trends
Kommentare 3

Hast Du gewusst, dass Seifenblasen zaubern können?

 

Es gibt sie, diese Tage, an denen nur noch Seifenblasen helfen.

 

Oft beginnt es schon mit einer mühsamen Nacht: Vollmond, Zähne, Kranksein, ein Entwicklungsschub, ein Traum oder einfach irgendwas verhindern unseren Schlaf. Gefühlt unzählbare Stunden fangen danach um 6 Uhr morgens an (um auch um 11 am Abend noch immer nicht zu Ende sein zu wollen). Da wird schon vor dem Aufstehen gezetert und gezogen, gestritten und gezankt, bis das letzte Bisschen Geduld auch bei mir verflogen ist.

STOPP. Ich muss was tun. Ich werde zaubern.

HAST DU GEWUSST, DASS SEIFENBLASEN ZAUBERN KÖNNEN?

Ich werde also mit Seifenblasen zaubern. Und zwar gleich in der Früh.

Ich (mit müder Stimme): „Hast du gewusst, dass Seifenblasen zaubern können?“

Frl. Tochter (tränenerstickt): „Was? Naiiin. Echt? (fängt an zu strahlen)

 

seifenblasen-die kleine botin-3

 

Kaum waren die Worte ausgesprochen, war die Stimmung schillernd in Regenbogenfarben, zwar fragil, aber überwiegend positiv. Nicht nur bei den Kindern, auch ich hatte meine Freude daran!

 

seifenblasen-die kleine botin-2

 

Nach fünf Tagen ohne Papa, gebeutelt vom Großwerden und gestupst vom Alltag ist mir endlich die rettende Idee gekommen: 99 cent und alle sind wieder froh. Es ist fast so, als ob wir uns den Stress und den Ärger einfach weggepustet haben!

 

seifenblasen-die kleine botin-4

 

Denn eigentlich ist unser Leben echt schön: wir sind gesund und können ALLES machen, wonach uns der Sinn steht. Das Gefühl der Dankbarkeit ist dennoch manches Mal schwer zu halten, dass zwei Kleinkinder mit knapp 5 und knapp 2 anstrengend sein können, ist kein Geheimnis.

seifenblasen-die kleine botin-1HELLE BUNTE BÄLLE

 

Umso wunderbarer diese Erfahrung:

der Weg von daheim bis zum Kindergarten war gesäumt von diesen „hellen bunten Bällen, wie aus Glas“ (ausgeborgt vom kleinen ICH bin ICH).

Die Seifenblasen haben uns ein bleibendes Lächeln in die Gesichter gezaubert, die noch vor ein paar Minuten tränenüberströmt und schiarch hässlich schimpfend waren.

 

Ganz besonders fein war es auch für die „ganz kleine botin“, sie saß still und strahlend im Kinderwagen und hat nur ab und zu versucht eine Seifenblase zu fangen!

 

 

 

Jetzt, nach einem geretteten Tag, sitze ich da und lausche voller Dankbarkeit über diese einfache und kleine Freude ihren ruhigen Atemzügen…

 

Ich werde ab sofort immer eine Dose Seifenblasen in Reserve haben und kann es Euch auch echt empfehlen.

3 Kommentare

  1. Manchmal sinds die kleinen Dinge, die das Trübsal wegpusten! 🙂
    Und wenn man lächelt ist die Welt eh viel schöner.
    Nur, das daran erinnern und die Dankbarkeit für so viele schöne Dinge ist manchmal nicht so einfach. Vielleicht sollte man sich einen Knoten ins (Taschen-)Tuch machen? 🙂

    Ich wünsch euch noch einen fröhlich bunt-schillernden Rest-Tag!
    Bei uns scheint zumindest die Sonne, was meiner Laune erheblich gut tut!

    Viele liebe Grüße,
    Irene

    • Daniela sagt

      Danke, liebe Irene!
      Der Rest des Tages ist echt gut verlaufen!

      Liebe Grüße Daniela

  2. Oh ja, Seifenblasen können einiges! 😉 Außer es ist schon spät abends, die Tochter bettfertig und alle übermüdet und sie entdeckt ausrechnet dann das Fläschchen in der Küche.

Kommentar verfassen