Alle Artikel in: gästezimmer

Rüblikuchen | Rezept

Schneller Rüblikuchen von Saskia „a lovely journey“ Der Frühling steht vor der Tür und damit die Zeit des Jahres, in der Ausflüge immer schöner und länger werden. Wer auf der Suche nach einfachen Snacks und Leckereien für unterwegs ist, dem möchte ich die kleinen Rüblikuchen im Weckglas empfehlen. Schnell gemacht und perfekt als Gastgeschenk oder für den Osterbrunch. Zutatenliste: 4 große Möhren 100 g Dinkelmehl 200 g Mandeln 1 EL Backpulver 4 Eier 100 g brauner Zucker Vanillemark 200 ml Pflanzenöl 9 Tulpengläser z.B. von Weck {ca. 220 ml pro Glas} Die Gläser heiß ausspülen und einfetten. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Möhren schälen und mittelfein reiben. Die Mandeln mit Standmixer fein zerkleinern oder gleich fertig gemahlene kaufen. Mandeln mit dem Mehl und Backpulver vermischen. Die Eier mit dem Zucker und Vanillemark schaumig schlagen und langsam das Öl hinzugeben. Zum Schluss die Möhrenraspel unterheben und auf die Gläser verteilen. Da der Teig im Backofen aufgeht, die Gläser nur bis ca. 2/3 füllen und wer anschließend die Teigreste von den Glasrädern wischt, vermeidet schwarze …

Frag Frida. Babysitter finden in Wien

GASTARTIKEL Auf der Suche nach einer geeigneten Babysitterin hat man es nicht leicht. Wir hatten gleich 2x Glück: Babysitterin Nummer 1 ist eine Art Leihoma, die wir von einer Nachbarin empfohlen bekommen haben – wir nennen sie immer Mary Poppins, weil sie immer wie aus dem Nichts auftaucht und wenn wir von der Datenight nach Hause kommen immer alles pipifein in Ordnung ist. Babysitterin Nummer 2 ist als Überbrückung bis zur Kindergartenzeit des Minis gedacht und die liebe Jana haben wir mithilfe von Frag Frida gefunden. Frag Frida ist ein Babysitter-Suchservice für Wien, das von Katrin Steinbrück und ihrem Mann gegründet wurde. Weil ich so begeistert bin, hab ich sie für euch interviewt: Wie bist du auf die idee gekommen „Frag Frida“ ins Leben zu rufen? Eine richtige Idee war es eigentlich nie. Ich wurde in die Aufgabe sozusagen “hineingeschupst”. Ich habe neben dem Psychologiestudium selbst immer in einem Ausmaß von 30 Stunden gebabysittet, da es für mich die optimale Ergänzung war. Kopflastige Arbeit auf der Uni, Kinderwagen schieben, rennen, viel Draußen sein und einfach …

Gästezimmer: Mr.Poppins, der Nanny

WERBUNG GÄSTEZIMMER: Christoph alias „Mr.Poppins“ Hochzeiten, Geburtstage und Co. – so werden Veranstaltungen auch für die Allerkleinsten zu einem unvergesslichen Erlebnis! Kommt euch das bekannt vor? Endlich wieder ein Anlass (z.B. eine Hochzeit),  bei dem alle (Familie, Freunde und liebe Bekannte) zusammenkommen … doch es bleibt keine Zeit, um in Ruhe zu plaudern, weil man ja eigentlich immer auch ein Auge auf die Kinder haben möchte. Viele Brautpaare und Eltern stellen sich bei ihrer Planung irgendwann einmal die Frage „Wie sollen die Kleinen an diesem großen Tag beschäftigt werden?“. Anstatt wieder ganz entspannt ein Erwachsenengespräch zu führen (Klatsch und Tratsch gilt auch 😉 ) heißt es, auf die eigenen Kinder zu schauen. Denen wird bekanntlich sehr schnell langweilig, und dann haben sie oft die „besten“ Einfälle. Damit aber nun alle ihr großes Event so richtig genießen können, gibt es eine Lösung … und die heißt: Mr. Poppins! Jawohl.. „Mister“ und nicht „Mary Poppins“.    Mein Name ist Christoph, und ich stehe hinter dem Mr.! Ihr fragt Euch wie ein Mann dazu kommt, professionelle Kinderbetreuung anzubieten? …

„Baby im Bauch – Chaos im Kopf“ Buch-Tipp | give away |

  GASTARTIKEL   Wer bin ich? Ich heiße … … Denise Jacobs, bin Jahrgang 1982 und lebe mit meiner Familie im Großraum München. Ende Januar 2016 kam mein erstes Buch heraus: „Baby im Bauch, Chaos im Kopf“.   Ich bin … … Mama und Autorin aus Leidenschaft. Ich will in einer Welt leben, in der… … Eltern verstehen, dass ihre Kinder von Geburt an sozial und kompetent sind, und auf die Rückmeldungen ihrer Kinder vertrauen.   Ich möchte … … euch heute mein Schwangerschaftstagebuch vorstellen: „Baby im Bauch, Chaos im Kopf“   Worum geht es? Denise soll einer Freundin bei der Geburt beistehen. Klar macht sie das. Da gibt es nur ein klitzekleines Problem: Sie hat keine Ahnung davon, was auf sie zukommt! Sie bestellt Bücher (ob 376 Seiten genügen?), befragt Freunde über ihre Geburtserlebnisse („Das ganze Blut! Mach das bloß nicht!“) und packt ihre eigene Kliniktasche … Bei der Geburt dabei zu sein prägt ihr weiteres Leben. Kurz darauf hat Denise selbst ein Baby im Bauch, Chaos im Kopf und viele Fragen. Im Dschungel …

Gastartikel: KinderYoga

  Yoga als ganzheitliche Gesundheitsprophylaxe In Anbetracht der heutigen Leistungsanforderungen, der Überflutung durch Stressoren, der steigenden Gewichtszunahme und der zahlreichen vegetativen Krankheitsbilder sollte Yoga als gesundheitsprophylaktische Maßnahme gerade bei Kindern ein hoher Stellenwert eingeräumt werden. Heute mehr denn je sollen Kinder gemäß Ihren eigenen Anlagen und Fähigkeiten gefördert werden mit dem Ziel, eine für sie optimale Entwicklung zu gewährleisten und sie zu eigenverantwortlichen Menschen zu erziehen. Sie sollen lernen, Ihr Leben eigenständig zu führen und harmonisch zu gestalten. Die Statistik zeigt jedoch, dass immer mehr Kinder an chronischen Erkrankungen, Erschöpfungszuständen, Übergewicht, Haltungsschäden, Allergien und vegetativen Krankheitssymptomen leiden. Kinder sind heute enormen psychischen Belastungen ausgesetzt. Es wird von Ihnen erwartet, dass sie sich laufend an neue Situationen anpassen, dass sie stark sind und oft mehr verkraften sollen als Ihre Kinderseele wirklich imstande ist. Die Kinder sind überfordert und nicht selten reagieren sie mit entsprechenden psychosomatischen Beschwerden wie Nervosität, Verspannungen, Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen. Yoga – mehr als „nur“ Bewegung Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern kann durch Yoga bei ähnlichen aus Bewegungsmangel, Stress oder Leistungsdruck resultierenden …

Gastartikel: Wiedereinstieg: Kein Stein blieb auf dem Anderen

Mir war immer schon klar, dass ich mal Kinder haben will. Und es war auch klar, dass ich ganz vieles anders machen will als meine Eltern. Zum Beispiel möglichst lange bei meinen Kindern zu Hause zu bleiben, damit wir unsere Bindung tragfähig aufbauen können. Oder auch, dass ich mir Hilfe hole, wenn ich selbst anstehe. Meinem Mann sei Dank, dass das bei uns wirtschaftlich möglich war und so blieb ich in Summe 6 Jahre bei den Kids. Nachdem die erste Karenz nach meinem Erstgeborenen vorbei war, wollte ich beruflich auch wieder Fuß fassen – zumindest in Teilzeit. Allerdings musste ich nicht lange überlegen – in den alten Beruf als Sachbearbeiterin in einem Tourismusunternehmen wollte ich nicht mehr zurück. Dafür gab es ausreichend Gründe: familienunfreundliche Arbeitszeiten wenig Perspektiven für Teilzeit-Mitarbeiterinnen keine Entwicklungsmöglichkeiten Langeweile schwindende Sinnhaftigkeit in der Aufgabe schlechtes Arbeitsklima schwierige Erreichbarkeit, da das Büro umsiedelte Außerdem hat sich mit der Ankunft des Erstgeborenen mein Weltbild ganz schön verändert!

