trends

Babyzen YoYo Buggy | Testfahrt

Wir testen den Babyzen YoYo

Buggys sind ein ganz spezielles Thema: man kann nicht ohne sie, weil sie im Auto einfach unschlagbar klein und handlich sind und man sie bis zum 4. Geburtstag oft noch gut brauchen kann. Andererseits sind die meisten (günstigen) Modelle klapprig, sperrig oder haben keine Funktionen, wie zum Beispiel ein Sonnendach oder eine verstellbare Rückenlehne.

Aus diesem Grund habe ich mich schon vor knapp 2 Jahren für den Bugaboo Bee3 entschieden, der einfach viel kann.

Wenn man aber mit dem Flieger verreist oder nur ein kleines Auto hat oder eben wirklich „wenig“ Wagen mitnehmen will, dem möchte ich nun einen coolen Fund zeigen: Babyzen YoYo.

babyzen-yoyo-die kleine botin-7

Der Name macht neugierig, das Design sowieso!

Der Babyzen YoYo ist leicht, wendig und ganz leicht zu händeln.

babyzen-yoyo-die kleine botin-4

Er hat eine gut gepolsterte, mittels Gurt verstellbare Rückenlehne. Sie kann in eine fast flache und bequeme Liegeposition gebracht werden. Der kleine Passagier wird mit 5-Punkt-Sicherheitsgurt angeschnallt. Das Sonnendach kann weit genug ausgeklappt werden, hat hinten eine große Falte für die Liegeposition und schützt zusätzlich mit Blende vor Sonnenlicht. Im oberen Bereich gibt es ein Sichtfenster.

Der Lenker ist mit weichem Schaumstoff gepolstert und der Wagen kann super mit einer Hand geschoben werden. Besonders nett finde ich auch die Höhe des Schiebegriffs, ich bin über 1,70m und mag es nicht, wenn der Griff niedrig ist.

Etwas Gepäck oder ein Mini-Einkauf passt in den Korb unter dem Sitz, das neue 2016er Modell hat einen geräumigeren Korb zusätzlich noch eine Zipp-Tasche hinten am Dach.

Im Alltag

Die hintere Achse ist recht schmal, weshalb ich schon einige Male dagegen gelaufen bin, aber das  ist sicher auch Gewohnheit! Denn das ganz große PLUS des YoYo ist das geringe Faltmaß: durch das Drücken von zwei Knöpfen klappt der Schieber runter und dann muss nur noch ein Hebel unter dem Sitz gezogen werden und schon klappt der Buggy auf ein Minimum zusammen. (Mit 52 x 44 x 18cm und etwas über 6kg ist er als Handgepäck im Flieger zugelassen!) Man kann ihn bequem an einem Griff heben, ein integrierter Trage-Gurt ist daneben befestigt. Sobald man den Dreh raus hat, kann der Buggy mit einer Hand auf- bzw. zugeklappt werden!

Der Beweis, ich kann es auch 😉

Der Bezug kann komplett abgezogen und bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Design und Ausstattung:

Es gibt den YoYo mit weissem oder schwarzem Gestell, der Sitz ist schwarz, das Dach, sowie die Sitzauflage kann in den Farben blau, schwarz, grau, pink, rot und beige bestellt werden. Optional gibt es Adapter für Auto-Babyschalen, Fußsack und Sonnenschirm, sowie einen Becherhalter. Empfohlen wird der YoYo für Kinder ab ca. 6 Monaten bis etwa 15kg.

Newborn

babyzen-yoyo-die kleine botin-3

Es gibt zusätzlich auch eine Newborn-Austattung, dafür muss der Wagen umgebaut werden. Das Baby kann dann völlig flach liegend in einer Art Kokon entgegen der Fahrtrichtung geschoben werden. Der Umbau ist mit der beiliegenden Anleitung in etwa 15 Minuten erledigt.

babyzen-yoyo-die kleine botin-1

Auch in der Baby-Version kann man ihn auf ein Minimal-Maß zusammenklappen (links in grau die Baby-Version, rechts der Toddler-Buggy)

babyzen-yoyo-die kleine botin-2 babyzen-yoyo-die kleine botin-6

Mein Fazit: für einen kleinen Buggy ist der YoYo preislich recht hoch, die Toddler-Version kostet knapp 400€, für die Newborn-Ausstattung sind nochmal etwa 200€ zu zahlen. Wer allerdings einen guten und stabilen Untersatz braucht, dem kann ich ihn wirklich empfehlen. Die „ganz kleine Botin“ hat sich sofort darin wohlgefühlt und auch gleich ihren Mittagsschlaf drin verbracht! Der Fahrkomfort ist gut – der Lenker und leichtgängige Räder sind meiner Meinung nach der Grund. Auf ruppigen Innenstadtstrassen muss man etwas langsamer fahren, aber auch Plasterwege sind nicht unmöglich.

Bestellen könnt Ihr den Babyzen YoYo hier oder auch erst mal in Wien bei Herr und Frau Klein „live“ anschauen!

HIER GEHT ES ZU MEINEN ANDEREN BUGGY- UND KINDERWAGENTESTBERICHTEN

 

  1. Pingback: Testfahrt | Kinderwagen Cybex BaliosM | die kleine Botin

  2. Hallöchen, da wir den Kinderwagen immer in die Wohnung hochtragen müssen, denken wir über den Babyzen Yo-Yo mit Newborn Ausstattung. Aber ist der aufgestellt nicht sehr niedrig um das Baby immer rein und raus zu holen? Auf den Bildern wirkt der so arg niedrig, gerade Mal auf Kniehöhe. Ich bin 1.63 und mein Mann 1.83, könnte das eng werden?
    Vielen Dank und LG
    Tanja

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo