Monate: März 2014

Lokaltipp | Ulrich Wien (fast* kindertauglich)

Café Restaurant Bar Ulrich. Mitten in Boboville. Mitten am Stankt Ulrichs Platz. Mitten im 7. Bezirk. Mehr braucht ein Lokal ohnehin hin nicht, um von den hippen Leuten gestürmt zu werden, ja? Stimmt wahrscheinlich teilweise – aber eine gute Küche und freundliches Personal kann dem Erfolg keinesfalls abträglich sein. Nun sind wir nach etlichen positiven Berichten endlich auch mal hin, Frl. Tochter und ich. Bewusst unter der Woche vormittags, wir sind eher die spontanen und nicht die Reservierer… *Wenn man mit dem Kinderwagen das alte Kopfsteinpflaster des Ulrichplatzes und die schwere Eingangstür mit den folgenden Stufen überwunden hat, ist das Ulrich durchaus ein baby- und kindertaugliches Café. Alles ebenerdig, auch die Toiletten. (Zwar ohne eigenen Wickelplatz, aber der Vorraum ist gross genug…) Ausser uns waren noch drei (!) andere Mütter MIT Kinderwagen dort, die Babys waren allerdings noch recht klein. Es ist nicht laut im Raum, somit kann auch ein Schläfchen hier gut fortgesetzt werden. Spielsachen und Hochstühle gibt es nicht.  Siehe Kommentar: wurde upgeradet!! Erfreulicherweise gibt es nun Hochstühle und Wickelmöglicheit! Fairerweise muss ich …

Das lange Warten :: ET-Tippspiel :: DGeinzelstück

Bald ist es soweit – zumindest am Papier, der ET des zweiten Babys steht ganz kurz bevor, das Warten hat ein Ende! Um mir selber die Zeit etwas zu verkürzen (ok, richtig fad ist mir ohnehin nie…) wird hier heute ein Tippspiel gestartet: teilnehmen kann jede(r), der Lust hat / bzw. ein Gefühl, wann es denn hier losgehen wird. Mitfiebern / atmen / Daumen drücken erwünscht 😉 Bauch-Fakten: ET: 29.3.2014 Meinung der Hebamme: „Große Geburtsbereitschaft, MM 2 fingerbreit offen, GMH schon verkürzt.“ Meinung der Gynäkologin: „Kind ist gut versorgt und ganz normal groß, wird sicher bis zum Termin brauchen.“ Immer wieder Senkwehen, nicht regelmässig, nicht schmerzhaft. Sonst kaum Beschwerden: ziehen bei Überanstrengung, keine Wassereinlagerungen. Also, seid dabei und fiiiiiieeeebert mit: Kommentar oder Mail an info(ät)diekleinebotin.at hinterlassen und Tipp abgeben! Wer den richtigen Tag errät, bzw. am nächsten kommt, bekommt ein „DGeinzelstück“ – eines meiner genähten Werke (–wir werden bestimmt gemeinsam ein passendes finden!!) Vielen Dank an alle für die lieben Kommentare und Mails!! Ich habe die beiden Gewinnerinnen schon benachrichtigt!

Baby- und Kinderkleidung bei Stocksale.Kindersachen

Zweimal im Jahr ist es schon ein Fixtermin in Wien: ab Fr. 28.3. um 17.00 wird wieder geshoppt beim Stocksale.Kindersachen in der Blechturmgasse 25-27, 1050 Wien Ich durfte mich dieses Mal schon vorab und ohne Gedränge durch die tollen Designerstücke von 0-12 wühlen. Es sind neben Bodies bis T-Shirts, Kleider, Hosen, Accessoires besonders viele tolle Schuhe dabei: EasyPeasy, Bobux, Old Soles, … Dass ich hier fündig geworden bin überrascht niemand, oder? 😉 Ich wünsche auch Euch viel Spass beim Shoppen am Wochenende!! Hier meine Beute: [google-map-v3 shortcodeid=“bbaf6bf9″ width=“350″ height=“350″ zoom=“12″ maptype=“roadmap“ mapalign=“center“ directionhint=“false“ language=“default“ poweredby=“false“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ scrollwheelcontrol=“false“ draggable=“true“ tiltfourtyfive=“false“ enablegeolocationmarker=“false“ enablemarkerclustering=“false“ addmarkermashup=“false“ addmarkermashupbubble=“false“ addmarkerlist=“Blechturmgasse 25-27, 1050 Wien{}6-default.png{}Stocksale.Kindersachen“ bubbleautopan=“true“ distanceunits=“miles“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]  

Medizin aus dem Netz? Online-Apotheken werden immer beliebter.

