Gesund

Freitag abend. Kind krank. | #wenigeristnichtmehr

Wochenende: Kind krank.

ANZEIGE. Ich bin mir nicht sicher, ob Murphy hier seine Finger im Spiel hat oder ob die Nerven der Eltern auf Drahtseiltauglichkeit überprüft werden sollen: Gerade in den feucht-kalten Monaten von (Ende September) November bis März (Ende April) haben die hartnäckigsten Kindergarten-Viren Hochkonjunktur und schlagen mit voller Wucht zu.

Am liebsten befallen sie ein Ohr oder den Hals meiner Mädchen am Freitag Abend….

Notfallsplan

Was tun? Wenn es nun richtig schnell schlimm wird, kann schaffe ich es nicht abzuwarten, wir hatten hier schon Nächte mit Pseudokrupp und Notarzt.

Apropos Arzt. Dann geht es darum schnell einen zu finden, egal, welche Tages- oder Nachtzeit gerade ist und eben auch am Wochenende. Wir sind in Österreich in einer richtig guten Lage, mit (eigentlich fast) perfektem Gesundheitssystem. Das Spital oder eine Ordination ist binnen weniger Autominuten gut erreichbar. Ich finde das so wichtig!

Wenn die Erstbehandlung im Krankenhaus stattfand, dann ist der Folgebesuch beim Kinderarzt bzw. die abschliessende Kontrolle genauso wichtig. Die Kinder kennen diesen Arzt meist von Babytagen an und besonders in heiklen Situationen, wie in Krankheit, ist Vertrauen immens wichtig.

Angst loslassen und beim Kind sein

Es ist schlimm genug, wenn ein kleiner Mensch, der vor Fieber glüht, durchdringende Ohrenschmerzen hat oder vor Husten kaum Luft bekommt… Da ist ein vertrauter Arzt, der weiß, wie das Kind heisst und sich auch schon mal nach dem letzten Kindergartentag erkundigt eine riesige menschliche  Bereicherung. So fällt es wirklich auch als Mama leichter, sich ein bisschen zu entspannen und die Angst lozulassen und ganz beim Kind zu sein.

Für mich selber ist es ebenso wichtig, regelmäßig auf Öffnungszeiten bzw. Sprechstunden beim Hausarzt vertrauen zu können. Es ist noch nicht lang her, dass eine massive, schmerzhafte Nackenverspannung unsere Tagespläne komplett durchkreuzt hat. Eine Ärztin für Allgemeinmedizin in der Gruppenpraxis bei uns in der Stadt hat mich sofort drangenommen und ich habe binnen 40 Minuten nach dem Anruf eine schmerzlindernde Behandlung erhalten! Als Mama ist man von solchen Dingen nicht gefeit und die Angst, auszufallen spielt eine immense Rolle.

  

#wenigeristnichtmehr

Nahegelegene, medizinische Versorgung ist wichtig! #wenigeristnichtmehr


Facts:

Pro Jahr gehen wir alle mindestens 2x zum Hausarzt, auch Kinder-, HNO- und Augenärzte werden oft aufgesucht. Es ist so wichtig, diese Möglichkeit zu haben!

  • Allgemeinmediziner: 16,783.468
  • Kinder- und Jugendheilkunde: 1,163.909
  • HNO: 1,092.909
  • Augenheilkunde: 2,307.275

Fallzahlen für GKK-Ärzte laut Hauptverbands-Ärztekosten-Statistik für 2015 (inkl. Mehrfachkonsultationen)


Die Politik droht mit massiven Einsparungen und ich finde die Grundversorgung im Gesundheitssystem ist definitiv die falsche Stelle zum Reduzieren von Mitteln, darum unterstütze ich die Kampagne „weniger ist nicht mehr“ der Österreichischen Ärztekammer.

Zum Weiterlesen: Meine Tipps zum Verabreichen von Medizin bei Kindern PLUS die Tipps anderer Mamas.

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo