden Special-Editions zu bekommen.

 

Hier geht es weiter zum Alltag mit dem Bugaboo Buffalo. Da könnt ihr lesen, wie er sich im Einsatz mit zwei Kindern bewährt!

bugaboo buffalo die kleine botin

ALLE MEINE ANDEREN KINDERWAGEN-TESTBERICHTE FINDET IHR HIER

3 Kommentare zu “Produkttest Bugaboo Buffalo – der Geländewagen

  1. Pingback: Newsletter-Shredder | die kleine botin

  2. Pingback: Bugaboo Nr. 2, der "Buffalo" zieht ein | die kleine botin

  3. Pingback: 2015 ist zu Ende. | die kleine Botin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo