Monate: Juli 2013

Gastartikel: Englischlernen im Alltag mit Kleinkindern

GASTARTIKEL Tipps für Eltern: Wie Kinder besser Englischlernen Sabine Mark ist Kinder-Sprachtrainerin für Englisch und unterrichtet u.a. in der Englischen Sommerwoche, die für 6- bis 10-jährige Kinder im August 2013 erstmals am WIFI Steiermark in Graz angeboten wird. Außerdem hat Mark ihren Sohn zweisprachig erzogen. Aus ihrer Erfahrung gibt sie Tipps, wie Eltern ihre Kleinkinder beim Englischlernen unterstützen können: 1. Englische Filme ansehen Sehr wichtig ist es, dass Kinder das Höhrverstehen trainieren, also die Sprache erst einmal ins Gehör bekommen. Das Verstehen kommt dann erst später. Hilfreich für das Höhrverstehen sind Filme (zwischen zehn und 30 Minuten lang). Hier einige Tipps für Kurzfilme:  Caillou Goes Strawberry Picking , Franklin und Surfin‘ In My Imagination. 2. Englische Bücher vorlesen Zum Vorlesen empfiehlt Mark „The Very Hungry Caterpillar“ (Übersetzung v. „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von E. Carle) od. „Brown Bear, Brown Bear, What Do You See?“ (auch von E. Carle). 3. So früh als möglich Mark ist davon überzeugt, dass Kinder problemlos zwei bis drei Sprachen nebeneinander erlernen können, d.h. es muss NICHT erst die Muttersprache gefestigt sein, bevor …

die neugierige kleine botin: Produkttest Aquaplay Set

Erfreulicherweise dürfen wir dieses Mal ein Produkt testen, dass Spaß macht, auch im kleinen Garten Platz findet und optimal für warme Sommertage geeignet ist: Das AQUAPLAY Set „Megabrücke“, das uns freundlicherweise von baby-markt.at zur Verfügung gestellt wurde stellt eine Art Kanalsystem dar, in dem Wasser per Paddelrad in Bewegung versetzt werden kann. Es besteht aus Einzelteilen in den Komplementärfarben, die etwas aufwändig selbst abgedichtet und aufgebaut werden. Damit wäre es grundsätzlich auch drinnen nutzbar, das ist aber wohl eher fürs Badezimmer (oder starke Nerven) geeignet, weil sicher ordentlich gespritzt werden muss, wenn spielen mit Wasser Spaß machen soll! Viele kleine zusätzliche Teile wie ein Boot, ein Kran, ein Amphibienfahrzeug und zwei kleine Matrosen machen das AQUAPLAY Set zum perfekten Gartenspielgerät, mit dem mehrere Kinder gemeinsam die Eigenschaften des Wassers spielerisch kennen lernen können. Laut Hersteller ist das Produkt wegen Kleinteilen, die verschluckt werden können erst für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Am Lustigsten ist das Plantschen natürlich mit den liebsten FreundInnen oder wie hier auf dem Foto mit der liebsten Cousine: (nein, es ist nicht so gefährlich, …

Spielidee: bunte Kugeln im kühlen Nass

Die derzeitigen Sommer-Temperaturen von 28-30 Grad und Frl. Tochters ausgeprägter Hang zu Farben brachte mich auch folgende Idee: Ein buntes Becken voller Bälle für draussen. Das Becken ist eine Kunststoffkiste, darin ist etwas Wasser. Bunt wird es mit einigen Bällen aus dem Bällehaus und als Besonderheit: mit Wasser befüllte kleine Luftballons. Durch das Wasser werden die Luftballons gerade schwer genug um beschwingt auf der Oberfläche des Wassers zu tanzen und beim Werfen leichten Widerstand bieten und auch Windböen standhalten. Hier ergeben sich eine Menge Spielmöglichkeiten: Werfen, ordnen, raus-und-rein-tun,… Die Luftballons mit Wasser im Inneren machen ausserdem sehr lustige Geräusche, wenn man sie schüttelt! Welche Spielvarianten fallen Euch noch ein?

Lesestoff: Achtsamkeit mit Kindern

GASTARTIKEL Eigentlich war ich wegen einem ganz anderen Buch im Buchladen. Das gab es aber nicht und so stöberte ich noch ein wenig herum. Dabei fiel mir das Buch von Thich Nhat Hanh in die Hand. Oder war es der Titel, der meine Aufmerksamkeit erregte? „Achtsamkeit mit Kindern“. Im ersten Moment klang es fast ein wenig paradox. Gleichzeitig jedoch wie etwas sehr erstrebenswertes. Sehr sehr sehr erstrebenswert. Selbst war ich immer wieder auf die Achtsamkeitspraxis gestoßen. Auf Meditationsübungen und etwas mehr „Im Jetzt Sein“ im Alltag. Das Ganze nun auch nicht nur auf die Kinder übertragen zu können, sondern mit ihnen gemeinsam zu praktizieren, rief in mir einen helles „Oh ja!“ hervor. Mein Sohn kann ein ziemlicher Wirbelwind sein und ist oft hin und hergerissen zwischen so viel Aufregung in seinem kleinen Alltag. Da würde ich mir wünschen, ihn ein wenig ins Jetzt und Hier zu holen. Und dort auch zu behalten. Und so begann ich zu lesen. Das Buch erzählt zum einen von Plum Village, einem Familienretreat im Südwesten Frankeichs, an dem jährlich Hunderte …

Gastartikel: Schiff Ahoi im neuen Florian Berndl Bad!

Gastartikel Die „Santa Maria“ sticht in See! Durch die widrigen Witterungsverhältnisse leider etwas verzögert, wurde nun das neue Spielschiff im neuen Florian Berndl Bad aufgebaut, und wartet auf mutige Piraten und seetüchtige Matrosen. Die können dann über die Kletterwände und Seile das Schiff erkunden und die Kommandobrücke erklimmen. Das neue Spielschiff sowie einige andere, neue Spielgeräte sind die perfekte Ergänzung zum neu errichteten Kleinkinder Kaskadenbecken und sonnengeschütztem Sandspielbereich. Bade- und Spielspaß für die gesamte Familie ist also garantiert. Die Artikel der Rubrik „Gäste“ werden von GastredakteurInnen verfasst, die voll für deren Inhalt verantwortlich sind. In diesem Fall bin ich lediglich die Moderatorin und leite gerne diverse Kommentare und/oder Fragen an die jeweilige AutorIn weiter. Daniela.

die neugierige kleine botin: Verkostung bei Mc Donalds

… ja, Ihr habt richtig gelesen, gemeinsam mit Frl. Tochter habe ich verkostet – beim „Mäci“. Wie die Burger schmecken, weiss ich, sie weniger. Weil sie einfach noch zu selten mit war! (Zu Pommes sagt sie „Nudeln“ – weil sie sie noch nicht kennt… :)) Wir waren eingeladen, gemeinsam mit anderen „twitmums“ die neuen Obst- und Gemüse-HappyMeal-Produkte zu kosten und zu bewerten. Ab Anfang Juli wird in jedem HappyMeal zusätzlich ein „Vitaminkick“ dabei sein; zur Wahl stehen: Karottenblumen (roh, gestanzt), Melonensmiley (ohne Schale), eine Tüte Fruchtmus (aus dem Marchfeld) oder as-simple-as-it-could-be: ein steirischer Apfel (mit Schale, Strunk und Kernen…) – so sassen wir nun und knabberten rohe Karotten, schlürften Fruchtmus, Melone und Apfel obendrauf. Es hat wirklich gut geschmeckt, frisch und knackig, wie Obst und Gemüse sein soll – so haben es auch die Kunden der 10 Testfilialen in Oberösterreich empfunden, die die Vitaminkicks seit Anfang des Jahres schon bekommen. (Laut Ursula Riegler, Pressestimme von Mc Donalds Österreich (@ursriegler) blieb so gut wie nichts davon liegen.) Weil Frl. Tochter im zarten Alter von 2 Jahren …

Mal was selber machen: Leinsamen-Flocken-Schoko-Cookies vegan/glutenfrei

Leider nix zum Naschen da: Samstag Abend – was tun? Die Küchenvorräte durchforstet und folgendes gefunden: Leinsamen, geschrotet Pistatienkerne, gehackt Flockenmischung Amaranth, gepoppt Agavendicksaft, Olivenöl, Sonnentor „Schlaukakao“, 2 TL Backpulver ZUBEREITUNG: 1EL Leinsamen mit 2 EL Wasser ca. 10 Minuten quellen lassen. 1/2 Tasse Leinsamen, 3 EL Flockenmischung, 2EL Amaranth, 1 EL Pistatienkerne vermischen. “ 2 EL Agavendicksaft und 1 EL Olivenöl vermischen und zum Leinsamen „Teig“ geben, gut vermengen. 1 EL Kakao und Backpulver dazu, nochmal gut durchrühren. Die gequollenen Leinsamen (Eiersatz) druntermischen. Portionsweise auf ein Blech oder Silikonbackmatte und ca. 15 – 20 Minuten bei 180 C ins Backrohr. Auskühlen lassen….HMMMM 🙂 Die Idee stammt von den Foodisten, ich habe das Rezept leicht abgewandelt!

Mal was selber machen: Kleider-Retusche

Ehrlich gestanden hab ich mir ja schon die eine oder andere Idee vom lässigen kleinFORMAT abgeschaut – bzw. dort Schnitte bestellt. Dieses Mal scheint uns die Muse aber relativ gleichzeitig ereilt zu haben, mich eher unfreiwillig. – Dolores berichtet hier: klick recht ausführlich und anschaulich über ihre Färbe-Experimente um fade Kinderkleidung schöner zu machen. Mir ist es anders rum ergangen: ich wasche wie immer dunkelbunte Wäsche und habe ein neues Stück Stoff zum Vorwaschen in schwarz dazugegeben… rausgekommen aus der Waschmaschine ist schöner schwarzer Jersey und einige komplett verfärbte Teile von Frl. Tochter: ein pinkes Shirt, eine pinke Leggings und drei Paar Socken hatten jetzt grau-schwarze Flecken und eine graue Jeans von mir, die nun mehrere Schattierungen aufweist. SUPER dachte ich… Tage drauf entdeckte ich durch Zufall im Supermarkt einen Entfärber – stand zumindest so drauf, Pulver zum Auflösen, Wäsche einlegen, auswaschen, Flecken weg. So weit so einfach… Die Lösung in der ich die Wäsche weiken liess entpuppte sich als komische (ich bin in Chemie schlecht) braune Lacke und die Kleidung war jetzt nicht mehr …

Lesestoff: Duden Zwerge Mein kleines Bilderwörterbuch 18mon+

seit einem Jahr der absolute Hit bei uns am kleinen Bücherregal: Gerade jetzt in der warmen Jahreszeit kann Frl. Tochter sehr viele eigene Ideen und Erinnerungen an den Spielplatz und gemeinsame Spaziergänge einfliessen lassen und entdeckt trotzdem bei jedem Mal anschauen wieder was Neues. In der bekannten Duden-Reihe „Duden Zwerge“ ist eine Vielzahl verschiedener Themen auf die Bedürfniss er kleinsten Bücherwürmer zugeschnitten… Was „lesen“ Eure Kids grad gern?