Gastartikel: Babykleidung leihen: Cottonbudbaby

GASTARTIKEL Vor circa 3 Monaten hab ich über die Facebook-Gruppe „Mompreneurs“ ein nettes Service entdeckt: Cottonbudbaby – ein Bio-Ausstattungsverleih für die ersten Babymonate. Da Ende Jänner Kind Nummer 2 das Licht der Welt erblickt hat, habe ich beschlossen dieses innovative Service auszuprobieren. Auch wenn ich selbst gerne shoppen gehe, ist das schlechte Gewissen nicht immer die beste Qualität einzukaufen nämlich oft groß und Wiederverwertung, wenn jemand dafür gesorgt hat, dass alles schön sauber ist, ist natürlich auch eine coole Sache. Außerdem zahlt es sich für den kurzen Zeitraum, in dem die Babies eine bestimmte Größe tragen, auch oft nicht aus viel Geld auszugeben. Cottonbabybud schafft Abhilfe: man mietet die Öko-Fair-Designer-Kleidung einfach! Die Vorteile zusammengefasst: nur neuwertige, hübsche Bio-Babykleidung nur Stücke mit keinen oder wenigen Gebrauchsspuren schicke Designerklamotten für die Kleinsten (zB Loud+Proud, Engel, Living Craft etc) Größentausch immer möglich ca. 20 Teile pro Box monatlich buchbar (€ 59/Monat) Aussuchen kann man die Teile zwar nicht, aber man kann auf jeden Fall Wünsche äußern – wenn ihr euch unsicher seid, am besten nachfragen, denn – was …

Gastartikel: Eltern brauchen klare Grenzen

GASTARTIKEL: Eltern brauchen klare Grenzen… … sonst fühlen sie sich verunsichert. Be- und Erkenntnisse einer 4-fach Mutter. Normalerweise hören wir Eltern dies in Bezug auf die Entwicklung unserer Kinder. Die Entwicklungspsychologie lehrt uns, dass im präoperationalen Stadium (vom 2. bis zum 7. Lebensjahr) im Kind Phantasie vs. Ordnung regieren. Kinder in diesem Alter glauben daran, dass der Stein, an dem sie sich anhauen, böse sei und sie Dinge oder Menschen her- und wegzaubern können. Sie verschmelzen gerne mit dieser Phantasiewelt, aber wenn man ihnen keine Ordnung (gleiche Abläufe), Stabiliät und Sicherheit bietet, gehen sie in dieser Welt verloren und werden unsicher.

Gastartikel: wichtelfee.at

GASTARTIKEL www.wichtelfee.at Hier kann man eine große Auswahl an Secondhand-Artikeln für Kinder unkompliziert und günstig online kaufen. Wir kennen das doch alle: Die Hose des Kindes schon wieder zu kurz, beim Shirt schaut schon bald der Bauch raus, an das Reinstecken in die Hose ist gar nicht mehr zu denken, die Sporthose hat ein Loch, beim Body ist der Druckknopf ausgerissen, das eben gekaufte Puzzle ist schon wieder uninteressant, die Bücher werden in rasendem Tempo ausgelesen und es wird nach neuem Stoff verlangt usw. Sachen für seine Kinder zu kaufen macht aber auch Spaß … es gibt doch so Vieles, dass man braucht oder einfach haben will. Leider kostet das alles ganz schön viel Geld und eigentlich wäre es fürs Börserl und für die Umwelt viel besser diese Dinge gebraucht zu kaufen. Aber es ist oft mühsam, frühmorgens auf den Flohmarkt zu gehen oder mit 2 Kindern an den Händen sonntags „in Ruhe“ am Kinderflohmarkt zu stöbern. Auf diversen Verkaufsplattformen hatte ich oft das Problem, dass ein Teil, das ich unbedingt wollte, in Kärnten war, …

Gästezimmer: Interview mit Bea von lifestylemommy.wordpress.com

Bea und ich kennen uns online schon einige Monate, fast ein bisschen wie Freundschaft ist entstanden. Nun sind wir im virtuellen Café gehockt und lassen Euch an unserem Kaffeetratsch teilhaben. Unsere kleinen Töchter sind auf den Tag genau gleich alt und haben auch sonst einiges gemeinsam! Daniela: Hallo Bea, welchen Kaffee darf ich Dir mitbestellen? Bea: Hallo Daniela, schön Dich zu treffen! Ich nehme einen Chai-Latte, lieben Dank! D: Ich trinke gerne einen Latte Macchiato, trotz Stillen auch mit Koffein, Schlafmangel… you know! B: Ich habe 6 Monate nur koffeinfreien Kaffee getrunken, dann machte sich der Schlafmangel bemerkbar 😉 Seitdem genehmige ich mir auch wieder „richtigen“ Kaffee, aber zur Winterzeit trinke ich sehr sehr gerne Chai-Latte! D: Du hast drei Kinder, da geht’s bestimmt rund bei Euch! Gibt es eine Strategie oder Tipps? Hab Ihr besondere Rituale, vor allem am Abend, wenn alle hungrig und müde sind? B: Oh ja, das ist wahr! Bei uns geht’s rund! Drei Kinder in 4,5 Jahren war schon stramm 😉