Allgemein, wissenschaft - schafft wissen
Kommentare 1

Spielzeug – alles verwerflich?

bunt, schrill, quietschend, laut, blinkend, glitzernd, …

Es gibt tonnenweise grässliches Spielzeug für Kinder. Und es wird tonnenweise herangeschafft, wohl in der Hoffnung, die Sprösslinge mögen sich dann ab den ersten Monaten alleine beschäftigen.

Es ist aber nicht nur die grelle Erscheinung, die uns zu denken geben sollte: Babys und Kinder haben kaum die Chance ihr eigenen Ideen und Vorstellungen ins Spiel einzubringen, wenn sie schon von Beginn an bedudelt und angeblinkt werden. Viel wichtiger und beachtenswerter ist aber der Aspekt der Sicherheit: besonders extrem billige Ware aus China und ähnlich billig produzierenden Ländern enthalten oft schädliche oder gar giftige Substanzen.

Der einzige Weg, diesen Gefahren so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen ist sicher lokal produzierte Spiele(sachen) zu kaufen. Die Spielzeugindustrie wird hierzulande sehr streng kontrolliert, Schwermetalle, Verunreinigungen aus der Umwelt und gefährliche Materialien sind tabu. Wer sichergehen will, ungefährliches Spielzeug zu kaufen, sollte in Fachgeschäften kaufen, hier hat man auch die Möglichkeit zur Reklamation, falls notwendig. Warnhinweise unbedingt beachten und Vorsicht vor Fälschungen!

Nicht zuletzt stellt sich aber die Frage, ob dieses und jenes Spielzeug überhaupt (noch) notwendig ist. Alle Kinder können von sich aus – mehr oder weniger lang – mit den einfachsten Materialien und Dingen des Alltags ihr Spiele spielen, ganz ohne Lichter, Displays oder Anleitung „wie man das macht“… Dazu einige Anregungen:

www.buntraum.at – hier findet Ihr immer wieder spannende, einfache Ideen.

Hier auch noch unsere persönlichen Erfahrungen zum Spielen. klick.

 

In den folgenden Links gibt es Videos mit Statements von Experten:

klick

klick

klick

Viel Spass beim Spielen 🙂

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Newsletter-Shredder | die kleine botin

Kommentar verfassen