wochenende in bildern

Wochenende in Bildern 30., 31. Dezember und 1. Jänner

Die Zeit zwischen den Jahren ist eine ganz besondere. Ich finde sie fühlt sich ein bisschen zwischen melancholisch und voller Tatendrang an.

Es ist genau 6 Jahre her, dass ich genau zu dieser Zeit um den Jahreswechsel die Idee zum Blog hatte. Nun ist „die kleine Botin“ schon seit 2 Jahren mein Job und für 2018 gibt es große Pläne.

Weit zurück schauen mag ich nicht, die #throwbacks liegen mir nicht so. Ich bin ein sehr positiver Mensch und kann vielem was Gutes abgewinnen. 2017 gab es definitiv viele Highlights. Allen voran gibt es wieder einige sehr wertvolle und bedeutende Menschen, die im letzten Jahr in mein Leben getreten sind und ohne die ich es mir nicht mehr vorstellen könnte.

Meine Kolumnistin Alva ist eine davon. Seit September bereichert sie mit ihren regelmässigen „FREITAGSGESCHICHTEN“ meine Plattform! Wer es nicht abwarten kann, endlich neue Stories von ihr zu lesen, dem sei ihr neues Buch „Gut gekühlt ist fast geerbt“ ans Herz gelegt.

Nun aber zum Wochenende:

Samstag:

Müde und knautschig beginnt der Tag. Die Nacht war überschattet vom Husten meiner Großen, wir haben Hustensaft und Inhalation gebraucht.

Wir setzen uns bei Kerzenlicht zu einem kleinen Frühstück.

Wir raffen uns dann aber auf, ein kleiner Spaziergang und die Kontrolle beim Arzt tun gut.

Dann basteln wir: Feuerwerke! Auf Papier mit unterschiedlichen Techniken. Hier findet Ihr die Anleitung.

Sonntag:

Der letzte Tag des Jahres verläuft ruhig und leise. Also bis zum Abend, dann sind schon die ersten Raketen der Nachbarn zu hören und nach und nach auch zu sehen.

Um die Wartezeit zu verkürzen, gibt es einen Film und Abendessen auf der Couch. Zu jeder vollen Stunde zünden wir Wunderkerzen an.

Wir verzichten selber auch jegliche Knallkörper, aber beobachten dann gegen Mitternacht aus dem Fenster.

HAPPY NEW YEAR!

Montag:

Der Neuanfang macht sich bemerkbar: Der Weihnachtsbaum darf gehen! So haben wir wieder mehr Platz im Wohnzimmer und die ersten blühenden Pflanzen finden ihren Platz.

Der Nachmittag wird genutzt, um neue Dinge zu lernen:

Frl. Tochter näht die erste Naht, sie repariert ihren geliebten „Baumstamm-Polster“

… und die „Ganz kleine Botin“ lernt fingerstricken.

Das Abendessen besteht aus Resten, schmeckt aber nach den Feiertags-Föllereien richtig fein.

Viele andere bunte Bilder vom letzten Wochenende des Jahres findet Ihr hier bei Susanne von geborgen-wachsen.de

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo