gästezimmer

Gastartikel: KinderYoga

 

Yoga als ganzheitliche Gesundheitsprophylaxe

In Anbetracht der heutigen Leistungsanforderungen, der Überflutung durch Stressoren, der steigenden Gewichtszunahme und der zahlreichen vegetativen Krankheitsbilder sollte Yoga als gesundheitsprophylaktische Maßnahme gerade bei Kindern ein hoher Stellenwert eingeräumt werden.

Heute mehr denn je sollen Kinder gemäß Ihren eigenen Anlagen und Fähigkeiten gefördert werden mit dem Ziel, eine für sie optimale Entwicklung zu gewährleisten und sie zu eigenverantwortlichen Menschen zu erziehen. Sie sollen lernen, Ihr Leben eigenständig zu führen und harmonisch zu gestalten. Die Statistik zeigt jedoch, dass immer mehr Kinder an chronischen Erkrankungen, Erschöpfungszuständen, Übergewicht, Haltungsschäden, Allergien und vegetativen Krankheitssymptomen leiden. Kinder sind heute enormen psychischen Belastungen ausgesetzt. Es wird von Ihnen erwartet, dass sie sich laufend an neue Situationen anpassen, dass sie stark sind und oft mehr verkraften sollen als Ihre Kinderseele wirklich imstande ist.

Die Kinder sind überfordert und nicht selten reagieren sie mit entsprechenden psychosomatischen Beschwerden wie Nervosität, Verspannungen, Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen.

Yoga – mehr als „nur“ Bewegung

Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern kann durch Yoga bei ähnlichen aus Bewegungsmangel, Stress oder Leistungsdruck resultierenden Symptomen eine Gegensteuerung bewirkt werden. Zu den wichtigsten Voraussetzungen für die gesunde Entwicklung des Kindes zählt Bewegung.

Studien belegen, dass Bewegung bestimmte Bereiche des Gehirns aktiviert und lassen den Schluss zu, dass sich gezielte körperliche Aktivität nicht nur für die gesamte Entwicklung, sondern auch auf das Lernen positiv auswirkt.

Die Körperübungen im Kinderyoga sind jedoch weit mehr als „nur“ Bewegung und daher erweist sich Yoga als äußerst effiziente Methode, die oben genannten Symptome zum Abklingen zu bringen.

kinderyoga-die kleine botin-3

Warum Yoga für Kinder?

  • Stressbewältigung ist ein Grund, warum Kinder Yogakurse besuchen
  • Ebenso häufig – Konzentration und Atemtechnik für die nächste Schularbeit zu erlernen.
  • Mobbing
  • Ruhe und Ausgleich suchen
  • Rückenschmerzen vom langen Schulbankdrücken
  • Einfach zur Vorbeugung

Yogaunterricht für Kinder ist

·       fantasievoll und kreativ

·       lebendig und abwechslungsreich

·       spielerisch, aber auch mal ruhig

·       spaßig und besinnlich

·       interaktiv

·       eine sinnlich-körperliche Erfahrung

·       bewertungsfrei

 

Beim Kinderyoga steht die Freude an der Bewegung, nicht aber die Leistung oder Perfektion der einzelnen Übung im Vordergrund. Kinder stecken voller Energie und Fantasie, sie sind verspielt und lachen gerne, brauchen Freiraum, aber zunehmend auch Ruhe. Yoga verbindet diese beiden Pole miteinander. Asanas (Yogapositionen) werden ganz spielerisch erlernt und geübt. Alle Übungen sind in Spiele und Geschichten verbunden. Zu stimmungsvoller Musik wird ausgelassen getanzt und durch Fantasiereisen und Massagegeschichten die Kreativität angeregt. Dabei verbessern sich Motorik, Wahrnehmung und Körpergefühl.

 

Positive Wirkungen:

– Kräftigung der gesamten Muskulatur

– Flexibilität der Wirbelsäure

– Förderung einer geraden, aufrechten Haltung

– Stärkung des Immunsystems

uvm.

Szendi Gruber – ist dipl. Kinderyogalehrerin. Yoga ist seit 2001 für mich zu einem Lebens- und Unterrichtsprinzip geworden. Seither habe ich viele verschiedene Stile ausprobiert und von vielen großartigen Yogalehrenden Inspiration und wertvolle Erfahrung mitgenommen. Meine Kinderyoga-Ausbildung habe ich 2012 absolviert.

Ich mag die Kreativität und die Freude beim Umgang mit Yoga für Kinder. Sie zu begleiten ist ein erfüllendes und bereicherndes Erlebnis.

Mehr über die Yoga-Einheiten, Infos und Details gibts auf Facebook: Kinder Yoga.

 

kinderyoga-die kleine botin-2

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Blogheim.at Logo