Wer erst einmal die Vorteile des Online-Shoppens entdeckt hat, wird sicher oft vom immer breiter werdenden Angebot Gebrauch machen. Längst sind es nicht mehr nur Bücher und Schuhe, die bestellt werden. Auch Medikamente und Apothekenartikel des täglichen Bedarfs werden häufig bestellt. Gerade junge Eltern wissen die Erreichbarkeit von 24/7 sehr zu schätzen. Die ersten Wochen mit Baby sind kräftezehrend, die Nächte meist kurz und wenig erholsam. Wenn nicht gerade ein (Kinder)Arztbesuch ansteht bleiben viele Mamas und Papas gern daheim. Wenn nun niemand auf Abruf bereit steht die letzten Notwendigkeiten zu besorgen: ich spreche aus Erfahrung, die Stilleinlagen, der Bäuchleintee und die Zahnungssalbe gehen prinzipiell zu den ungünstigsten Zeitpunkten aus… Murphy hat hier sicher seine Hände im Spiel…! Online ausgesucht, in einer ruhigen Minute alles in den Warenkorb geklickt und bequem mittels Kreditkarte bezahlt lässt sich zB auch die Urlaubsapotheke ohne Shopping mit Kindergeschrei auffüllen. Selbstverständlich ersetzt ein Web-Shop niemals die kompetente Beratung von Pharmazeuten, aber wenn man die wichtigsten Produkte für sich gefunden hat, ist die Online-Variante eine grosse Erleichterung im Alltag. Mein spezielles Beispiel …

Kinderzimmer reloaded

Knapp drei Jahre ist es her, dass wir einen bis dahin fast ungenutzen Raum im Haus in ein Kinderzimmer verwandelt haben. Nun steht die nächste grosse Veränderung an: Platz schaffen, neu arrangieren und umdekorieren. Schliesslich wollen sich den Raum bald zwei Kids teilen. Es ist geschafft und war in Wahrheit gar nicht soooo tragisch: der Schrank wurde geteilt und in unser Eltern-Schlafzimmer gebracht – so entstand der nötige Platz. Das riesige Baum-Wandtattoo passt perfekt an die frei gewordene Breitseite des Raumes. Der Wickeltisch ist geblieben: Was jetzt noch dazukam: das zweite Gitterbett samt Mobile, eine neue grosse Rutsche und einiges an Deko und Accessoires. Die Spielsachen werden grossteils in stapelbaren Holzkisten und im Regal-Klassiker aufbewahrt, für Kinder gut zugänglich. Bücher auf dem Bücherregal in angenehmer Höhe. Daneben eine magnetische Tafel-Platte zum Schreiben mit Kreide und Magnet-Buchstaben, die neue Leidenschaft von Frl. Tochter! Verschiedene Polster machen es am Boden gemütlich. Die kleine Sitz-Matratze wurde neu bezogen und fügt sich farblich gut ein – ein Schwerpunkt auf gelb wurde schon vor 3 Jahren mit der Wandfarbe gesetzt! …

Geschwisterpass. Vorbereitung auf’s Baby.

In wenigen Wochen ist es dann soweit, das Geschwisterchen wird das Licht der Welt erblicken und die perfekte Einheit, die bestehende Familie, ordentlich aus den Angeln heben. Ich stelle mich schon mal auf das Schlimmste ein: Eifersuchtsdramen werden / könnten auf der Tagesordnung stehen. Das kennen wir zumeist von der eigenen Geschichte, bzw. ist tag täglich bei befreundeten Familien zu beobachten. Und ist auch gut nachvollziehbar: jahrelang im Mittelpunkt muss das erstgeborene Kind plötzlich die Aufmerksamkeit der wichtigsten Menschen teilen. Je anspruchsvoller und „schwieriger“ das Baby ist, desto krasser ist der Unterschied. Wie es nun genau sein wird, lassen wir uns mal überaschen. Was auf jeden Fall im Vorfeld positiv aufgefallen ist, ist die Menge an Büchern und div. Angeboten, die sich mit dieser Thematik beschäftigen. Wir haben es Frl. Tochter etwa zur Hälfte der Schwangerschaft gesagt, dass da ein Baby in meinem Bauch ist – vor allem, weil wir ihr erklären mussten, warum plötzlich nicht mehr (so wild) auf mir herumgeturnt werden kann. Sie hat es auch sehr interessiert aufgenommen und (sichtlich) darüber nachgedacht. …