DIY
Schreibe einen Kommentar

ReLeda | Recycling-Leder im Nähtest

WERBUNG für snaply.

ReLeda – Was ist das?

Gleich vorweg vielen Dank für das tolle Überraschungspaket an Snaply. Mit dem deutschen Online-Shop für kreatives Zubehör und Stoffe arbeite ich schon lange zusammen und ich teste immer wieder neue, tolle Dinge. Das coole vegane Leder SnapPap oder Korkstoff bespielsweise.

Und jetzt ReLeda.

Recyceltes Leder (Reste) und Kautschuk sind die Zutaten und das Geheimnis dieses neuartigen Materials, das in Deutschland hergestellt wird. Das Leder riecht man und die Haptik ist ganz leicht gummig. Es ist in 2 verschiedenen braun-tönen erhältlich und hat eine besondere Sprenkel-Optik. Das Material ist griffig und standfest, perfekt für Taschen geeignet.  – Soweit der erste Eindruck beim Öffnen des Pakets.

Ich habe mich beim ersten Test für eine einfache Tote-Bag entschieden, die ich mit Baumwolle gefüttert habe und die Tasche hat ein eingenähtes Innenfach. Die simplen Träger sind so berechnet, dass man sie bequem auf den Schultern tragen kann. Die Tasche steht von selber und kann bequem ein Laptop beherbergen. Sie ist auch für Markteinkäufe oder Bücher und Unterlagen geeignet und kann mit einem feuchten Lappen leicht gereinigt werden.

Tutorial zum Nachnähen:

Die Abmessungen meines Schnittes sind: 38x45x12cm (BxHxT). Ich habe den Bogen im Bruch vermessen und die Naht auf der Rückseite platziert. Damit es einen ordentlichen Boden bekommt,  an den unteren Ecken je 5cm nach innen und oben messen und diese Ecke herausschneiden. Dann die untere Naht schliessen und die Ecken abnähen, anschliessend wenden. Das ist der schwierigste Part. ReLeda lässt sich aufgrund der Festigkeit und des Kautschukanteils eher schwer wenden, aber die Mühe lohnt sich!

Mit dem selben Prinzip das Futter nähen. An der oberen Kante versäubern und in die bereits gewendete ReLeda-Bag geben. Der Rand oben wird mit Wondertape fixiert und bleibt so an der richtigen Stelle. Das Futter wird nun mit einer Naht von aussen an der Bag festgesteppt, ich habe Stichlänge 4 mit etwa 1cm Abstand zum Rand gewählt.

Die kleine Innentasche ist 35x18cm gross. Ich habe sie gefalten und seitlich abgesteppt. Dieses Fach für Handy & Co wird ebenfalls mit Hilfe von Wondertape und einer Naht auf der inneren Hinterseite mittig befestigt. Die Ränder der Innentasche markieren gut die Punkte für die Henkel. Die Henkel sind je 60cm lang und 2,5cm breit.  Mit Tape platzieren und mit einigen Hin- und Hernähten festnähen.

Ich werde sicher noch einge Projekte mit ReLeda umsetzen, es gefällt mir!

Material-Links:

ReLeda

Baumwollstoff

Nähgarn

Wondertape

Wonderclips

TIPPS:

  • Mit Teflonfüßchen nähen oder den Nähmaschinen-Fuß unten mit etwas Maskingtape abkleben!
  • Mit Hilfe von gleichmässigem, leichtem Druck wird ReLeda von üblichen Nähmaschinen gut transportiert.
  • Wondertape und Clips helfen beim Platzieren!
  • Überstehende Nahtzugaben mit Superkleber fixieren!
  • ReLeda eignet sich für Nähwerke, die größer als DIN-A4 sind besonders gut.

Nähmaschine: Ich habe festgestellt, dass man die Spannung nicht ändern muss, also Standard-Spannung eingestellt lassen. Ich habe eine Nähnadel (90) genommen und konnte problemlos auch durch 4 Lagen nähen, die beim Einnähen der Innentasche zustande kamen. Dickere Nadeln oder Ledernadeln sind eher nicht empfehlenswert, es entstehen sonst unschöne Einsichslöcher.

 

Viel Spaß beim Probieren!

Hier folgen sicher noch ein paar weitere Projekte!

Kommentar verfassen