trends

Beikostbeginn mit Babybrei | Teil 3 Sammel-Rezepte

WERBUNG

Grundstein für gesundes Essverhalten

Nach dem wir in Teil 1 und Teil 2 dieser Beikost-Reihe schon die Inhaltsstoffe und den Darm der Kinder im Fokus hatten, gibt es dieses Mal noch weitere Infos zur Entwicklung und noch mehr Sammelrezepte für guten Babybrei!

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, das ist besonders wichtig in Hinblick auf die Ernährung. Es braucht viel Geduld und Verständnis. Das Kind will nicht nur Essen lernen, es will das Essen auch KENNENLERNEN. Da gehört es dazu, es anzuschauen, zu begreifen, zu zermatschen und manchmal auch runter zu werfen. Der Brei muss mit den Fingern gefühlt und mit allen Sinnen wahrgenommen werden. Du kannst deinem Baby einen eigenen Löffel geben und ihm die Unabhängigkeit schenken. (Matten, die gleichzeitig auch Breischale sind und am Tisch haften, sind sehr hilfreich.)

Der Start, mit dem der Grundstein für ein gesundes Essverhalten und eine ausgewogene Basis gelegt wird…

Der Beikoststart ist so wichtig: Damit legst Du den Grundstein für gesundes Essverhalten.

Meilensteine in der Entwicklung

In den ersten fünf Monaten verdoppelt ein Baby sein Gewicht, im ersten Lebensjahr hat es sich verdreifacht und mit dem 2. Geburtstag wiegt das Kind wahrscheinlich vier Mal soviel, wie bei seiner Geburt. Es wächst zwischen zwei und drei Jahren fast einen Zentimeter pro Monat und hat daher einen immens hohen Energiebedarf. Für die Muskelaktivität und das Wachstum sowie für die Leistung des Gehirns benötigt es die meiste Energie. Viele große motorische Entwicklungsschritte liegen zwischen dem 1. und 3. Geburtstag: Das Kind lernt aufrecht frei zu stehen, zu laufen und wird in den Bewegungen immer routinierter. Fast jeden Tag kommen neue Fähigkeiten und nach und nach die ersten Worte dazu, es erlernt, erkundet und begreift seine Umwelt.

Nährstoffe

Kalzium, Vitamin-D, Jod und vor allem Glukose sind in wesentlich höherem Maß notwendig, als in späteren Lebensabschnitten.

Glukose wird vom Körper aus Kohlenhydraten gewonnen und diese nehmen in der Kleinkind-Ernährung einen hohen Stellenwert als wichigster Energielieferant ein. Getreide ist die Hauptquelle für Kohlenhydrate.

Babybrei, genauer gesagt Getreidebrei (ohne Milch) stellt eine gute Möglichkeit dar, einfach und qualtiativ sehr hochwertiges, babygerechtes Getreide zu geben. Die Flocken sind aus vielfach kontrollierten Getreidesorten sorgfältig hergestellt und entsprechen höchsten Standards. Die Milupa Bio-Flocken sind in verschiedenen Sorten erhältlich (Reis-, 7-Korn-Flocken und Feiner Grieß) sie werden mit Wasser oder Milch zubereitet und nach Belieben und Geschmack mit verschiedenen Obst- und Gemüsesorten und/oder Fleisch kombiniert.

Der „Easy und sicher“-Tipp für Mamas

Vor allem unterwegs und auf Reisen ist es gut, bewährte Qualität und dem Baby bekannte Nahrung dabei zu haben. Trockene Breiflocken wiegen nicht viel und können immer und überall mit etwas (abgekochtem) Wasser zu einer vollwertigen Baby-Mahlzeit angerührt werden! Snackboxen eignen sich gut zum Transport der vorportionierten Brei-Mahlzeiten. In Kombination mit Stillen (oder Flaschennahrung) ist so vor allem im ersten Lebensjahr eine gute Versorgung gewährleistet. Das Baby kann sich zusätzlich mit ersten Fingerfood- oder Familienkostversuchen langsam an die Vielfalt unseres Speiseplans herantasten und mit Freude die verschiedenen Geschmacksrichtungen und Lebensmittel kennenlernen.

Das 3. Rezept der Sammlung – einer unserer Favoriten, ist hier:

 

Teil 1 und Teil 2 der Rezepte zum KOSTENLOS DOWNLOADEN

 

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo